Connect with us

Stauden & Ziergräser

Prachtspiere im Frühjahr schneiden

Veröffentlicht

auf

Prachtspiere im Frühjahr schneiden

Die Prachtspiere ist nicht nur eine sehr robuste, sondern ebenfalls interessante Staude. Ihre feder- beziehungsweise kerzenartigen, weißen, rosafarbenen, violetten oder roten Blüten sind bis in den September hinein zu sehen. Vielen Gärtnern stellt sich jedoch die Frage, ob es notwendig ist, die Prachtspiere im Frühjahr zu schneiden?

Schnittmaßnahmen notwendig?

Schnittmaßnahmen notwendig


In Bezug auf Schnittmaßnahmen bei der Prachtspiere scheiden sich die Geister: Während so manch ein Hobbygärtner davon überzeugt ist, dass die eindrucksvolle Staude geschnitten werden muss, vertreten andere Prachtspierenbesitzer die Meinung, dass dies keinesfalls notwendig ist, da sonst die herrliche Optik der Pflanze leidet.

Unabhängig von den jeweils individuellen Einstellungen steht jedoch fest, dass die Prachtspiere tatsächlich keinen Schnitt benötigt, um neu auszutreiben und auch die Optik im Herbst sowie im Winter leidet hierunter nicht.

Frühjahrsschnitt

Frühjahrsschnitt
Während der kalten Jahreszeit trocknen die oberirdischen Teile der Prachtspiere ein. Diese abgestorbenen, alten Teile sind im Frühjahr zu entfernen. Sollten die noch vorhandenen Äste keine schöne Form bilden, ist das Frühjahr der richtige Zeitpunkt, um einen Rückschnitt vorzunehmen. Da Prachtspieren schnell erneut austreiben, muss man sich um die Blütenbildung in der Regel keine Gedanken machen.

Absolut notwendig ist ein Rückschnitt jedoch dann, wenn die Staude unter einer Krankheit leidet. Hier sollten am besten so schnell wie möglich sämtliche kranken Teile großzügig entfernt werden. Außerdem ist darauf zu achten, dass die abgetrennten Zweige nicht auf dem Kompost landen, sondern im Hausmüll entsorgt werden. Auf diese Weise kann man eine Ausbreitung der Krankheit auf andere Pflanzen vermeiden.

Vasenschnitt

Vasenschnitt
Die Prachtspiere kann jedoch auch geschnitten werden, um wunderschöne Schnittblumen für die Vase zu gewinnen. In diesem Fall greift man dann zur Schere, wenn sich das untere Blütendrittel komplett geöffnet hat.

Die Prachtspiere macht nicht nur im Freiland, sondern ebenfalls in der Vase eine gute Figur. Wichtig ist, dass sie nicht über einen längeren Zeitraum hinweg im vollen Sonnenlicht steht.

Expertentipp

Wenn die Prachtspiere von ihrer Mitte her verkahlt, sind Schnittmaßnahmen nutzlos. In diesem Fall schafft nur die Teilung des Wurzelballens Abhilfe. So wird die Pflanze verjüngt und treibt in der Regel anschließend wieder sehr schön neu aus. Die Teilung wird am besten zum Winterende, während der Ruhephase der Prachtspiere, vorgenommen.

Nach der Teilung sind die beschädigten Wurzeln zum Beispiel mithilfe von Holzkohlepulver zu desinfizieren. Anschließend sollte die Staude einige Stunden antrocknen, um das Auftreten von Fäulnis beim Einpflanzen zu vermeiden. Das Substrat darf nicht zu nass sein; andernfalls stirbt die Staude ab.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/Nennieinszweidrei
© www.istockphoto.com/49pauly
© www.istockphoto.com/Iindmon
© www.istockphoto.com/lentus25

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär