Connect with us

Heckenpflanzen

Echter Lorbeer (Laurus nobilis) – Anzucht aus Ablegern

Veröffentlicht

auf

Echter Lorbeer (Laurus nobilis) - Anzucht aus Ablegern

Echter Lorbeer (Laurus nobilis) oder Gewürzlorbeer ist nicht nur als immergrüne Heckenpflanze, sondern auch als Küchenkraut sehr beliebt. Wer ihn im eigenen Garten vermehren möchte, kann das über verschiedene Arten von Ablegern tun.

Ableger aus Stecklingen

Ableger aus Stecklingen


Für die Vermehrung über Stecklinge werden im Spätsommer oder im Herbst junge Triebe von einem gesunden, kräftigen Lorbeerstrauch abgetrennt. Sie sollten 15 bis 20 Zentimeter lang, jedoch weder vollständig grün noch komplett verholzt sein. Setzen Sie den Schnitt unmittelbar unter einem Blattansatz an und ziehen Sie etwa einen Zentimeter Rinde seitlich neben dem Blattansatz ab. Entfernen Sie die unteren Blätter von den Stecklingen und stellen Sie sie in ein Wasserglas.

Warten Sie, bis die Triebe drei bis fünf Zentimeter lange Wurzeln gebildet haben und pflanzen Sie sie in frische Erde ein. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht und belassen Sie die jungen Ableger auf einem Fensterbrett oder in einem Gewächshaus, da Jungpflanzen dazu neigen, an vollsonnigen Standorten zu vertrocknen.

Ableger aus Absenkern

Ableger aus Absenkern
Haben Sie bereits einen Echten Lorbeer in Ihrem Garten, können Sie Ableger aus Absenkern ziehen. Dafür wählen Sie einen nahe am Boden wachsenden Zweig aus und ziehen ihn nach unten, bis er auf der Erde neben der Mutterpflanze liegt. Schneiden Sie den Trieb an der Kontaktstelle ein, bedecken Sie die Schnittstelle mit Erde und beschweren Sie den Trieb mit einem Stein, um sicherzustellen, dass er vergraben bleibt.

Nach etwa acht Wochen können Sie die Verbindung zur Mutterpflanze mit Hilfe einer sauberen und scharfen Gartenschere durchtrennen und den bewurzelten Ableger ausgraben. Auch in diesem Fall ist es vorteilhaft, ihn zunächst in einem Pflanzgefäß zu kultivieren, bevor er praller Sonne an seinem neuen Standort ausgesetzt wird.

Ableger aus Ausläufern

In seltenen Fällen bildet Lorbeer Tochterpflanzen über Wurzelausläufer. Dann können Sie sich die Mühe des Absenkens oder der Entnahme von Stecklingen ersparen. Lassen Sie den Keimling wachsen, bis er mindestens zehn Zentimeter groß ist und graben Sie ihn vorsichtig aus, denn er ist über sein Wurzelgeflecht mit der Mutterpflanze verbunden. Durchtrennen Sie diese Verbindung mit einem scharfen Messer an einer Stelle, sodass die Jungpflanze genug Wurzeln besitzt und setzen Sie den Ableger an den gewünschten Standort um.

Expertentipp

Vorgezogene Lorbeerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Der beste Zeitpunkt ist jedoch im Frühjahr nach dem letzten Frost. Zu dieser Zeit ist es noch nicht zu heiß und der Lorbeerstrauch hat genügend Zeit vor dem Winter anzuwurzeln und sich an den Standort zu gewöhnen.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär