Connect with us

Zimmerpflanzen

Orchideen – welche Allergien können sie auslösen?

Veröffentlicht

auf

Orchideen - welche Allergien können sie auslösen

Rund 30.000 verschiedene Orchideen-Arten sind bis heute bekannt, etwa 90 davon wachsen wild in Deutschland. Orchideen gelten bei vielen Gärtnern als Königin der Blumen. Sie können auf der ganzen Welt angetroffen werden, außer in Wüsten und im ewigen Eis.

Orchideen sind extravagant und heilsam, aber auch geheimnisvoll und gefährlich. Leider lösen sie bei manchen Menschen Allergien durch Kontakt aus. Die Symptome sind vielfältig, können jedoch vermieden werden.

Allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen


Allergische Reaktionen treten häufiger auf und immer öfter reagieren Menschen mit Allergien auf Alltagsstress und die erhöhten Anforderungen in der Familie sowie am Arbeitsplatz. Die Pollenallergie im Frühjahr ist hinreichend bekannt, es gibt jedoch eine Reihe weiterer Allergien. Zwei dieser Typen stehen im Zusammenhang mit Orchideen.

Es handelt sich dabei zum einen um die Kontaktallergie, bei der es zu Hautreizungen kommt, nachdem Betroffene mit dem Pflanzensaft in Berührung gekommen sind. Zum anderen gibt es die sogenannte Kreuzallergie, bei der es zu Reaktionen auf ähnliche Allergene kommt. Hier kann zum Beispiel das Vanillearoma der Gattung Vanilla das auslösende Allergen sein.

Allergie-Test

Allergie-Test
Da es sich bei den Allergien, die Orchideen auslösen können, um Kontakt- oder Kreuzallergien und nicht um eine Pollenallergie handelt, können sich Betroffene weitestgehend vor den Symptomen schützen.

Orchideenliebhaber müssen allerdings herausfinden, ob das lästige Hautjucken tatsächlich von dem Kontakt mit den Pflanzen herrührt. Das ist nicht immer ganz einfach, da die Symptome oft erst nach 72 Stunden auftreten. Ärzte können in diesen Fällen spezielle Allergie-Tests auf Kontaktallergene durchführen.

Ist die Liebe zu den Orchideen größer als die Bedenken, muss der Kontakt mit Orchideen geschützt durch Handschuhe erfolgen oder die Pflege der südländischen Schönheiten wird durch eine andere Person übernommen.

Symptome

Symptome
Der Kontakt mit dem Pflanzensaft einer Orchidee kann unterschiedliche Symptome auslösen. In der Regel ist es jedoch die Haut, die Alarm schlägt und oft beginnt es mit einem Jucken der betroffenen Hautstelle. Schwellungen und Rötungen, aber auch Pusteln und Dermatitis sind als Folge zu beobachten. Das größte Organ des Menschen kann zudem mit einer brennenden und schuppigen Oberfläche reagieren, seltener kommt es hingegen zu Atemwegsreizungen oder Augentränen.

Expertentipp

Wurde eine Allergie gegen Orchideen diagnostiziert, reicht es im Allgemeinen aus, sich mit Handschuhen und langärmeliger Kleidung zu schützen. Auch beim Umtopfen und beim Abzupfen von Blättern sollte dieser Ratschlag beherzigt werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär