Connect with us

Ideen & Inspirationen

Garten auf dem Balkon – so legt man ein grünes und leckeres Paradies an!

Veröffentlicht

auf

Garten auf dem Balkon - so legt man ein grünes und leckeres Paradies an!

Die Balkontür öffnen und die eigene Oase betreten. Zwischen Blüten und Düften sitzen, ein Buch lesen oder mit Freunden einen lauen Sommerabend genießen. Nicht nur Städter freuen sich darüber, von Pflanzen umgeben zu sein und eigenes Obst und Gemüse zu ernten.
Mit ein paar Tipps und ein wenig Planung genießen auch Sie bald Ihr eigenes Balkonparadies.

Maße und Tragfähigkeit

Maße und Tragfähigkeit


Machen Sie sich zunächst ein paar grundlegende Gedanken. Größe und Nutzung von dem Balkon ist der Anfang. Haben Sie Sitzmöbel oder trocknen Sie dort Wäsche?

Bedenken Sie auch die Größe der ausgewachsenen Pflanzen, damit später alles genug Platz und Licht zum Entfalten hat.

Kübel und Hochbeete sind aufgrund ihrer Höhe und dem Fassungsvermögen praktisch. Wollen sie solche Pflanzgefäße aufstellen, erkundigen Sie sich nach der Tragfähigkeit von Ihrem Balkon. Diese Informationen erhalten Sie bei der Gebäudeverwaltung oder dem Bauträger.

Pflanzen für jede Himmelsrichtung

Pflanzen für jede Himmelsrichtung
Welche Ausrichtung hat Ihr Balkon?

Scheint bei Ihnen zur Mittagszeit die Sonne, holen Sie sich überwiegend Pflanzen, die viel Licht und Wärme vertragen, etwa Tomaten, Zucchini, Rosmarin und Petunien.

Spannen Sie einen Sonnenschirm auf oder bringen Sie ein Sonnensegel an, um verbrannten Blättern vorzubeugen.

Liegt ihr Balkon eher im Schatten, bleiben Sie bei Pflanzen, die auch ohne viel Licht auskommen. Bärlauch wächst in der Natur im Unterholz von Wäldern und ist für diese Lichtverhältnisse einwandfrei geeignet. Auch Minze, Brunnenkresse und Radieschen fühlen sich hier wohl.

Leckeres Obst wie Himbeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren gedeihen auch in Töpfen oder Kübeln. Gemüse und Kräuter sind obendrein gute Pflanzpartner für Obstgewächse.

Wieviel Zeit haben Sie für ihr Balkonparadies?

Wieviel Zeit haben Sie für ihr Balkonparadies
Wissen Sie von vornherein, dass Sie wenig Zeit für Ihren Balkon haben, suchen Sie pflegeleichte Pflanzen aus. Gewächse wie Rosmarin oder Mädchenauge kommen mit wenig Wasser aus und verzeihen es, wenn der Balkongärtner gelegentlich das Gießen vergisst.

Eine andere Möglichkeit bieten Wassersysteme. Blumenkästen und Kübel mit einem Speicher versorgen die Pflanzen unterschiedlich lange mit Flüssigkeit. Handelsübliche Trinkflaschen können ebenfalls zu einem nützlichen Wasserspeicher umgebaut werden.

Gesunde Pflanzen beanspruchen am wenigsten Zeit. Legen Sie Wert auf hochwertige Erde, die zu den unterschiedlichen Bedürfnissen passt.

Ihre Pflanzen brauchen unterschiedlich viele Nährstoffe, deshalb unterstützen Sie sie mit dem richtigen Dünger. Damit bleibt Ihre Oase lange grün und ertragreich.

Expertentipp

Das Mulchen – hier wird die Erde mit Materialien bedeckt, um schnelles Austrocknen vorzubeugen.
Es eignen sich zum Beispiel Steine und Muscheln oder Stroh und Heu. Staudenrückschnitt und gesunde Blätter von den Balkonpflanzen sind ebenfalls wertvolles Mulchmaterial.

Das Ergebnis ist nährstoffreicher Humus, der die Erde anreichert. Starkzehrer, zu denen die Tomaten gehören, gedeihen besser und bringen somit einen höheren Ertrag.

Es reicht, wenn die Mulchschicht wenige Zentimeter dick ist und direkt an der Pflanze ein schmaler Rand gelassen wird.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär