Connect with us

Beetpflanzen

Rosen ohne Stacheln

Veröffentlicht

auf

Rosen ohne Stacheln

Rosen gehören zu den äußerst beliebten Pflanzenarten. Sie sind wunderschön anzusehen, und viele von ihnen verströmen einen Duft, der verzaubert. Noch schöner wären die Rosen, wenn sie keine Stacheln hätten! Rosen ohne Stacheln, gibt es so etwas überhaupt? Ja! Mittlerweile gibt es über 300 Rosensorten ohne Stacheln. Da es unmöglich ist, alle stachellosen Sorten detailliert vorzustellen, wird im folgenden Artikel eine Auswahl an stachellosen Rosen vorgestellt.

Stachellose Rosen

Stachellose Rosen
Die meisten modernen Rosensorten tragen Stacheln. Gartenliebhaber, vor allem Familien mit Kindern, suchen gerne nach stachellosen Rosen. Aber Achtung: Auch stachellose Rosen sind nicht ganz ungefährlich. Oft sitzen kleine Mini-Stacheln an der Unterseite des Blattes, auch diese können kleine Kratzer verursachen. Die Anpflanzung stachelloser Rosen ist ideal für Gärten, in denen Kinder und Haustiere spielen. Die Auswahl der stachellosen Rosen ist beschränkt auf Kletterrosen und Strauchrosen. Junge Pflanzen der stachellosen Rosen haben in ihren Jugendjahren oft noch einige Stacheln und bilden ab dem 2.oder 3. Lebensjahr lange, stachellose Triebe.

Unterschied zwischen Dornen und Stacheln

Unterschied zwischen Dornen und Stacheln
Bei der Rose wird oft fälschlicherweise von Dornen gesprochen, obwohl sie eigentlich Stacheln hat. Was ist nun der Unterschied zwischen Stacheln und Dornen und wie erkennt man, ob es sich nun um Stacheln oder Dornen handelt?

Stacheln sind Vorsprünge am Blatt, die aus dem Rindengewebe entstehen. Sie lassen sich leicht abstreifen. Dornen sind unmittelbare Pflanzenteile, die spitz zulaufen und viel besser mit der Pflanze verbunden sind. Sie besitzen sogenannte Leitbündel, die für die Weiterleitung von Wasser und Nährstoffen verantwortlich sind. Sowohl bei Dornen als auch bei Stacheln besteht Verletzungsgefahr, deshalb ist immer Vorsicht geboten.

Diese Sorten gibt es ohne Stacheln – eine Auswahl

Diese Sorten gibt es ohne Stacheln - eine Auswahl

  • Kathleen Harrop
  • ZéphirineDrouhin
  • Ghislaine de Féligonde
  • Antonia d’Ormois
  • Paul Transon
  • Cécile
  • Ulrich Brunner Fils
  • Maria Lisa
  • Anna Marie de Montravel
  • Crépuscule
  • Gloire de France
  • Lac Majeau
  • Graham Thomas

Kathleen Harrop

Diese wunderschöne Strauchrose ist perfekt zur Verzierung von kahlen Häuserwänden geeignet. Sie ähnelt der Zéphirine Drouhin und kann bis zu 3 m hoch werden. Die Blütenblätter öffnen sich im Juni und sind meistens hellrosa. Besonders an der Kathleen Rose ist, dass sie ihre Blüten mehrere Wochen bis sogar mehrere Monate behalten kann.

Zéphirine Drouhin

Diese Rose ist ähnlich der Kathleen Harrop. Ihre Blüten leuchten in einem strahlenden Karminrot, ihr besonderes Markenzeichen ist ihr lieblicher Duft. Auch viel Regen beeinträchtigt die Schönheit ihrer Blüten nicht, daher ist sie auch für regenreiche Gebiete geeignet. Wichtig ist ein luftiger Standort, da sonst ein Mehltaubefall möglich ist. Die Kletterrose kann gerne auch einzeln gepflanzt werden.

Ghislaine de Féligonde

Die Pflanze verzaubert durch wunderschöne apricotfarbene Knospen und gelbe Blüten. Die Rose kann bis zu 2 m hoch werden, sie blüht während der ganzen Sommermonate und verströmt einen mittelstarken Duft. Sie ist auch gut für kältere Gegenden geeignet, da sie sogar Frost überlebt. Weiters ist sie regenfest und hitzevertäglich. Diese Pflanze ist auch für Anfänger gut geeignet, sie liebt einen halbschattigen Standort.

Antonia d’ Ormois

Die Rose ist einmal blühend in rosaroter oder weißer Farbe und verströmt einen sehr intensiven Duft. Sie ist sehr frostempfindlich, das sollte beim Anpflanzen berücksichtigt werden. Diese Pflanze ist nicht unbedingt für Anfänger geeignet.

Paul Transon

Ihre apricotfarbenen Blüten sind ihr Markenzeichen, ihr einzigartiges Duft ähnelt dem einer Apfelblüte. Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass sie mehrmals blüht. Man kann sich also öfter an den prächtig anzusehenden und duftenden Blüten freuen. Ihre Blätter leuchten in einem satten, glänzenden Grün.

Cécile Brunner

Diese Rose gilt als Weltrose unter den historischen Rosen. Sie ist der Tochter des Züchters gewidmet und verzaubert als Dauerblüher mit kleinen, lachsfarbenen Blüten, die einen gelben Mittelpunkt aufweisen. Die Pflanze verströmt einen zarten, frischen Duft und erweist sich großer Beliebtheit.

Ulrich Brunner Fils

Diese Rose ist besonders gut für Anfänger geeignet, sie ist robust und pflegeleicht. Ihre Blüten sind hellrosa bis hellrot, sie kann eine Höhe bis 2 m erreichen. Sie ist nicht nur schön anzusehen, sondern besticht durch ihren einzigartigen Duft.

Maria Lisa

Sie zählt unter den Rosen ohne Stacheln zu den bekanntesten Arten. Ihre Blüten sind weiß oder rot, die Kletterrose kann bis zu 5 m hoch werden. Sie wächst ebenso an schattigen Standorten, sollte aber doch auch etwas Sonne bekommen.

Anna Marie de Montravel

Ihre Blüten blühen weiß und in Büscheln, ihre Blätter sind hellgrün. Diese Rose verströmt einen angenehmen Duft und wird als Anfängerrose empfohlen.

Crépuscule

Die apricot- und cremegelb blühende Kletterrose ist eine wahre Augenweide und überzeugt durch ihren angenehmen, fruchtigen Duft. Diese Pflanze braucht einen milden und sonnigen Standort.

Gloire de France

Der Ursprung dieser Rose liegt in Frankreich. Ihre Blüten sind rosa, mit einem zartlila Rand. Der Duft der Rose ist extrem kräftig und intensiv. Bei dieser Rosensorte handelt es sich um eine der ersten Bourbonrosen, die, besonders in Indien verwendet wurden, um das berühmte Rosenwasser herzustellen.

Lac Majeau

Die Strauchrose mit ihren weißen Blüten und gelben Staubgefäßen besitzt eine wunderschöne Herbstblüte und verströmt einen zarten Duft. Sie ist nach einem See in Kanada benannt.

Graham Thomas

Die beliebte Englische Rose besticht mit ihrer bernsteingelben Farbe und ihren großen Blüten. Sie duftet sehr stark nach Teerosen mit leichter Veilchennote und blüht mehrmals im Jahr. Sie wird über einen Meter hoch und wächst auch in die Breite. Die Graham Thomas ist extrem winterhart und gehört zu den beliebtesten Englischen Rosensorten.

Expertentipp

Bei der Suche nach stachellosen Rosen ist das Internet ein guter Weg, um fündig zu werden. Spezialisierte Rosenanbieter führen Rosen ohne Stacheln im Programm, sie stehen auch für weitere Fragen und Informationen zur Verfügung.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär