Connect with us

Zimmerpflanzen

Zimmerpalmen – Abhilfe bei braunen Spitzen

Veröffentlicht

auf

Zimmerpalmen - Abhilfe bei braunen Spitzen

Haben Zimmerpalmen braune Blattspitzen, müssen zahlreiche Ursachen in Betracht gezogen werden. Denn die Kultur der Gewächse erfordert einiges an Fingerspitzengefühl. Bei der Suche nach den Gründen müssen Sie Geduld bewahren und alle Pflegemaßnahmen genau unter die Lupe nehmen. Der folgende Beitrag kann als Leitfaden für die Erforschung der Ursachen genutzt werden.

Standort und Standortwechsel

Standort und Standortwechsel


Zimmerpalmen benötigen einen möglichst hellen Standort, zum Beispiel an einem Südfenster. Vor allem im Winter reicht das Tageslicht für die Gewächse jedoch selbst dort oft nicht aus. In diesen Fällen kann der Einsatz von Pflanzenlampen Abhilfe schaffen.

Neben fehlender Sonneneinstrahlung kann ein abrupter Standortwechsel für die braunen Spitzen verantwortlich sein. Palmen können dann beispielsweise an Sonnenbrand leiden, bei dem häufig braune Flecken an den Wedeln auftreten. Dieses Problem entsteht vor allem, wenn Zimmerpalmen im Sommer ins Freie an vollsonnige Plätze gestellt werden. Besser ist eine allmähliche Umgewöhnung, bei der die Pflanzen in den ersten Wochen im Halbschatten und nicht in der prallen Sonne stehen.

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit
Häufige Auslöser für braune Spitzen sind weiterhin Fehler bei der Bewässerung oder eine zu geringe Luftfeuchtigkeit. Gegossen wird immer dann, wenn die obere Erdschicht abgetrocknet ist. Gießen Sie langsam, bis das Gießwasser aus dem Topfboden austritt. Nach etwa zehn Minuten entfernen Sie das überschüssige Wasser aus dem Übertopf, denn Staunässe vertragen Zimmerpalmen nicht, denn auch sie kann zu braunen Verfärbungen der Wedel und zum Absterben der Gewächse führen.

Färben sich die Blattspitzen trotz korrekter Wassergaben braun, sollten Sie die Luftfeuchtigkeit überprüfen. Vor allem im Winter liegt diese sowohl für Menschen als auch für Pflanzen deutlich unter dem Optimum. Die Luftfeuchtigkeit sollte wenigstens 40 Prozent betragen. Einige Arten benötigen sogar mindestens 50 Prozent oder mehr.

Da sich eine derartig hohe Luftfeuchte nur schwer erreichen lässt, sollten Sie entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen. Geeignet ist beispielsweise tägliches Besprühen mit kalkarmem Wasser, die Nutzung eines Luftbefeuchters oder das Aufstellen eines mit nassem Tongranulat gefüllten Topfes.

Düngergaben

Düngergaben
Zimmerpalmen dürfen ausschließlich während der Wachstumsphase von März bis Oktober gedüngt werden, da sie im Winter Nährstoffe in nur sehr geringem Maß aufnehmen können. Düngemittel können zudem chemische Verbrennungen an den Wurzeln verursachen und zum Eingehen der Pflanzen führen.

Wie auch beim Gießen kann ein Mangel an Nährstoffen für Verfärbungen der Palmwedel verantwortlich sein. Haben Sie Ihre Zimmerpalme lange Zeit nicht gedüngt und auch keinen Substratwechsel durchgeführt, ist eine Mangelerscheinung als Ursache für braune Spitzen wahrscheinlicher.

Expertentipp

Finden trotz aller Kontrollen keine Ursache für die Verfärbungen, sollten Sie sich den Topfboden anschauen. Zeigen sich dort bereits Wurzelspitzen, ist der Wechsel des Pflanzgefäßes und des Substrats überfällig. Selbst wenn Sie ausreichend gießen, kann das Wasser in diesen Fällen nicht aufgenommen werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär