Connect with us

Kletterpflanzen

Wie hoch wächst die Waldrebe?

Veröffentlicht

auf

Wie hoch wächst die Waldrebe

Die erste Frage, die Hobbygärtner beim Kauf einer Waldrebe stellen, lautet: „Wie hoch wächst die Waldrebe?“ Die korrekte Antwort ist: „Das kommt auf die Sorte an.“ Die Waldrebe (bot. Clematis) ist eine sehr beliebte, sommergrüne Kletterpflanze mit wunderschönen Blüten in unzähligen Farben. Es gibt viele verschiedene Züchtungen der Clematis, die eben teils auch unterschiedlich hoch werden. Hinzu kommt, dass die Bedingungen stimmen müssen, damit die Clematis (auch Klematis) sich wohlfühlt, kräftig wird und in die Höhe wachsen kann.

Gewöhnliche Waldrebe

Gewöhnliche Waldrebe
Die sogenannte Gewöhnliche Waldrebe (bot. Clematis vitalba) gehört beispielsweise zu den Lianengewächsen und kann bis zu zehn Meter hoch werden. Sie klettert im Wald an Bäumen empor und entwickelt dafür starke kletternde Sprossachsen, die einen Durchmesser von sechs Zentimetern erreichen können. Von Juli bis September blühen sie üppig. Die Blüten sind weiß mit fedrigen Samenständen. Sie eignet sich für Naturgärten, klettert in Wildhecken, an Zäunen oder an alten, abgestorbenen Baumstamm, die sie auf diese Weise neu begrünt.

Gezüchtete Waldreben

Gezüchtete Waldreben
Die Waldrebe (bot. Clematis), die extra für Gärten gezüchtet wurde, ist im Vergleich zur Gewöhnlichen Waldrebe deutlich filigraner in ihren Sprossachsen. Sie zählt zur Familie der Hahnenfußgewächse und wird als Zierpflanze verwendet. Auch sie kann sehr dekorativ Hauswände und Bäume erklimmen und eine Höhe von zwei bis sechs Metern erreichen. Allerdings wächst sie nicht so dicht und benötigt sie eine Kletterhilfe. Wie alle Waldreben ist sie nur sommergrün, aber winterhart. Um ihren Wuchs im Frühjahr zu fördern, hilft ein Rückschnitt. Ihre Blütezeit ist von Juni bis September.

Der ideale Standort für die Clematis

Die Züchtungen der Clematis reagieren beim Standort empfindlicher als die Gewöhnliche Clematis. Sie sollten keine Mittagssonne abbekommen. Ein Halbschatten, in dem sie die Morgensonne genießen können, ist perfekt. Grundsätzlich wächst sie jedem Boden, am besten aber in frischen, lehmigen und kalkhaltigen Böden.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär