Connect with us

Kübel- / Balkonpflanzen

Strelitzie pflanzen – wann und wie?

Veröffentlicht

auf

Strelitzie pflanzen - wann und wie

Strelitzie – der Star unter den Exoten

Die Strelitzie ist nicht nur eine beliebte Schnittblume, sie macht auch als Zimmer- und Kübelpflanze eine gute Figur. Die exotische Schönheit mit den faszinierenden Blüten stammt ursprünglich aus Südafrika und kann bis zu anderthalb Meter groß werden. Die orangen und blauvioletten Blüten sitzen hoch über den immergrünen Blättern und blühen über viele Wochen.

Strelitzien sind pflegeleicht

Strelitzien sind pflegeleicht


Umgangssprachlich wird die Strelitzie auch Paradiesvogelblume oder Papageienblume genannt. Ihr extravagantes Aussehen würde vermuten lassen, dass die Pflanze viel Pflege benötigt. Das täuscht, denn die Strelitzie gehört zu den pflegeleichten Zimmer- und Kübelpflanzen. Sie liebt die Sonne und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit fühlt sich an einem sonnigen Standort im Garten wohl. Der Standort muss aber vor Regen geschützt sein, denn zu viel Wasser schadet der Pflanze. An die Pflanzerde stellt die Strelitzie keine besonderen Ansprüche. Von März bis September ist eine zweiwöchentliche Düngung empfehlenswert.

Strelitzien aus Samen ziehen

Strelitzien aus Samen ziehen
Wer die Strelitzie nicht als Pflanze im Topf kaufen möchte, kann die Schönheit aus Samen ziehen. Falls noch Härchen auf dem Samen sind, müssen diese entfernt werden. Der Samen wird zum Quellen über Nacht in warmes Wasser gelegt. Danach wird der Samen nicht zu dicht in eine Anzuchtschale mit feuchter Erde, zwei bis drei Zentimeter tief, gedrückt. Die Schale wird an einen warmen Ort gestellt und mit Folie abgedeckt. Die optimale Keimtemperatur beträgt 25 bis 30 Grad Celsius. Die Folie muss täglich kurz entfernt werden, sonst entsteht Schimmel.

Strelitzien vermehren

Strelitzien vermehren
Strelitzien können leicht vermehrt werden, indem das Wurzelgeflecht vorsichtig geteilt wird. Stark verfilzte Wurzeln können zerschnitten werden. Die neuen Pflanzenteile wachsen schnell an und ergeben mit der Mutterpflanze identische Gewächse.

Die Pflege der Strelitzie im Winter

Für die nicht winterharte Pflanze beginnt Ende September die Ruhephase. Dann muss die Strelitzie in die Wohnung übersiedeln, denn Kälte oder Nachtfröste verträgt sie nicht. Im Winterquartier sollte die Temperatur acht bis fünfzehn Grad Celsius betragen und das Substrat weitgehendst trocken gehalten werden.

Expertentipp

Alle drei bis vier Jahre braucht die Strelitzie einen größeren Pflanztopf.

Häufig gestellte Fragen

Warum werden die Blätter der Strelitzie braun?

Zu viel Gießwasser und Staunässe verträgt die Pflanze nicht. Oftmaliges Gießen ist häufig die Ursache für die braunen Blätter.

Ist die Strelitzie giftig?

Die Pflanze ist leicht giftig, deshalb ist Vorsicht geboten, wenn Haustiere, die gerne Pflanzen anknabbern, vorhanden sind.

Warum blüht die Strelitzie nicht?

Trotz guter Pflege und optimalen Standort ist Geduld gefragt. Es dauert lange Zeit, meist sechs bis sieben Jahre, bis die exotische Schönheit zum ersten Mal blüht.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/sakhorn38
© www.istockphoto.com/RapidEye
© www.istockphoto.com/dmai
© www.istockphoto.com/Firn

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär