Connect with us

Teichpflanzen

Gelbe Blätter an Seerosen

Lars Reibemann

Veröffentlicht

auf

Wer seine Seerosen sorgfältig pflegt, wird umso verzweifelter sein, wenn die Blätter plötzlich gelb werden. Es passiert leider häufiger, dass die Blätter der Seerose gelb werden oder verfaulen. Es gibt verschiedene mögliche Ursachen für die gelben Blätter, die meisten lassen sich durch die richtige Pflege und den passenden Standort vermeiden. Lesen Sie, welche Ursachen gelbe Blätter bei Seerosen haben können und was dagegen hilft.

Gelbe Blätter durch zu viel oder zu wenig Dünger

Düngen Sie Ihre Seerosen? Wenn ja sollten Sie überprüfen, ob zu viel oder zu wenig Dünger die Ursache für die Gelbfärbung der Blätter sein könnte. Grundsätzlich brauchen Seerosen reichlich Dünger, am besten Seerosendünger. Dosieren Sie ihn nach Herstellerangabe. Beim Umtopfen der Pflanzen sollte der Dünger immer dazugegeben werden. Am einfachsten gelingt dies mit festen Düngerkugeln (Langzeitdünger), die Sie einfach in die Erde stecken.
Haben Sie Ihre Seerosen nie oder nur selten gedüngt, brauchen sie möglicherweise etwas mehr Dünger. Haben Sie hingegen reichlich gedüngt, könnte zu viel Dünger die Ursache für die Gelbfärbung der Blätter sein.

Schädlingsbefall kann bei Seerosen zu gelben Blättern führen

Viele Insekten lieben die Blätter der Seerosen, sie fressen sie an und schädigen so die Pflanze. Spinnmilben kommen häufig bei Teichpflanzen vor, sie können zu einer Gelbfärbung oder zum Verfaulen der Blätter führen. Um das Problem zu bekämpfen, kaufen Sie ein Insektizid, das für den Gartenteich geeignet ist.
Auch Blattläuse können Teichpflanzen befallen. Einzelne Pflanzen können Sie mit etwas Wasser abwaschen. Diese Methode sollten Sie immer zuerst versuchen, bevor Sie zu Insektiziden greifen.

Der falsche Standort als Ursache

Der falsche Standort kann die Ursache für gelbe Blätter sein. Auch Pflanzen können einen Sonnenbrand bekommen. Normalerweise zeigen sich sonnenverbrannte Blätter durch braune und trockene Stellen, sie können aber in Einzelfällen auch ein gebleichtes Aussehen annehmen und dann gelb wirken. Seerosen vertragen einen teilweise sonnigen Standort sehr gut, wenn sie aber ausschließlich in der prallen Sonne stehen, kann das den Pflanzen tatsächlich schaden.

Winterruhe

Wenn es kälter wird, werden die Blätter der Seerose gelb, die Pflanze geht in Winterruhe. Entfernen Sie die abgestorbenen Blätter und warten Sie bis zum nächsten Jahr, Ihre Seerose wird wieder neue Blätter und Blüten bilden. Gelbe Blätter vor dem Winter sind also völlig normal!

Untergetauchte Pflanzenblätter

Es ist normal, dass sich untergetauchte Pflanzenblätter bei Seerosen gelb verfärben. Ist das der Fall, beispielsweise weil die Pflanze nicht auf die richtige Wassertiefe eingestellt wurde oder ein Wasserspiel die Blätter berieselt, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die gelben Blätter können Sie von Zeit zu Zeit entfernen. Setzen Sie die Pflanze etwas höher und das Problem sollte gelöst sein.

Expertentipp

Bereits bei der Pflanzung können Sie gelben Blättern vorbeugen. Die Seerose braucht viel Platz, am besten gedeiht sie in einem großen Pflanzkorb. Der Pflanzkorb ist praktisch, Sie können die Seerose so problemlos aus dem Teich heben, um sie beispielsweise zu düngen oder mit neuer Erde zu versorgen. Am besten gedeihen Seerosen in einer schweren und lehmigen Erde wieder handelsüblicher Teichgrunderde oder auch saurer Moorbeeterde. Geben Sie beim Pflanzen ein Langzeitdünger für Seerosen hinzu, so sind die Pflanzen optimal mit Nährstoffen versorgt.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lars Reibemann ist Redakteuer auf Weiterbildungsfibel.de. Er ist Experte im Bereich der Weiterbildungs- und Umschulungsmaßnahmen und veröffentlicht regelmäßig Inhalte zu verschiedenen bildungsrelevanten Themen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär