Connect with us

Bäume

Die Blüte des Frangipani (Plumeria)

Veröffentlicht

auf

Die Blüte des Frangipani (Plumeria)

Der Frangipani (auch Plumeria) erfreut sich in deutschen Haushalten dank seiner farbintensiven Blüten mit ihrem wohlriechenden Duft großer Beliebtheit. Etwa acht verschiedene Arten begeistern uns von Juni bis September mit ihrer farbenfrohen Blütenpracht. Doch so schön und dekorativ die Blüte des Frangipani auch ist, so schwierig kann seine Zucht auch sein. Blüht Ihr Frangipani trotz zahlreicher Bemühungen nicht, können Ihnen diese Ratschläge womöglich weiterhelfen.

Erkennen Sie die Zeichen Ihrer Pflanze

Erkennen Sie die Zeichen Ihrer Pflanze
Bleibt die Blüte des Frangipani aus, kann das verschiedene Ursachen haben. Hilfreich ist oftmals ein Blick auf die Hinweise, die Ihnen die Pflanze gibt. Denn wenn ihr etwas fehlt, zeigt die Plumeria Ihnen dies auch und Sie können ihr mit geeigneten Gegenmaßnahmen zum Blütenwuchs verhelfen. Verfärben sich die Blätter oder wirft die Pflanze ihre Knospen ab, kann das an der falschen Düngung und Wassergabe liegen. Achten Sie darauf, Ihre Pflanze ausreichend, aber auch nicht übermäßig zu düngen. Handelsüblicher Blumendünger sollte in der Sommerzeit alle zwei Wochen verabreicht werden. Die meisten Mengenangaben auf den Verpackungen sind jedoch für den Frangipani nicht zuträglich. Es genügt nämlich die Zugabe von Blumendünger in der halben Konzentrationsmenge, als die Herstellerangabe auf der Verpackung angibt.

Das Gießen des Frangipani, der vor allem im Sommer einen hellen und vollsonnigen Standort bevorzugt, hängt von der Jahreszeit ab. Während Sie im Sommer kräftig gießen, dabei aber auf das Abtrocknen der Erde zwischen der Wasserzugabe achten sollten, ist die konsequente Einhaltung der Ruhezeit im Winter unabdingbar. Eine der Hauptursachen für das Ausbleiben der Blütenbildung ist die falsche Überwinterung der anspruchsvollen Pflanze. Der Frangipani sollte deshalb zwischen den Monaten November und April wenig, bis gar nicht gegossen werden. Zusätzlich ist in den kalten Monaten darauf zu achten, dass die Pflanze bei Temperaturen nicht unter 15°C frostgeschützt gehalten werden sollte. Das Ausbilden zarter Triebe im Frühjahr verrät Ihnen dann, dass Sie die Pflanze wieder mäßig gießen können. Beginnen Sie mit kleinen Mengen etwa ein- bis zweimal in der Woche und steigern Sie diese gemächlich mit dem Wachstum der Triebe.

Expertentipp

Achten Sie schon bei der Aufzucht oder beim Kauf darauf, Stecklinge zu verwenden. Ziehen Sie den Frangipani aus Samen, so kann es bis zu fünf Jahre dauern, bis erste Blüten zum Vorschein kommen. Verwenden Sie stattdessen Stecklinge von bereits blühenden Mutterpflanzen oder kaufen Sie gleich Pflanzen, die einen Blütenansatz zeigen. So gelingt Ihnen die Aufzucht meist sicher und Sie können sich schnell an der Farbpracht der Blüten erfreuen.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär