Connect with us

Bäume

Jungen Zwetschgenbaum richtig schneiden

Veröffentlicht

auf

Jungen Zwetschgenbaum richtig schneiden

Ob für leckere Kuchen, würziges Zwetschgenmus oder süßes Kompott – Zwetschgen sind bei Groß und Klein sehr beliebt. Und am besten kommen sie natürlich aus dem eigenen Garten. Der zu den Pflaumen gehörende Zwetschgenbaum benötigt nur wenig Pflege und belohnt den Gärtner im Herbst mit einer Vielzahl saftiger, violetter Früchte. Für einen reichen Ertrag sollte der Baum jedoch jedes Jahr beschnitten werden, denn nur so bekommen die Früchte ausreichend Sonne und überaltertes Holz, das kaum Früchte trägt, wird entfernt. Mit dem richtigen Schnitt sollte man schon bei jungen Zwetschgenbäumen beginnen, denn dieser wirkt sich äußerst positiv auf das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze und die Qualität und Größe der Früchte aus.

Der richtige Zeitpunkt für den Baumschnitt

Der richtige Zeitpunkt für den Baumschnitt
Wie andere Obstbäume auch sollte man junge Zwetschgenbäume in der Vegetationspause zwischen November und März beschneiden. Zumeist wird für den Rückschnitt ein Termin im Frühjahr vor Beginn der neuen Wachstumsphase gewählt, also bevor der Baum beginnt neue Triebe und Knospen zu bilden. Da Zwetschgenbäume sehr anfällig für Krankheiten sind, ist es zudem wichtig mit dem Schnitt bis nach dem Frost zu warten, damit die Wunden schnell heilen können.

Der Pflanzschnitt bei jungen Zwetschgenbäumen

Der Pflanzschnitt bei jungen Zwetschgenbäumen
Beim Schneiden von Zwetschgenbäumen unterscheidet man zwischen dem Pflanzschnitt bei jungen Bäumen und dem Erhaltungsschnitt bei älteren Exemplaren. Den Pflanzschnitt erhalten neu gepflanzte Pflaumenbäume in den ersten fünf Jahren. Er dient der Ausbildung einer gleichmäßig gewachsenen Krone. Dafür werden vier sogenannte Leit- oder Tragäste ausgewählt, die sozusagen das Gerüst des Baumes bilden, und rund um den Stamm angeordnet sind. Aufrecht dazu wachsende Konkurrenztriebe werden entfernt. Zudem müssen diese Leitäste regelmäßig um ein Drittel gekürzt werden, wobei das letzte Auge nach außen zeigen soll.

Der Erziehungsschnitt

Nach fünf Jahren kommt bei jungen Zwetschgenbäumen der Erziehungsschnitt zur Anwendung, bei dem alle Wasserschosser bzw. Wassertriebe, also senkrecht nach oben wachsende, unproduktive Triebe, entfernt werden. Zudem werden alle überschüssigen Seitentriebe beschnitten. Pro Leitast sollten etwa sechs bis acht Triebe stehen bleiben, die nach außen wachsen und der Bildung der Krone dienen. Sie sollten um etwa die Hälfte des Zuwachses des Vorjahres gekürzt werden. Triebe im Inneren der Krone werden auf eine Länge von circa 10 cm zurückgeschnitten. Ist die Krone gut ausgebildet, brauchen ältere Zwetschgenbäume einen jährlichen Erhaltungsschnitt, damit der Baum gesund bleibt und eine reiche Ernte bietet. Dazu werden im Spätherbst die Gerüst- und Fruchttriebe ausgelichtet und tote sowie nach innen und quer wachsende Äste und Wasserschosser entfernt.

Expertentipp

Um die gegen Krankheiten empfindlichen Zwetschgenbäumen vor Infektionen zu schützen, ist es wichtig, glatte und saubere Schnitte zu setzen, die schnell heilen können. Die Verwendung von scharfem Werkzeug, das das Holz schneidet und nicht quetscht, hat daher höchste Priorität. Größere Schnittwunden sollten zudem mit Baumwachs versiegelt werden.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär