Connect with us

Beetpflanzen

Polsterphlox als Bodendecker

Veröffentlicht

auf

Polsterphlox als Bodendecker

Der Polsterphlox oder auch Teppichphlox gehört zu den Bodendeckern. Ursprünglich stammt die Pflanze aus dem Norden Amerikas und wächst dort an Waldrändern und auf anderen freien Flächen mit humusarmem Boden.

Die hübsche Pflanze bildet herrliche Blütenpolster, die je nach Sorte von April bis Juni mit einem weißen bis roten Blütenmeer ins Auge stechen. Polsterphlox ist wintergrün, sodass er auch in der kalten Jahreszeit noch hübsch anzuschauen ist.

Wo kommt der Polsterphlox am besten zur Geltung?

Wo kommt der Polsterphlox am besten zur Geltung
Der mehrjährige und überaus pflegeleichte Bodendecker eignet sich besonders gut als Bepflanzung von Mauern und Steingärten. Auch als Beetbegrenzung oder als Unterbepflanzung von hochstämmigen Kübelpflanzen ist die Polsterstaude hervorragend geeignet.

Die richtige Pflanzung

Die richtige Pflanzung
Damit der Teppichphlox seinem Namen gerecht wird und einen dichten Teppich bildet, werden pro Quadratmeter etwa 10 Pflanzen benötigt. Topfstauden können zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden. Die beste Pflanzzeit ist jedoch im Frühjahr.

Standort, Bodenbeschaffenheit, Wasser- und Nährstoffbedarf

Standort, Bodenbeschaffenheit, Wasser- und Nährstoffbedarf
Polsterphlox ist überaus pflegeleicht. Die Pflanze liebt einen sonnigen Platz, verträgt aber auch einen Standort im Halbschatten. Kalkhaltige und saure Böden verträgt der Teppichphlox nicht.

Ansonsten stellt er keine großen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit und den Nährstoffgehalt. Der Teppichphlox benötigt nur wenige Nährstoffe. Eine Düngung ist deshalb nicht notwendig.

Selbst kurze Perioden der Trockenheit verträgt die Polsterstaude gut. Trotzdem sollte der Boden regelmäßig feucht gehalten werden. Dabei ist Staunässe jedoch zu vermeiden.

Die richtige Pflege

Nach der Blüte kann der Polsterphlox zurückgeschnitten werden. Das hält ihn in Form und beugt einem Befall mit Fadenwürmern vor. Ein Rückschnitt ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Vom Spätherbst bis zum zeitigen Frühjahr können zu groß gewordene Stauden problemlos geteilt werden. Auf diese Weise lässt sich der Teppichphlox einfach vermehren und überall dort ansiedeln, wo dies erwünscht ist.

Polsterphlox ist winterhart und benötigt nur in sehr frostanfälligen Lagen einen leichten Winterschutz.

Expertentipp

Wenn der Polsterphlox nicht üppig blüht, liegt dies oftmals daran, dass er zu tief eingepflanzt wurde. Er sollte dann erneut und weniger tief eingepflanzt und gleichzeitig auf Schädlingsbefall untersucht werden.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär