Connect with us

Gemüsepflanzen

Gurken im Gewächshaus pflanzen – Zeitpunkt und Anleitung

Veröffentlicht

auf

Gurken im Gewächshaus pflanzen - Zeitpunkt und Anleitung

Gurken gehören zur Familie der Kürbisgewächse. Ihre Wildform stammt aus Indien und wurde dort bereits 1500 vor Christus kultiviert. In den Mittelmeerraum gelangte die Gurke um 200 vor Christus. Die Römer schätzten sie sehr als Gemüse.

Beim Anbau der rankenden Pflanze unterscheidet man zwischen Gewürzgurken, die im Freiland wachsen und den glatten Salat- bzw. Schlangengurken, die am besten im Gewächshaus gedeihen.

Der richtige Zeitpunkt zum Säen und Auspflanzen

Gurken brauchen Wärme und Licht. In ein unbeheiztes Gewächshaus pflanzt man sie nicht vor Mitte Mai. Ist das Gewächshaus beheizt, können sie schon ab April gepflanzt werden. Durch eine Isolation des Gewächshauses mit Luftpolsterfolie muss weniger geheizt werden. An heißen Sommertagen spenden aufgespannte Stoffbahnen Schatten.

Gurken kann man bei einer Keimtemperatur von 20°C auf der Fensterbank vorziehen. Man steckt circa vier Wochen vor dem Auspflanzen zwei bis drei Samen in einen Anzuchttopf und stellt diesen an einen hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Gurken richtig einpflanzen

Gurken richtig einpflanzen


Gurken gibt es auch veredelt in der Gärtnerei. Als Veredelungsbasis dient der Feigenblattkürbis. Veredelte Gurken sind widerstandsfähiger gegen Krankheitskeime und Pilze aus dem Boden.

Beim Einpflanzen muss man darauf achten, dass die Veredelungsstelle circa einen Fingerbreit über der Erde bleibt. Wenn diese Stelle in die Erde gelangt, bildet die aufgepfropfte Gurke dort Wurzeln aus, über die Krankheiten in die Pflanze gelangen können.

Bei eigener Anzucht entfernt man nach dem Erscheinen der ersten Keimblätter die schwachen Jungpflanzen. Die kräftigeren lässt man 20 bis 30 cm groß werden, bevor man sie verpflanzt. Sämlinge können tiefer in die Erde eingegraben werden als veredelte Gurken, sodass ihre Seitensprossen zu Adventivwurzeln werden. Allerdings empfehlen manche Experten, dass das Bodenniveau der Gurke mit der Erde aus dem Topf etwas über dem umgebenden Niveau liegen sollte. So kann Gießwasser schneller abfließen und es wird Wurzelfäule vorgebeugt.

Gurken brauchen Platz. Auf einen Quadratmeter pflanzt man höchstens zwei junge Gurkenpflanzen. Sie sollten mindestens 50 cm voneinander entfernt sein. Die nächste Reihe legt man in einem Abstand von circa 1,5 m an.

Der beste Standort

Der beste Standort
Für Gurken wählt man am besten humose, nährstoffreiche Erde mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 7,5 aus. Vor dem Anbau sollte man den Boden gut lockern und mit reifem Kompost vermischen. Als Standort eignet sich die wärmste Stelle im Gewächshaus, die frei von Zugluft ist. Empfohlen wird das hintere Ende des Gewächshauses. Mit Löchern versehene Mulchfolie hält den Boden warm.

Gurken nach oben leiten

Gurken nach oben leiten
Während Freilandgurken kriechend angebaut werden können, sollte man Salatgurken nach oben leiten. Dazu befestigt man Hanfschnüre unter dem Dach des Gewächshauses an querverlaufenden Seilen. Locker windet man eine Schnur um die Pflanze und legt das untere Ende in einer Schlaufe um den Stiel. Eventuell müssen die Gurken vor dem Erreichen des Daches gekappt werden.

Die richtige Pflege

Die rein weiblichen Salatgurken bilden Früchte ohne Bestäubung. Daher können schon junge Pflanzen Fruchtansätze zeigen. Diese knipst man ab, damit die Jungpflanzen ihre Kraft in das Wachstum stecken. Früchte über dem sechsten Blatt lässt man weiterwachsen.

Gurken benötigen einen gleichmäßig feuchten Boden und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Allerdings sollten die Blätter trocken bleiben, um einen Pilzbefall zu vermeiden. Am besten gießt man morgens mit angewärmtem Wasser. Während Gurkenpflanzen Früchte ausbilden, werden sie entweder mit organischem Flüssigdünger, Brennnesseljauche oder Kompost gedüngt.

Expertentipp

Wenn Sie die junge Gurken regelmäßig ernten, haben die Pflanzen Energie für neue Früchte und die Erntezeit verlängert sich.

Häufig gestellte Fragen

Gedeihen Gurken und Tomaten zusammen in einem Gewächshaus?

Ja, sie gedeihen zusammen, wenn Sie die Tomaten mit Abstand zu den Gurken pflanzen.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär