Connect with us

Gartenteich

Frösche im Gartenteich

Veröffentlicht

auf

Frösche im Gartenteich

Wenn es im Sommer wärmer wird, hört man in den Dämmerstunden wieder das Gequake: Die ersten Frösche tummeln sich in den Teichen. Während sie für viele Naturliebhaber ein willkommener Gast und Helfer gegen die Mückenplage sind, kommen andere aufgrund der Lautstärke abends kaum zur Ruhe. Ob Frösche im Gartenteich Fluch oder Segen sind, hängt von vielen Faktoren ab.

Nutzen oder Plage?

Frösche sind Insektenfänger und damit die ideale Methode Mücken, Schnecken und andere Plagegeister auf natürliche Art wieder loszuwerden. Naturschützer und Gartenlieber freuen sich daher häufig über die kleinen Besucher. Allerdings können Frösche auch sehr laut werden. Das Quaken kann sogar bis zu 90 Dezibel Lautstärke betragen. Nicht nur für die Grundstückbesitzer wird das zu hören sein – auch Nachbarn können sich dadurch gestört fühlen.

Ob die angesiedelten Frösche tatsächlich als störend empfunden werden, ist jedoch von der Art und Anzahl abhängig. Viele Kröten und Frösche machen gar keine oder nur sehr leise Quakgeräusche. Es lässt sich daher nicht verallgemeinern, ob Frösche im Garten Nerven kosten. Auch die Lage des Teiches und die Grundstücksgröße sind entscheidende Faktoren.

Frösche in den Garten locken

Frösche in den Garten locken


Wenn Sie Frösche in den Gartenteich locken möchten, sollten Sie als erstes sicherstellen, dass die Tiere in Ihrem Garten ausreichend Nahrung finden. Lassen Sie Grünflächen stehen und bilden Sie kleine Verstecke für Käfer. Wo sich Insekten gerne ansiedeln, kommen auch die Frösche nach. Der Teich sollte außerdem so ruhig wie möglich liegen – also mit so viel Abstand zu Haus und Straße wie möglich.

Bieten Sie den Fröschen auch eigene Unterschlupfmöglichkeiten. Ein umgedrehter Blumentopf, der leicht an den Rand des Teiches oder gegen einen Stein gelehnt wird, ist das perfekte Versteck. Auch ausreichende Pflanzen und hohe Gräser am Ufer sind gut geeignet. Wasserpflanzen im Teich bieten den Kaulquappen Schutz.

Das Ufer des Teiches sollte möglichst flach sein. Steile Ufer sind nicht nur für Frösche, sondern auch für andere Kleintiere gefährliche Fallen. Sie können auch mit Ästen, Steinen oder kleinen Leitern dafür sorgen, dass die Tiere leicht aus dem Wasser kommen können.

Wenn man nachts keine Ruhe findet – wie wird man Frösche im Teich wieder los?

Wenn man nachts keine Ruhe findet - wie wird man Frösche im Teich wieder los
Wer die Amphibien lieber loswerden möchte, muss es ein paar Dinge zu bedenken: Frösche und Kröten stehen in Deutschland unter Naturschutz. Sie zu töten, vertreiben oder umzusiedeln ist nicht erlaubt. Wer es trotzdem versucht, dem droht ein hohes Bußgeld. Es gibt allerdings die Möglichkeiten von der zuständigen Naturschutzbehörde und einem Gutachter die Lautstärke messen zu lassen. Bei sehr hoher Lärmbelästigung kann eine Umsiedlung durch einen Fachmann genehmigt werden. Andernfalls muss bis zum Winter gewartet werden. Das müssen auch genervte Nachbarn verstehen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie im Frühjahr besonders viele Kaulquappen finden: Nicht alle werden in Ihrem Teich bleiben. Von denen, die bis zur Metamorphose leben, verschwinden einige und suchen andere Sommerlebensräume. Nicht alle Jungtiere überstehen den Winter. Von denen, die es schaffen, werden allerdings einige zurück zu „ihren“ Gartenteich kommen.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die man tun kann, um Fröschen im Teich im nächsten Jahr vorzubeugen.

Fische

Goldfische und andere Fischarten sind die natürlichen Fressfeinde. Sie fressen Froschlaich und Kaulquappen und sorgen so dafür, dass sich die Frösche gar nicht erst ansiedeln möchten. Haben Sie bereits Frösche in Ihrem Garten, müssen Sie aber bis zum Winter warten, damit Sie die bestehende Population nicht gefährden.

Den Garten einzäunen

Ein Zaun aus Brettern kann Ihren Garten froschsicher machen. Sie sollten den Zaun wirklich lückenlos anbringen und mindestens 50cm hochziehen, damit wirklich kein Frosch herein kann. Einen solchen Zaun können Sie auch nur um den Teich legen. Wenn Sie schon Frösche hatten, bietet sich das Einzäunen nicht ein. Frösche kehren zu Ihrem Nistplatz zurück und sterben, wenn sie keinen Laichplatz finden. Sie müssen den Fröschen daher zumindest vom Frühjahr bis zum Sommer die Möglichkeit geben, zu Ihrem Laichplatz zurückzukommen.

Springbrunnen

Wenn die Frösche im Winter verschwunden sind, können Sie einen Springbrunnen in Ihren Teich einbauen, der die Wasseroberfläche bewegt. Fröschen mögen kein bewegtes Wasser und suchen sich im nächsten Jahr lieber einen neuen Nistplatz.

Expertentipp

Wenn Sie wirklich kein Froschfan sind, sollten Sie direkt beim Anlegen des Teiches Gegenmaßnahmen treffen. Späteres Eingreifen ist deutlich schwieriger. Andernfalls freuen Sie sich über die grünen Schwimmer: Frösche sind ein Indikator für intakte Natur rund um den Teich. Nehmen Sie es als Kompliment, wenn sie sich bei Ihnen wohlfühlen! Außerdem helfen die Amphibien, Insekten in Schach zu halten, sodass Sie sich weder um stechende Mücken, noch um pflanzenfressende Schnecken Gedanken machen müssen!

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/M_MUC1968
© www.istockphoto.com/Pusteflower9024
© www.istockphoto.com/Vladyslav Havrylov

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär