Connect with us

Bäume

Früchte der Blutpflaume

Veröffentlicht

auf

Früchte der Blutpflaume

Die Blutpflaume wird mit ihrem leuchtend roten Laub und den herrlichen rosa Blüten oftmals als Ziergehölz angeboten. Eine Zierde ist sie tatsächlich, denn auch außerhalb der Blütezeit ist die Blutpflaume ein echter Hingucker.

Daher ist sie als Baum oder Strauch in vielen Gärten anzutreffen und nimmt dort oftmals einen ganz besonderen Platz als Hausbaum ein. Je nach Sorte trägt die Blutpflaume ab Juli Früchte. Doch über die kleinen, etwa kirschgroßen Früchte herrscht oftmals Ungewissheit, denn häufig werden sie als ungenießbar oder gar giftig angesehen. Tatsächlich aber sind die Früchte der Blutpflaume essbar und können je nach Sorte ein wahrer Genuss sein.

Fruchtbildung und Aussehen der Früchte

Fruchtbildung und Aussehen der Früchte
Auch wenn die Blutpflaume zumeist als Ziergehölz gepflanzt wird, ist sie ein echter Obstbaum. Nach der Blüte im April bildet sie ihre kirschgroßen Früchte aus, die je nach Sorte von Juli bis September reif sind.

Die kleinen Früchte sind kaum größer als eine Süßkirsche, mit einem maximalen Durchmesser von 5cm und können in reifem Zustand gelb, hellrot oder dunkelrot gefärbt sein. Die Wildarten der Blutpflaume tragen in der Regel etwas heller gefärbte Früchte, während spezielle Sorten wie zum Beispiel die Prunus cerasifera Nigra dunkelrote Früchte ausbilden.

In ihrer Form sind die kleinen Kirschpflaumen meist rund oder oval. Nur die Sorte Prunus cerasifera Hollywood entwickelt längliche Früchte.

Das Fruchtfleisch

Das Fruchtfleisch
Unabhängig von der Sorte sind alle Früchte der Blutpflaume essbar. Wie bei den bekannten Pflaumensorten ist nur der Kern mit Vorsicht zu genießen und sollte nicht roh verzehrt werden.

Blutpflaumen sind sehr saftig und erinnern in ihrem Geschmack an eine Mischung aus Eierpflaumen und Mirabellen. Der Geschmack kann allerdings je nach Sorte variieren, sodass der eigene Baum durchaus auch mehlige und fade Früchte ausbilden kann, die nicht besonders schmackhaft sind.

Wer eine Blutpflaume sein Eigen nennt, sollte daher den Geschmack der Früchte probieren, bevor diese zum Verzehr zubereitet werden.

Die Früchte enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, sodass der Verzehr absolut gesund ist.

In den Früchten enthalten sind:

  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • Pektine
  • Fruchtsäure
  • Pflanzenfarbstoffe

Verwendungsmöglichkeiten in der Küche

Blutpflaumen können auf vielfältige Art in der Küche verwendet werden. Sie können durchaus roh verzehrt werden und eignen sich ebenso hervorragend zur Herstellung von Marmelade oder Konfitüre, Pflaumenmus oder zum Backen von leckeren Pflaumenkuchen.

Der Kern

Die Samen der Blutpflaume sind wie bei den Eierpflaumen im Kern enthalten. Diese enthalten Amygdalin, welches eine Vorstufe der Blausäure ist. Wie bei allen Pflaumensorten sollten die Kerne daher nicht roh verzehrt werden.

Expertentipp

Auch wenn die Pflaumenkerne nicht roh verzehrt werden sollen, können sie dennoch zur Herstellung von Pflaumenlikör verwendet werden. Dazu dürfen jedoch nur völlig unbeschädigte Kerne genutzt werden.

5/5 - (1 vote)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär