Connect with us

Beetpflanzen

Die Blütezeit von Tulpen

Veröffentlicht

auf

Die Blütezeit von Tulpen

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles über die Eigenschaften der Tulpe, die Artenvielfalt sowie über den Anbau von Tulpen. Sie kennen sicherlich Bilder von Tulpenfeldern in den Niederlanden oder anderen Regionen, in denen Tulpen kultiviert werden. Im Folgenden lesen Sie, wann Sie mit der der Blütezeit von Tulpen rechnen können.

Tulpen – Die beliebten Frühjahrsblüher

Tulpen - Die beliebten Frühjahrsblüher
Tulpen gehören zu der Familie der Liliengewächse zur Gattung der Zwiebelblumengewächse. Heute kommen Tulpen sowohl als Wildblumen als auch als kultivierte Schnitt- und Parkblumen vor. Ihren Ursprung haben Tulpen in Persien. Das Verschenken einer wild wachsenden Tulpe gilt dort als Liebeserklärung. Von Persien kam die Tulpe in die Türkei – noch heute ist die Tulpe in der Türkei die Nationalblume. Das Vorkommen von Tulpen erstreckt sich über Zentralasien, Nordafrika und Europa. Die größte Artenvielfalt gibt es in den Bergregionen in Mittelasien. In Europa entstanden die meisten wild vorkommenden Tulpen durch die Verwilderung der vom Mensch angebauten Tulpen. Ab dem 16. Jahrhundert wurde die Tulpe zu einer beliebten Gartenblume, ab dem 19. Jahrhundert begann die Kultivierung der Tulpe in den Niederlanden.

Tulpen wachsen 10 bis 70 Zentimeter in die Höhe und gehören damit zu den Zwiebelblumengewächsen. Höhere Pflanzen benötigen ein Überdauerungsorgan, die sogenannte Tulpenzwiebel. Nach der Blüte stirbt die Zwiebel der Tulpe meist ab und es entwickelt sich eine neue Tulpenzwiebel. Charakteristisch für die Tulpe sind zwei bis sechs, ca. 30 Zentimeter lange, Laubblätter, ohne Stiel sowie die eigenständigen, glockenförmigen Blüten. Tulpen erblühen in den verschiedensten Farben und werden deshalb gerne als dekorative Gartenblume, farbenfrohe Schnittblume oder für bunte Arrangements in Töpfen verwendet.

Ein kleiner Hinweis: Tulpen können giftig für Mensch und Tier sein. Die Zwiebel sowie die Sprossen enthalten Tulipanin, welches Magenkrämpfe und Erbrechen hervorrufen kann.

Die Blütezeit von Tulpen

Die Blütezeit von Tulpen
Die Tulpe gilt als Frühlingsblüher. Je nach Witterung erblühen Tulpen von Ende März bis Ende Mai von weiß, über gelb, orange, rot, rosa, lila bis hin zu schwarz. Den Anfang der Blütezeit von Tulpen geben die kleinen Wildtulpen Ende März, Anfang April vor. Darauf folgen die Fosteriana- sowie die Kaufmanniana-Tulpen. Im Anschluss blühen die Triumph-Tulpen sowie die vielfältigen Darwin-Tulpen. Das Ende der Blütezeit der Tulpen läuten die Papageien-Tulpe und die gefranste Tulpe ein. Grundsätzlich können Sie die Blütenmeere der Tulpen von Ende März bis Ende Mai betrachten.

Für eine lange Blütezeit benötigen Tulpen sonnige Plätze, feuchte, nährstoffreiche Böden und nicht zu warme und trockene Frühjahre. Tulpen sind winterhart, anhaltender oder später Frost gefährden jedoch die Blütezeit. Tulpen können mit der entsprechenden Züchtung, abhängig von den Bodengegebenheiten und der richtigen Pflege mehrjährig austreiben.

Die Niederlande als Massenproduzent

80% der heutigen Tulpenproduktion finden in den Niederlanden statt. Auf 9500 Hektar Anbaufläche werden über 1000 Sorten kultiviert. Dank der kühlen Nächte und des langen Frühjahrs eignet sich die Niederlande ideal als Anbaugebiet. Möchten Sie die Blütezeit von Tulpen voll auskosten, so sollten Sie dem Keukenhof in Lisse oder dem Anbaugebiet von Den Haag nach Alkmaar unbedingt Ende April einen Besuch abstatten.

5/5 - (2 votes)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär