Connect with us

Bäume

Ulme als Bonsai – Techniken und Tipps zum Beschnitt

Veröffentlicht

auf

Ulme als Bonsai - Techniken und Tipps zum Beschnitt

Ein Miniaturbaum verbreitet nicht nur asiatisches Flair, sondern ermöglicht eine Vielzahl kreativer Gestaltungsideen. Hierzulande verwendet man dazu oft Ulmen, insbesondere die Chinesische oder Japanische Ulme, da sie besonders schnittfreundlich sind und sich leicht formen lassen.

Mögliche Formen

Ulmen (Ulmus) lassen sich in unterschiedliche Formen schneiden. Sie können streng aufrecht zu einem klassischen Miniaturbaum geschnitten, in mehrere Stämme verzweigt oder in einer frei künstlerischen Form gestaltet werden. Werden Sie bei Ihrem ersten Bonsai jedoch nicht zu kreativ. Haben Sie bereits etwas Erfahrung, wird es Ihnen leichter fallen vorherzusagen, wie sich der Baum nach dem Schnitt entwickelt. Insbesondere bei einer Ulme müssen Sie keine große Angst vor Fehlern haben. Durch das rasche Wachstum lässt sich ein Ulmen-Bonsai zeitnah korrigieren.

Schonende Formung

Schonende Formung


Verwenden Sie für Schnittmaßnahmen stets eine scharfe, saubere Schere und setzen Sie Schnitte möglichst gerade an. Auf diese Weise halten Sie die Schnittflächen nicht nur glatt, sie verheilen schneller und das Risiko, dass Keime in die Wunden eindringen, wird ebenfalls reduziert.

Ist ein Schnitt nicht gelungen, wie Sie ihn sich vorgestellt haben, sollten Sie falsch stehende Triebe nicht sofort entfernen. Nutzen Sie stattdessen Draht, um sie in die richtige Form zu erziehen, solange sie biegsam sind.

Kultur einer Ulme als Bonsai

Kultur einer Ulme als Bonsai
Am einfachsten erhält man eine Ulme als Bonsai, wenn man sie attraktiv geformt im Fachhandel erwirbt. Sind Sie etwas experimentierfreudiger, können Sie den Miniaturbaum selbst aus einem Sprössling oder Ableger ziehen. Lassen Sie die Triebe, die Sie für die gewählte Gestaltungsform benötigen, bis zu einer Länge von zwölf Blattpaaren wachsen. Dann kürzen Sie sie auf zwei bis drei Blattpaare ein und lassen sie erneut wachsen. Dadurch werden der Stamm und die Äste dazu animiert, dicker zu werden, ohne dass der Bonsai zu groß wird.

Beschnitt eines ausgewachsenen Bonsai

Ein vorgeformter Bonsai benötigt zum Beginn der Vegetationsperiode im Frühjahr einen Formschnitt, um die gewünschte Gestalt beizubehalten. Schneiden Sie dabei auch tote und kranke Zweige ab. Sie werden rasch durch neue Triebe ersetzt. Diese neuen Triebe lassen Sie bis zu einer Länge von etwa acht Blattpaaren wachsen, bevor Sie sie auf zwei oder drei einkürzen.

Unerwünschte Triebe können jederzeit entfernt werden. Rechnen Sie mit mindestens drei Schnittmaßnahmen pro Jahr.

Expertentipp

Wenn man einen Miniaturbaum aus Ulmen gestalten möchte, ist es wichtig zu wissen, dass Ulmen von Natur aus relativ kleine Blätter haben. Um die Blätter noch kleiner zu machen, kann man den Baum stark verästeln lassen. Dadurch reduziert er automatisch die Größe der Blätter an den Zweigspitzen.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär