Connect with us

Ideen & Inspirationen

Bachlauf – kreative Ideen zur Gartengestaltung

Veröffentlicht

auf

Bachlauf - kreative Ideen zur Gartengestaltung

Sie wünschen sich mehr Lebendigkeit in Ihrem Garten? Wie wäre es mit einem kleinen Wasserfall oder einem Bachlauf, der in einem Teich mündet? Ist Ihr Garten nicht allzu klein, sind Ihren Ideen zur Gartengestaltung kaum Grenzen gesetzt. Überlegen Sie sich genau, wo Sie Ihren Bach anlegen möchten. Soll er sich durch Ihren Garten schlängeln oder eher gerade verlaufen? Wie viel Platz haben Sie zur Verfügung? Wie breit und wie lang soll Ihr Wasserlauf werden?

Gartengestaltung mit Bachlauf

Gartengestaltung mit Bachlauf


Planen Sie Ihr Projekt: Legen Sie fest, wo das Wasser durch Ihren Garten fließen soll und welche Größe Ihr Bachlauf haben darf. Schauen Sie sich im Garten um und fertigen Sie eine Zeichnung an. Bedenken Sie bei Ihrer Planung auch den Kostenfaktor. Um sich vorstellen zu können, wie sich der Bachlauf in Ihren Garten einfügen wird, macht es Sinn, den Weg Ihres Baches abzustecken. Passen Sie Ihre Planung gegebenenfalls der Beschaffenheit Ihres Gartens an. Achten Sie auch darauf, dass der Wasserlauf nicht zu schmal wird, sonst könnte er am Ende wie ein kleinen Graben aussehen und seine gewünschte Wirkung verfehlen.

Vergessen Sie bei Ihrer Planung nicht den Arbeitsaufwand. Ein Bachlauf ist nicht so schnell angelegt, wie Sie es sich wünschen würden. Sie werden Hilfe benötigen. Ein kleinerer Bachlauf kann mit Spaten oder Schaufel ausgehoben werden – für einen größeren Bach brauchen Sie eventuell einen Mini-Bagger. Achten Sie beim Ausgraben auf eine ausreichende Tiefe und auf die Übereinstimmung der seitlichen Ränder. Ungerade Seitenränder werden das Wasser nicht im Bachlauf halten, sondern es in Ihren Garten plätschern lassen.

Ideen und Inspirationen für Ihr Projekt

Ideen und Inspirationen für Ihr Projekt
Ob Ihr Wasserlauf in einer geraden Linie verlaufen, oder sich durch Ihren Garten schlängeln soll, ist – neben der Platzfrage – eine reine Geschmackssache. Minimalistisch angelegte Wasserläufe sind ebenso schön, wie verträumte Bäche, die so natürlich und romantisch wirken, als wären Sie in der freien Natur.

Am einfachsten ist es, vorgefertigten Bachlaufschalen zu verwenden. Sie erhalten die Bauteile zumeist aus Edelstahl. Grundsätzlich können Sie für Ihren Wasserlauf jedoch auch andere Materialien – wie zum Beispiel Aluminium, Kunststoff oder Beton – verwenden. Die Ränder der eingesetzten Rinne können Sie später kaschieren, um den Bachlauf natürlich wirken zu lassen. Eine dekorative Bepflanzung vervollständigt das Bild. Übrigens: Unter den Bachlaufschalen verläuft ein Schlauch, der die Pumpe mit den Anfang des Bachlaufs verbindet.

Mögen Sie es eher schlicht und modern, könnte ein geometrischer Bachlauf mit Brunnen die richtige Wahl für Sie sein. Geometrische Bachläufe passen hervorragend in Steingärten und können zudem Hinterhöfe und große Terrassen verschönern.

Gut zu wissen: Obgleich in den meisten Bachläufen das Wasser fließt, gibt es einige Gartenbäche, in denen das Wasser steht. Fast so, wie in einem Teich. Stehendes Wasser ist zwar still, aber keineswegs langweilig. Es strahlt Ruhe aus und spiegelt die Welt wider, die Sie umgibt.

Expertentipp

Ist Ihr Garten zu klein für einen Bachlauf? Kein Problem, Sie müssen dennoch nicht auf das beruhigende Plätschern des Wassers verzichten. Stellen Sie einen (oder mehrere) Quellsteine auf. Die Steine sind dekorativ und brauchen nicht viel Platz. Ein weiterer Pluspunkt: Der Arbeitsaufwand hält sich – wie auch die Kosten – in Grenzen. Das Wasser wird mithilfe einer Tauchpumpe, die in einem Wasserbassin steht, über ein dünnes Steigrohr durch den Quellstein nach oben befördert. Das nach oben gepumpte Wasser fließt am Stein hinunter und wird wieder aufgefangen, wodurch ein geschlossenes System entsteht.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/elenaleonova

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär