Connect with us

Gemüsepflanzen

So einfach schälen Sie Rote Bete

Veröffentlicht

auf

So einfach schälen Sie Rote Bete

Rote Bete besitzt eine ziemlich feste Schale. Sie ist essbar, hat aber einen sehr erdigen Geschmack. Deshalb wird empfohlen das Wurzelgemüse vor dem Verzehr zu schälen. Das kann im rohen Zustand oder nach dem Kochen geschehen. Es sind jedoch einige Dinge zu beachten, denn Rote Bete färbt sehr stark.

Schutzmaßnahmen

Bevor Sie mit dem Schälen beginnen, sollten Sie ein paar Sicherheitsvorkehrungen treffen, denn der Pflanzensaft der Roten Bete färbt sehr stark. Damit sich die Haut an den Händen nicht rot verfärbt, sollten beim Schälen und Schneiden Einmalhandschuhe getragen werden. Legen Sie etwas Zeitung unter, um empfindliche Oberflächen zu schützen. Auf das Schneidebrettchen können Sie Butterbrotpapier legen. Bedenken Sie außerdem, dass sich Spritzer auf der Kleidung nur schwer entfernen lassen.

Rohe Rote Bete schälen

Rohe Rote Bete schälen


Waschen Sie die Rote Bete zunächst gründlich unter fließendem Wasser, um sie von anhaftender Erde zu befreien. Sie sollten dazu eine kleine Gemüsebürste verwenden. Diese hat den Vorteil, dass ihre Borsten nicht zu hart sind, sodass die Schale intakt bleibt, aber dennoch kleine Unebenheiten an der Oberfläche erreicht. Sie können die Rote Bete anschließend mit Küchenpapier trocken tupfen.

Ziehen Sie nun die Einmalhandschuhe an und schneiden Sie die Blattansätze und die Wurzeln an der Knolle ab. Verwenden Sie ein scharfes Gemüsemesser, aber keines, das über eine Wellenklinge verfügt. Damit verletzen Sie die Oberfläche zu stark und es tritt viel Saft aus. Nutzen Sie anschließend einen Sparschäler, um die Rote Bete zu schälen. Beginnen Sie oben und führen Sie den Schäler dann in einem Zug über die Rundung nach unten. Drehen Sie die Knolle weiter und fahren sie fort, bis die Schale vollständig entfernt ist.

Entfernen Sie unbedingt auch schadhafte Stellen, die in die Tiefe gehen. Sie können von der Erntemaschine verursacht oder während Lagerung und Transport entstanden sein. Anschließend können Sie die Rote Bete wie gewünscht weiterverarbeiten. Sie schmeckt unheimlich lecker in Rohkostsalaten.

Rote Bete nach dem Kochen schälen

Rote Bete nach dem Kochen schälen
Damit die wertvollen Nährstoffe beim Kochen nicht ins Kochwasser übergehen, können Sie das Wurzelgemüse auch erst nach dem Garen schälen.

Reinigen Sie die Rote Bete gründlich mit Hilfe einer Gemüsebürste unter fließendem Wasser, bevor Sie die Blätter, sollten diese noch vorhanden sein, abschneiden. Schneiden Sie dabei nicht in die Knolle hinein, denn es darf kein Saft austreten. Aus diesem Grund müssen Sie auch die Wurzel an der Roten Bete belassen.

Geben Sie das Wurzelgemüse in einen Topf mit Wasser und kochen Sie es anschließend mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze für 30 Minuten. Sind die Rüben sehr groß, kann es etwas länger dauern. Stechen Sie mit einer Gabel, einem Holz- oder Metallspieß in die Rote Bete hinein, um zu überprüfen ob sie gar ist. Ist das der Fall, folgt das Abschrecken. Es beendet den Garprozess. Bereiten Sie dazu eine Schüssel mit eiskaltem Wasser vor. Sie können Eiswürfel nutzen, um das Wasser abzukühlen. Die Haut zieht sich durch die Kälte zusammen und Sie können sie nun mit einem Gemüsemesser einschneiden und kinderleicht abziehen. Ziehen Sie vorab unbedingt Einmalhandschuhe an.

Expertentipp

Sollten Ihre Hände trotz aller Vorsicht doch eingefärbt sein, können Sie versuchen die betroffenen Hautstellen mit Zitronensaft zu reinigen. Vom Küchenbrettchen oder der Kleidung lassen sich Flecken damit ebenfalls entfernen. Alternativ können Sie Wasser mit Zitronensäure verwenden oder die Verfärbungen mit Gallseife auswaschen.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es neben der Roten Bete weitere Sorten?

Es gibt außerdem weiße und gelbe Bete sowie Ringelbete. Diese Sorten sind milder im Geschmack und färben weniger.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär