Connect with us

Obstpflanzen

Süßkirschen unkompliziert einfrieren – Tipps und Tricks

Veröffentlicht

auf

Süßkirschen unkompliziert einfrieren - Tipps und Tricks

Der Inbegriff von Sommergenuss aus dem Garten sind Süßkirschen. Frühe Sorten sind schon ab Ende Mai reif, späte Sorten im Juli. Dann gibt es wochenlang eimerweise knackige, saftige Süßkirschen. Die lassen sich glücklicherweise aber auch ganz unkompliziert einfrieren. So können Sie den Geschmack des Sommers konservieren und in der kalten Jahreszeit genießen.

Süßkirschen einzufrieren bietet Vorteile

Die Kälte versetzt die Kirschen in einen Schönheitsschlaf. Bis zu einem Jahr sind die Früchte so haltbar und die Zeit bis zur nächsten Ernte lässt sich wunderbar überbrücken. Neben der langen Haltbarkeit ist ein weiterer Vorteil des Einfrierens, dass Vitamine und Mineralstoffe zum Großteil erhalten bleiben. Kirschen liefern neben B-Vitaminen und Vitamin C unter anderem Mineralstoffe wie Kalium, Folsäure und Eisen. Beim korrekten Einfrieren bleiben die Kirschen knackig und lassen sich nach dem Auftauen ohne Qualitätsverlust weiterverarbeiten.

Übrigens: Zum Einfrieren eignen sich alle Arten von Kirschen, egal ob süß oder sauer.

Süßkirschen einzeln einfrieren

Süßkirschen einzeln einfrieren


Wenn sich der Stiel leicht löst, sind die Süßkirschen vollreif und geeignet fürs Einfrieren. Achten Sie darauf, dass die Früchte nicht überreif sind. Sie sollten keine Druckstellen oder faule Stellen haben. Dann kann die Verarbeitung beginnen.

  • Zuerst werden die Kirschen gründlich und zugleich vorsichtig gewaschen. Trick gegen Würmer: Die Früchte 30 Minuten ins Wasserbad legen, das lockt eventuelle Mitbewohner hervor.
  • Danach die Süßkirschen auf ein sauberes Küchentuch legen, sanft abtupfen und an der Luft trocknen lassen.
  • Nun werden die Stiele der Kirschen entfernt.
  • Ein Backblech oder einen großen Teller mit Backpapier auslegen. Darauf die Süßkirschen nebeneinander liegend verteilen und einfrieren. Einer der Vorteile dieser Methode: Die Früchte können später zum Auftauen einzeln entnommen werden.
  • Der Gefrierschrank sollte auf hoher Stufe stehen, mindestens -18 Grad. So gefrieren die Süßkirschen schnell und bleiben dadurch knackig und aromatisch.
  • Eine bis zwei Stunden bleiben die Süßkirschen auf dem Blech im Tiefkühler. Danach kommen die gefrorenen Früchte gemeinsam in beschriftete Beutel oder Dosen und zurück in den Tiefkühlschrank.

Süßkirschen mit oder ohne Kern einfrieren?

Süßkirschen mit oder ohne Kern einfrieren
Die Frage, ob Kirschen mit oder ohne Kern eingefroren werden sollten, lässt sich so beantworten: Das kommt darauf an, was mit den aufgetauten Früchten geschehen soll. Knackiger und saftiger bleiben die Kirschen, wenn der Kern mit in der Kälte war, da der Fruchtsaft beim Auftauen in der Schale bleibt. Wenn die Früchte leicht angetaut sind, lässt sich der Kern mit einem Kirschentkerner besonders einfach und tropffrei entfernen.

Wer diesen Schritt schon vor dem Einfrieren gemacht hat, kann die Kirschen nach dem Auftauen zügiger weiterverarbeiten. Dann eignen sich die Früchte zum Beispiel für Kompott, Konfitüre oder Kirsch-Clafoutis. Extra-Tipp: Für viele Rezepte müssen die schon vor dem Einfrieren entkernten Früchte nicht einmal aufgetaut werden. Sie können direkt, noch gefroren, verarbeitet werden.

Süßkirschen einzeln auftauen

Der Weg aus der Kälte heraus erfolgt genauso wie der hinein: einzeln! Um eventuell austretenden Saft aufzufangen, legen Sie die Süßkirschen nebeneinander in ein breites Abtropfsieb, zum Beispiel in einen Seiher für die Spüle oder auf ein sauberes Passiertuch, das über ein Backblech gespannt wird.

Die Süßkirschen sollten langsam bei Zimmertemperatur auftauen.

Expertentipp

So verlockend die Zeitersparnis auch sein mag, beim Einfrieren und Auftauen der Süßkirschen sollte man jeden Schritt in Ruhe machen. Friert man Süßkirschen zum Beispiel gleich gemeinsam im Beutel ein, entsteht ein dicker vereister Klumpen, das Obst verliert an Geschmack und Konsistenz und ist außerdem nicht portionierbar.

Wer es hingegen beim Auftauen eilig hat und die Kirschen in die Mikrowelle gibt, sorgt für ein matschiges Ergebnis. Mühe und Ruhe beim richtigen Einfrieren und Auftauen der Süßkirschen werden belohnt mit echtem Sommergenuss zu jeder Jahreszeit!

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Natalia7

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär