Connect with us

Gartenteich

Schwimmteich Genehmigung in Deutschland – Tipps und Tricks

Veröffentlicht

auf

Schwimmteich Genehmigung in Deutschland - Tipps und Tricks

Immer mehr entdecken ihre Leidenschaft für die Gärtnerei. Dabei muss nicht unbedingt ein extra Garten gepachtet oder gemietet werden, sondern reicht häufig auch bereits das eigene Grundstück. Spätestens im Sommer, wenn die Temperaturen steigen und die Sonne scheint, denken viele über einen eigenen, kleinen Schwimmteich nach. Allerdings ist dieser nicht mal eben nach einer Laune schnell gebaut, sondern kann die Planung und Umsetzung ganz schnell scheitern und in manchen Fällen zu hohen Strafen führen. Denn viele beachten neben baulichen Fragen zu Material, Kosten und Größe nicht die rechtlichen Fragen. Ohne eine Genehmigung zum Bauen darf ein Gartenteich in keinem Fall angelegt werden.

Rechtliche Vorgaben zum Anlegen eines Gartenteichs

Rechtliche Vorgaben zum Anlegen eines Gartenteichs

Alle Gartenteiche mit einem Volumen bis 7000 Litern sind genehmigungspflichtig. Das bedeutet, bevor ein Teich gebaut werden kann, muss ein entsprechender Bauantrag gestellt werden. Dieser wird innerhalb der Bundesländer verschieden geregelt, weshalb es wichtig ist, sich vorher ausgiebig über die Genehmigung zu erkunden. Bei einem größeren Teich lohnt es sich, einen Fachmann für den Bau zu engagieren, der sich ebenfalls mit den rechtlichen Vorgaben auskennt.

Leider ist vielen Menschen noch immer nicht bekannt, dass ein Schwimmteich eine Genehmigung benötigt. Wird ein Teich dementsprechend nicht gemeldet, kann dies zu hohen Geldbußen führen, im Glücksfall gibt es zunächst nur eine Verwarnung. In einem Großteil der Bundesländer wird eine Genehmigung bereits ab einer Tiefe von 1,5 m und einem Volumen von 100 m³ benötigt. Online gibt es bereits zahlreiche aktuelle Tabellen, in denen die Gesetzesgrundlagen der verschiedenen Bundesländer zu sehen ist.

Darauf bei der rechtlichen Genehmigung achten!

Darauf bei der rechtlichen Genehmigung achten
Die Baugenehmigung ist abhängig von Größe und Tiefe des Schwimmteiches, sofern sich dieser sich völlig im eigenen Grund und Boden befindet. Komplizierter wird es, wenn der Teich aus einem Fließgewässer wie einem Fluss oder Bach ganz in der Nähe speist und auch der Ablauf des Wasser wieder in dieses Fließgewässer geleitet werden soll. Dann muss auch die örtliche bzw. zuständige Wasserbehörde informiert werden. Ein solcher Teich wird auch als Durchflussteich bezeichnet und bekommt in den meisten Fällen keine Genehmigung. Besonders dann nicht, wenn der Teich als Schwimmteich dient. Detaillierte Fragen werden jedoch in den Bundesländern unterschiedlich geklärt. Ist der Teich deutlich größer, kann er dem Bebauungsplan des jeweiligen Ortes widersprechen. Daher muss ebenfalls Kontakt mit der Gemeindeverwaltung oder dem Bürgeramt gehalten werden.

Viele Schwimmteiche werden durch einen Deich oder eine Staumauer gefüllt, die sich u.a. in Hanglage befinden. Dann gibt es weitere Sicherheitsvorschriften, wobei in diesem Fall auch die Nachbarn oder angrenzende Grundstücksanlieger ein Mitspracherecht bei dem Bau des Teiches haben. Gleiches gilt, wenn der Teich in einem gemieteten Garten angelegt werden soll, da dann der Vermieter bzw. Grundstücksbesitzer kontaktiert werden muss.

Die richtige Pflege

Ein Schwimmteich bedeutet automatisch viel Verantwortung und regelmäßige Pflege. Dies gilt besonders dann, wenn Fische im Teich leben. Wichtig ist es daher, regelmäßig die Wasserwerte zu überprüfen: pH-Werte, Stickstofftrioxid, Phosphor, Gesamthärte des Wassers. Auch wenn Sie auf komplette Technik wie einen Wasserfilter verzichten, kann zum Beispiel eine Wasserpflanze schnell eine unerwünschte Größe erreichen. Im Winter muss der Schwimmteich eisfrei bleiben, damit weiterhin Sauerstoff für Teichbewohner wie Fische und Algen bleibt. Hier sind Eisfreihalter nützlich.

Expertentipp

Wenn ein Schwimmteich häufig im Einsatz ist, dann empfiehlt sich zusätzliche Technik. Die Nährstoffkonzentration kommt in Teichen schnell mal aus dem Gleichgewicht. Dabei gilt: Je größer der Teich, desto besser bleibt er in Balance. Dennoch sollten Sie über einen Wasserfilter nachdenken, der bei Bedarf ganz einfach aktiviert wird. Bei hohen Temperaturen bilden sich in Teichen schnell mal Algen, die dann reduziert werden. Zudem werden Giftstoffe, ungebrauchte Fischnahrung oder andere Schwebstoffe aus dem Wasser gefiltert, die den Badegästen schaden könnten.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/mtreasure

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär