Connect with us

Beetpflanzen

Mädchenauge Blütezeit

Veröffentlicht

auf

Mädchenauge Blütezeit

Das Mädchenauge (bot. Coreopsis) gibt es in als einjährige oder mehrjährige Pflanze. Es ist ein wunderschöner Sommerblüher, der in keinem Staudenbeet fehlen sollte. Diese Pflanze gibt es in verschiedenen Züchtungen, sodass ihre Samen oft als Mischung verschiedener Sorten im Handel angeboten werden. Auch als Wildpflanze kommt sie – hauptsächlich in Südamerika und im tropischen Afrika – in über 100 Arten vor. Sie gehört zur Familie der Korbblütler (bot. Asteraceae), zu der auch die Astern gehören. Die Blütezeit des Mädchenauges wird aufgrund der verschiedenen Sorten oft von Juli bis Oktober angegeben. Die einzelnen Sorten blühen ein bis zwei Monate, dann übernimmt die nächste Sorte.

Die Blüten des Schöngesichts

In manchen Regionen kennt man das Mädchenauge auch unter der Bezeichnung „Schöngesicht“. Die Blüten sind tatsächlich wunderschön und sehen in natura viel hübscher aus als auf den handelsüblichen Verpackungsfotos. Das Farbspektrum der Blüten des Schöngesichts reicht von leuchtendem Gelb mit rotem „Gesicht“ über Weiß und Rosa bis hin zu Rot. In Farbe und Form der Blüten bietet sie Abwechslung für den Betrachter. Sie blühen vergleichsweise lange und üppig.

Der optimale Standort

Der optimale Standort


Mädchenaugen gehören zu den Klassikern in einem Bauern- oder Cottagegarten. Sie sind recht anspruchslos, deshalb eignen sie sich auch für die Hintergrundbepflanzung eines Steingartens. Der Standort kann in voller Sonne liegen. Der Boden sollte frisch und reich an Mineralien sein. Die Staude wird – je nach Sorte – ca. 30 bis 80 Zentimeter hoch, einige Züchtungen auch höher. Diese sollten rechtzeitig gestützt werden.

Pflege und Vermehrung

Pflege und Vermehrung
Das Mädchenauge ist winterhart. Die Stauden sollten im Herbst zurückgeschnitten werden, um der Pflanze die Winterruhe zu gönnen. Sie treibt im Frühjahr neu aus. Die Aussaat im Freien sollte nicht vor Mai erfolgen. Eine Aussaat unter Glas im Frühbeet ist ab April möglich. Eine Vermehrung der Stauden ist auch möglich, indem etablierte Stauden geteilt und umgesetzt werden.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/watcherfox
© www.istockphoto.com/schnuddel
© www.istockphoto.com/dianaarturovna

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär