Connect with us

Pflanzenvermehrung

Dendrobium nobile richtig vermehren

Veröffentlicht

auf

Dendrobium nobile richtig vermehren

Orchideen üben seit jeher einen ganz besonderen Reiz auf Pflanzenfreunde aus. Mit ihren atemberaubenden Blüten und deren herrlichem Duft sind sie etwas ganz Besonderes unter den Zimmerpflanzen. Dendrobium nobile, auch Trauben-Orchidee genannt, ist eine epiphytisch wachsende Dendrobium-Art, die ursprünglich aus den Himalaya-Gebieten sowie Westasien und Taiwan stammt.

In früheren Zeiten waren Orchideen in Mitteleuropa nahezu unerschwinglich. Noch wusste niemand so genau, wie man die Pflanzen möglichst einfach vermehren und damit züchten konnte. Anfangs musste daher jede einzelne Pflanze aus ihren Heimatgebieten importiert werden.

Mittlerweile sind die Vermehrungsformen bekannt und auch Dendrobium nobile wird erfolgreich als Zimmerpflanze gezüchtet. Orchideenfreunde können sich auch selbst einmal daran ausprobieren, wenn dabei einige wichtige Dinge berücksichtigt werden.

Natürliche Vermehrungsformen

Die Vermehrung von Dendrobium nobile ist, so wie bei allen Orchideen-Arten, auf verschiedene Weise möglich:

  • generative Vermehrung
  • vegetative Vermehrung

Generative Vermehrung

Generative Vermehrung


Orchideen sind zweigeschlechtliche Pflanzen. Sie bilden männliche und weibliche Blüten aus, die nach der Bestäubung mikroskopisch kleine Samen hervorbringen. Die Vermehrung mit Samen wird heutzutage zu Zuchtzwecken durchaus angewendet. Für Hobbygärtner und Orchideenfreunde, die ihre Pflanzen zuhause vermehren möchten, eignet sich die generative Vermehrung jedoch nicht.

Grund dafür ist die spezielle Keimung der kleinen Samen. Dendrobium Samen beginnen nur zu keimen, wenn sie zuvor eine Symbiose mit einem ganz speziellen Fadenpilz eingehen können. Dieser dringt in die Samen ein und dient den Keimlingen solange als Nahrung, bis sie Photosynthese betreiben können.

In der Orchideenzucht ist es mittlerweile gelungen, die Samen in einer bestimmten Nährlösung keimen zu lassen. Für den Hausgebrauch eignet sich diese Vermehrungsart jedoch eher nicht.

Vegetative Vermehrung

Vegetative Vermehrung
Auch in der Natur kann sich Dendrobium vegetativ durch die Entwicklung sogenannter Kindel vermehren. Wild wachsende Orchideen nutzen diese Vermehrungsmethode jedoch nur, wenn es der Mutterpflanze ausnehmend schlecht geht und die Art auf möglichst schnelle Weise erhalten werden soll.

Für Hobbygärtner und Orchideenfreunde ist die Vermehrung über Kindel eine ideale Methode. Alternativ lässt sich Dendrobium nobile auch durch Teilung vermehren, sofern die Mutterpflanze groß genug ist.

Vermehrung durch Kindel

Als epiphytisch lebende Pflanze bildet Dendrobium nobile sogenannte Bulben aus. Mit ihren Luftwurzeln nimmt die Pflanze die notwendige Feuchtigkeit und Nährstoffe auf. In den Bulben werden diese wie in einem Vorratsbehälter gespeichert. Daher sprießen aus den Bulben neue Blätter sowie Blütenstengel und Blüten. Manchmal spießen jedoch nur Blätter und statt der Blüten neue Luftwurzel heraus – die Kindel.

Diese können zum richtigen Zeitpunkt von der Mutterpflanze abgetrennt und eingepflanzt werden. Mit der richtigen Pflege wird sich so eine neue und kräftige Dendrobium nobile entwickeln.

Kindel nicht zu früh abtrennen

Kindel sollten nicht zu früh von der Mutterpflanze abgetrennt werden. Folgende Dinge sollten beachtet werden:

  • Der Ableger sollte mehrere Luftwurzeln und mindestens zwei Blätter gebildet haben
  • Ableger erst abschneiden, wenn die Bulbe bereits gelb wird
  • Den Schnitt circa 2 cm unterhalb der Luftwurzeln ansetzen und dabei ein kleines Stück der Bulbe mit abschneiden.

Kindel einpflanzen und pflegen

Am besten gedeihen Kindel der Dendrobium nobile in einem Gemisch aus Kokosfasern und Blähton. Das Substrat und der Ableger müssen regelmäßig mit möglichst weichem Wasser besprüht werden. Ein halbschattiger und warmer Standort mit Temperaturen um 25 Grad Celsius bietet optimale Bedingungen.

Idealerweise wird der Ableger in einem beheizbaren Gewächshaus, oder zumindest unter einer Haube gepflegt. Tägliches Lüften und Besprühen ist wichtig, damit der Ableger gut heranwächst.

Expertentipp

Ableger der Dendrobium nobile sollten erst gedüngt werden, wenn sich neue Blätter und Luftwurzeln entwickelt haben. Wie eine adulte Pflanze gepflegt werden kann der Ableger erst, wenn der Anzuchttopf vollständig durchwurzelt ist.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Kerrick

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär