Connect with us

Zimmerpflanzen

Begonien überwintern

Veröffentlicht

auf

Begonien überwintern

Begonien überwintern – im Freien oder im Winterquartier?

Begonien überwintern - im Freien oder im Winterquartier

Begonien erfreuen uns die Saison über mit ihren farbenfrohen Blüten. Mehr als 900 Arten sowie zahlreiche verschiedene Kreuzungen zählen zur Gattung der Schiefblätter, wie sie auch genannt werden. Die Gewächse stammen ursprünglich aus Südafrika und bevorzugen daher tropisches Klima. In der Regel sind die Pflanzen pflegeleicht und blühen relativ lange, allerdings ist die Begonie nicht frostresistent. Damit Sie auch im kommenden Jahr wieder ihre Blütenpracht entfalten können, sollten Sie ein paar Tipps zur Überwinterung beachten. Wer sie richtig überwintert, kann sich von Jahr zu Jahr an größeren und buschigeren Pflanzen mit immer mehr Blüten erfreuen. Überwintert werden die Begonien als komplette Pflanze oder nur die Knolle.

Die Vorbereitung zum Überwintern der Freilandbegonie

Die Vorbereitung zum 
Überwintern der Freilandbegonie

Gießen Sie die Pflanze ab September weniger, so kann sie antrocknen. Dabei zieht sie alle Energiereserven zurück in die Knolle. die Blätter werden welk und fallen ab, das ist ganz normal. Die Knolle wird vor dem ersten Frost ausgegraben. Schneiden Sie die Begonie zurück, auf ca. 5-10 cm. Laub und Erde werden entfernt, lassen sie die Knolle dann einige Tage trocknen. Nach dieser Zeit kontrollieren Sie diese auf faule Stellen oder Schädlinge, diese müssen vor dem Überwintern entfernt werden. Suchen Sie sich einen trockenen, frostfreien Platz für die Begonienknollen, ideal sind ca. 8 Grad Celsius. Im Winter legt die Pflanze eine Ruhepause ein und sollte dunkel gelagert werden, am besten in Zeitungspapier einwickeln oder in eine Kiste mit trockenem Sand lagern.

Das Wichtigste zum Überwintern in Kürze

  • Die Pflanze auf ca. 2 cm zurück schneiden
  • In einem dunklen, trockenen und frostfreien Raum überwintern
  • Raum regelmäßig lüften
  • Knolle trocken halten, nicht gießen, nur gelegentlich anfeuchten
  • In einem dunklen, trockenen und frostfreien Raum überwintern
  • Raum regelmäßig lüften

Zimmerbegonie überwintern

Zimmerbegonien können über den Winter in der Wohnung verbleiben. Im Gegensatz zur Freilandbegonie muss sie nicht zurück geschnitten werden. Die Pflanze hält dennoch Winterruhe und benötigt dafür einen geeigneten Standort. Ideal ist ein heller Platz, bekommt die Begonie zu wenig Licht, wirft sie ihre Blätter ab. Normal ist, wenn sie während der Winterruhe einige Blätter verliert. Sind das jedoch zu viele, fehlt es der Pflanze an Licht. Es gilt die Regel: je wärmer die Umgebung ist, umso heller sollte sie stehen. Im Winter sollten Sie die Zimmerbegonie nicht gießen, nur ab und zu anfeuchten, damit die Knolle nicht austrocknet.

Nach der Winterruhe

Die Pflanzenknollen können ab Februar reaktiviert werden. Am besten stecken sie diese in Pflanzensubstrat an einen hellen und warmen Platz. Regelmäßig Wässern, so sprießen bereits nach einiger Zeit Blätter. Danach können Sie mit dem Düngen beginnen, gewöhnen Sie die Pflanze langsam an die warmen Temperaturen und die Sonne.

Expertentipp

Begonien sind sehr frostempfindlich, deshalb sollten die Knollen bereits aus der Erde geholt werden, bevor der erste Frost eintritt. Dasselbe gilt auch für das wieder Auspflanzen im Frühjahr. Warten Sie die Eisheiligen ab, bevor sie die Pflanzen wieder nach draußen bringen.

4/5 - (4 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/Capri23auto
© www.istockphoto.com/schnuddel
© www.istockphoto.com/JackF

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär