Connect with us

Kletterpflanzen

Ist Sternjasmin winterhart?

Veröffentlicht

auf

Ist Sternjasmin winterhart

Zu einer der schönsten Zierpflanzen zählt der Sternjasmin, der sowohl aufgrund seiner schönen Blüten als auch durch den einzigartigen Duft begeistert. Die ursprünglich aus Ostasien stammende Kletterpflanze mit den schneeweißen Sommerblüten gedeiht auf Balkonen, Terrassen oder Wintergärten, aber auch in klimamilden Regionen. Die hübsche Pflanze eignet sich auch bestens als Sichtschutz oder für Spaliere und bevorzugt einen hellen, warmen Standort.

Der richtige Standort

Der richtige Standort


Weil der Sternjasmin nicht ausreichend winterhart ist, eignet er sich nicht für den Garten. Damit die schöne Pflanze das Jahr über denselben Standort hat, eignet sie sich bestens als Kübelpflanze in der Wohnung, auf dem Balkon oder der Terrasse. Wählen Sie einen hellen, luftigen, aber windgeschützten Platz im Halbschatten und schützen den Sternjasmin vor der Mittagssonne. Eine Rankhilfe in Form eines Spaliers oder andere Kletterhilfen sind unerlässlich, weil die Pflanze mehrere Meter lang werden kann und sich stets einen Weg nach oben sucht.

Das Überwintern im Kübel

Das Überwintern im Kübel
Falls der Winter nicht ganz so mild ist, sollten Sie den Sternjasmin in einem Kübel pflanzen. Dann kann die Kletterpflanze entweder im Freien oder in einem geschützten Winterquartier überwintern. Für eine Überwinterung im Freien gelten die gleichen Pflegevorkehrungen wie beim ausgepflanzten Sternjasmin. Hier ist es empfehlenswert, den Pflanzkübel mit einem luftdurchlässigen Vlies zu schützen. Zwar ist ein Rückschnitt der Pflanze nicht unbedingt erforderlich, jedoch können Sie den Sternjasmin vor dem Überwintern zurückschneiden. Wird es deutlich kälter als 10 Grad Celsius muss der Sternjasmin an einen hellen, kühlen Ort verbracht werden. Um auch im Winter ein Austrocknen des Wurzelballens zu verhindern, ist das Substrat der Pflanze leicht feucht zu halten. Gießen Sie mäßig, sodass die Erde leicht befeuchtet ist. Nach den Eisheiligen im Monat Mai können Sie die Kletterpflanze wieder ins Freie verbringen.

Die Pflege des Sternjasmin

Die Pflege des Sternjasmin
Der Kletterpflanze wächst zuerst langsam, im Anschluss nimmt das Wachstum deutlich zu. Gießen Sie nur, wenn die Erde der schönen Pflanze trocken ist, denn die Trockenphase hilft dem Sternjasmin neue Blüten zu bilden. Wird die Kletterpflanze zu nass, wirft sie ihre Blätter ab. Sowohl während der Wachstumsphase als auch in der Blütezeit ist es ratsam, den Sternjasmin regelmäßig zu düngen, am besten einmal in der Woche. Das Düngemittel wird zusammen mit dem Gießwasser verabreicht. Ansonsten ist die Pflanze anspruchslos in der Pflege und gedeiht bestens an sonnigen, aber auch an halbschattigen Standorten. Für einen Rückschnitt ist der späte Herbst der richtige Zeitpunkt, und zwar nach der Blütezeit. Hier lohnt es sich, lange Ranken auszudünnen und alte Blütenstände zu entfernen.

Expertentipp

Verwenden Sie beim Rückschnitt unbedingt Handschuhe, denn der austretende Milchsaft der Kletterpflanze ist giftig und darf nicht in die Augen geraten. Topfen Sie Ihre Kletterpflanze regelmäßig um, damit sie mehr Platz hat und somit besser austreiben kann.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/tanukiphoto
© www.istockphoto.com/Nadtochiy
© www.istockphoto.com/KOEUTH PHEAP
© www.istockphoto.com/MANORANJAN MISHRA

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär