Connect with us

Beetpflanzen

Bester Standort für Pfingstrosen

Veröffentlicht

auf

Bester Standort für Pfingstrosen

Wer kennt sie nicht, die in unzähligen Farben und verschiedensten Sorten erhältlichen Pfingstrosen? Viele von ihnen verströmen einen fast magischen Duft und lassen die Herzen der Blumenliebhaber höher schlagen. Der folgende Artikel befasst sich mit dem besten Standort für die Pfingstrose und der idealen Bodenbeschaffenheit.

Der perfekte Standort

Der perfekte Standort
Die Pfingstrose liebt (bis auf wenige Ausnahmen) einen sehr sonnigen Standort. Aufgrund ihrer Speicherwurzeln kann sie mit Trockenheit sehr gut umgehen. Im ersten Jahr nach ihrer Pflanzung benötigt die Pflanze allerdings in längeren Trockenzeiten ausreichend Wasser. Strauchpfingstrosen sind auch im Halbschatten zufrieden, sie bevorzugen Nachmittags- oder Abendsonne. Strauchpäonien sind frostempfindlich und bevorzugen außerdem einen windstillen Platz.

Der ideale Boden

Der ideale Boden
Die Pfingstrose hat keine besonderen Ansprüche, was die Beschaffenheit des Bodens betrifft. Am besten gedeiht sie jedoch auf einem gut durchlässigen, humusarmen und mineralischen Lehmboden. Sie ist grundsätzlich sehr pflegeleicht, anspruchslos und anpassungsfähig, wenn der Boden nicht zu trocken ist. Was sie jedoch gar nicht mag, sind ein hoher Grundwasserstand und Staunässe. Pfingstrosen sind Tiefwurzler, sie brauchen daher einen tiefgründigen Boden.

Die beste Pflanzzeit

Die beste Pflanzzeit
Damit die Päonien noch vor dem ersten Frost einwurzeln können, ist es sinnvoll, die Pfingstrose im September oder Oktober zu pflanzen. Auch im April und Mai ist eine Pflanzung möglich. Sträucher benötigen ein etwa 60 cm tiefes Pflanzloch mit einer etwa 10 cm dicken Drainageschicht aus Kiesel. Der Wurzelstock der Stauden sollte 3-4 cm unter den Boden gesetzt werden. Hierbei gilt zu beachten, dass die roten Triebaugen der Wurzeln nicht mehr als 3 cm mit Erde bedeckt werden, um die Blüte nicht zu gefährden. Die Veredlungsstelle von Strauchpäonien darf 10-15 cm unter dem Boden sein.

Gute Nachbarn für die Pfingstrose

Kleine Vielblüher eignen sich bestens für eine gute Nachbarschaft. Dazu gehören beispielsweise:

  • Vergißmeinnicht
  • Rittersporn
  • Fingerhut
  • Eisenhut

Expertentipp

Jeder Pflanze ihr Plätzchen! Pfingstrosen wurzeln sehr tief. Auf einem Platz, wo bereits einmal eine Pfingstrose gepflanzt wurde, sollte keine neue Pflanze eingesetzt werden, da die Bodenmüdigkeit zu einem Kümmerwuchs der neuen Pfingstrose führt. Auch wenn die Erde gewechselt wird, das Ergebnis bleibt das Gleiche. Damit sich die neue Pflanze gut entwickeln kann, ist es ratsam, einen anderen Platz für sie zu suchen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist bei der Auswahl des Standortes noch zu beachten?

Der Standort sollte gut überlegt werden, die Pfingstrose kann bis zu 60 Jahre oder mehr alt werden. Ein Umtopfen der Pflanze ist unbedingt zu vermeiden, da sie einen einzigen Standort für ihr Leben bevorzugt. Weiters sollte die Pfingstrose nicht neben Pflanzen gesetzt werden, die ein stark ausgeprägtes Wurzelwachstum haben, da sie sich ansonsten nicht gut behaupten kann.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär