Connect with us

Exotische Pflanzen

Buntnessel Pflege

Veröffentlicht

auf

Buntnessel Pflege

Die exotische Buntnessel punktet nicht gerade mit einem eindrucksvollen Blütenstand. Stattdessen sind ihre bunten Blätter der Grund für die hohe Beliebtheit des Lippenblütlers. Die Solenostemon scutellarioides gilt als beliebte Zimmerpflanze, wird aber auch gern für die saisonale Bepflanzung im Garten genutzt. Die kräftigen Farben der Buntnessel-Blätter variieren und richten sich in ihrer Intensität und Leuchtkraft nach dem Sonneneinfluss. Dabei erreicht die aufrecht wachsende Pflanze eine Höhe von 30 bis 50 cm. Wie die Buntnessel am besten gepflegt werden sollte und was es sonst noch zu beachten gibt, ist im nachfolgenden Ratgeber zu lesen.

Wenn nicht die Blüten einer Pflanze für den Wow-Effekt sorgen

Wie sich anhand der Bezeichnung bereits erahnen lässt, handelt es sich bei der Buntnessel um eine sehr farbenfrohe Zierpflanze, welche sowohl in Innenräumen, als auch auf dem Balkon oder sogar im Garten eine gute Figur macht. Das besondere Merkmal dieser Pflanze bezieht sich auf die Blätter, welche so farbenfroh in Erscheinung treten. Eine Pflanze, bei der den Blättern mehr Aufmerksamkeit als den Blüten geschenkt wird. Das Blattwerk legt sich dabei in puncto Farbkombination auch nicht fest. Hier ist so ziemlich alles möglich, womit sich die Vielfalt im Garten noch weiter ausbauen lässt.

Diese Pflanze bringt ordentlich Farbe ins Erdreich

Wenn nicht die Blüten einer Pflanze für den Wow-Effekt sorgen


Die Buntnessel ist in Asien und Afrika beheimatet, konnte aber auch in unseren Breitengraden hervorragend angesiedelt werden. Stolze 200 Unterarten bringt das Gewächs hervor, deren Farbspektrum sowohl einfarbige, als auch mehrfarbige Blattvarianten präsentiert. Im Laufe der Jahre wurde die Buntnessel häufig gekreuzt, weshalb wir uns heute an den vielfältigsten Farbkombinationen aus Rot, Grün, Gelb, Orange, Braun Violett, Weiß und Beige erfreuen können.

Vielfältige Zierpflanze für drinnen und draußen

Vielfältige Zierpflanze für drinnen und draußen
Bei der Buntnessel handelt es sich um eine sehr robuste und ebenso pflegeleichte Zierpflanze, welche sich vielseitig kultivieren lässt. Sie kann sowohl ins Freiland gesetzt werden, um den Garten farblich aufzuwerten oder in Kübeln auf dem Balkon, beziehungsweise auf der Terrasse platziert werden.

Dieser Standort ist für die Buntnessel am besten geeignet

Dieser Standort ist für die Buntnessel am besten geeignet
Die Solenostemon scutellarioides fühlt sich an einem warmen und sonnigen Standort besonders wohl. Hier darf es ruhig ein wenig mehr UV-Einstrahlung sein, denn je mehr Sonnenlicht im Spiel ist, desto bunter wird das Blattwerk. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Pflanze der prallen Mittagssonne ausgesetzt sein sollte. Im Idealfall wird für die Buntnessel ein halbsonniger Standort gewählt, wo sie die Morgen- oder Abendsonne genießen darf. Das betrifft nicht nur Zimmerpflanzen, auch im Beet sollte diese Faustregel beherzigt werden.

Buntnessel pflegen: die richtige Erde auswählen

Am besten eignet sich Bio-Gartenerde, welche reich an Nährstoffen ist und das Ziergewächs mit viel Energie versorgt. Damit die Pflanzen besonders kräftig wachsen, ist es ratsam die Erde anzureichen. Dafür bietet sich selbstgemachter Kompost an.

Die optimale Unterbringung im Erdreich

Ganz gleich ob die Nessel im Topf kultiviert oder ins Freiland gesetzt werden soll: Wichtig ist, dass sie im Erdreich ausreichend Platz hat. Beim Setzen sollte also darauf geachtet werden, dass ein großzügiges Pflanzloch ausgehoben wird. Es handelt sich um eine schnell wachsende Pflanze, welche rasch verzweigte Wurzeln ausbildet. Diese brauchen viel Wasser und noch mehr Platz, um sich optimal entfalten zu können.

So sollte die Buntnessel gegossen werden

Im Sommer sollte die Pflanze regelmäßig gegossen werden. Hier bietet es sich an, alle zwei bis drei Tage mit der Gießkanne anzurücken. Sind die Tage besonders trocken und heiß, darf und sollte öfter gegossen werden, da sich ein Wassermangel sofort bemerkbar macht: Die Buntnessel lässt dann schnell die Blätter hängen und erinnert augenscheinlich daran, dass sie durstig ist.

Die Buntnessel als Jungpflanze anbauen

Buntnesseln werden in der Regel als Jungpflanzen angeboten und sind in jedem gut sortierten Gartenfachhandel zu finden. Als Zimmerpflanze kann das Gewächs direkt in einen neuen Topf umgesiedelt werden, wobei nichts weiter zu beachten ist. Soll die Nessel ins Freie gesetzt werden, ist ab Mitte Mai der richtige Zeitpunkt dafür. Vorher sollte sie nicht im Garten, auf der Terrasse oder am Balkon kultiviert werden. Wenn mehrere Pflanzen nebeneinander gesetzt werden sollen, ist es wichtig einen Pflanzabstand von mindestens 30 Zentimetern einzuhalten. Auf diese Weise lässt sich verhindern, dass sich die triebhaften Wurzeln in die Quere kommen.

Buntnesseln können auch aus Samen angepflanzt werden

Wer auf den Kauf von Jungpflanzen verzichten möchte, kann auch entsprechende Samen aussäen. Die Samen sind in den filigranen Blütenständen zu finden, welche das Gewächs in der Zeit von Juni bis Juli austreibt. Die Samen werden ab Mitte März gestreut. Dafür bieten sich spezielle Anzucht-Töpfe an, welche ebenfalls im Gartenfachhandel erhältlich sind. Da die Samen Licht brauchen, um zu keimen, sollte nach dem Ausstreuen keine Erde zum Bedecken genutzt werden. Die Samen werden stattdessen nur leicht angedrückt. Die Anzucht-Töpfe werden an einen sonnigen und warmen Platz gestellt, wo sie etwa vier Wochen brauchen, um Sprösslinge hervorzubringen. Dies geschieht nach etwa zwei Wochen, sofern die Keimlinge regelmäßig gegossen werden. Ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) können die selbst gezogenen Jungpflanzen umgesiedelt werden, um sich an ihrem endgültigen Standort einzufinden.

Muss die Pflanze gedüngt werden?

In der Zeit von Mai bis Oktober befindet sich die Zierpflanze in der Vegetationsperiode. In dieser Zeit sollte sie alle zwei Wochen gedüngt werden. Hier bietet sich ein Flüssigdünger in Bio-Qualität an. Zimmerpflanzen geben sich mit einer Düngergabe im 3-Wochenrhythmus zufrieden.

Ist das Zurückschneiden erforderlich?

Wer besonders dichte und buschig-wachsende Pflanzen anstrebt, sollte diese regelmäßig zurückschneiden. Der Schnitt bietet sich bereits als Jungpflanze an. Wenn neue Triebspitzen regelmäßig weggebrochen oder mit einem Messer weggeschnitten werden, bildet die Buntnessel vermehrt Seitentriebe aus. Alte und kahle Triebe sollten regelmäßig entfernt werden. Sollte die Pflanze zu groß werden oder einen unschönen Wuchs präsentieren, kann sie auch komplett zurückgeschnitten werden. Wichtig ist, dass mindestens ein unterer Trieb stehen bleibt. Es dauert nicht lange, bis die gestutzte Buntnessel neue Seitentriebe ausbildet.

Wie lässt sich die Buntnessel am besten vermehren?

Mit Hilfe von Stecklingen lässt sich die Pflanze zwischen Frühjahr und Herbst gut vermehren. Dazu bieten sich sehr kräftige Seitentriebe an, welche mindestens drei Blattpaare vorzuweisen haben. Mit einem scharfen Messer wird der Trieb schräg abgetrennt. Dies sollte idealerweise direkt am Hauptstamm geschehen. Die untersten Blätter sollten abgeknipst werden, um die Wurzelbildung anzuregen. Später wachsen die Wurzeln aus genau diesen Schnittstellen heraus. Der junge Steckling wird anschließend in ein Glas Wasser gestellt. Das Wasser muss regelmäßig gewechselt werden. Die ersten kleinen Wurzeln bilden sich bereits nach zwei bis drei Wochen, sodass der Steckling dann im Erdreich verankert werden kann.

Expertentipp

Die zahlreichen Kreuzungen ermöglichen ein ausgedehntes Spektrum an Mustern und Farbgebungen. Besonders schön und vor allem lebhaft wirken verschiedene Pflanzen in Kombination. Auf diese Weise lässt sich ein beeindruckendes Bouquet individueller Blattkonzepte zusammenstellen.

5/5 - (3 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/Alexei_other
© www.istockphoto.com/Aravind S M
© www.istockphoto.com/Jennifer Yakey-Ault
© www.istockphoto.com/Jukkrapun Thipsupa

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär