Connect with us

Beetpflanzen

Gazanien – der perfekte Standort

Veröffentlicht

auf

Gazanien - der perfekte Standort

Gazanien oder auch Mittagsgold genannt, stammen ursprünglich aus dem südlichen Afrika. Die attraktiven Korbblütler tragen mit ihren gelb- bis orangefarbenen Blüten im Sommer zu einem bunten Farbspektakel im Garten bei. Sie eignen sich sowohl für den Kübel als auch für eine Beetbepflanzung. Doch welcher Standort ist der richtige für die zierlichen Pflanzen? Das verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Perfekter Standort

Perfekter Standort


Als südafrikanische Pflanzen mögen es, die auch als Mittagsgoldblumen bezeichneten Gewächse warm und trocken. Mittagsgold fühlt sich, wie es der Name bereits andeutet, sehr wohl in der Sonne. Dort öffnet sie zu Beginn der Mittagsstunden ihre goldgelben Blüten. Diese schließen sich im Lauf des Tages wieder, wenn der Schatten die Oberhand gewinnt.

In der Mittagspause erwartet den Gärtner daher immer ein kleines Spektakel. Pflanzen Sie Gazanien aus diesem Grund bevorzugt an die Südseite des Gartens oder den Balkon. Ein Ort mit mehr als sechs Sonnenstunden pro Tag ist ideal. Schatten ist für die sonnenhungrige Pflanze nicht von Vorteil und sollte möglichst vermieden werden. Andernfalls drohen die Blüten schnell einzugehen.

Geeignetes Substrat

Geeignetes Substrat
Gazanien benötigen magere Böden. Schwere Tonböden sind Gift für das afrikanische Gewächs und sollten vermieden werden. Gute Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn Sie gewöhnliche Pflanzerde zur Hälfte mit grobem Sand vermischen. Mischen Sie außerdem feinen Kies unter, um die Nährstoffdichte weiter zu senken. Damit schaffen Sie zugleich eine gute Drainage.

Außerdem mag es das Mittagsgold trocken und es verträgt keine Staunässe. Im Beet oder im Topf können Sie mit Hilfe von Tonscherben für einen optimalen Abfluss von Gieß- bzw. Regenwasser sorgen. Zu schwere Böden sollten vorher gefräst und mit Hilfe einer Harke aufgebrochen werden bis sich eine krümelige Struktur ergibt.

Expertentipp

Gießen Sie Gazanien nur bei Bedarf. Zuvor sollten Sie prüfen, ob die oberste Erdschicht bereits komplett ausgetrocknet ist. So wird der Korbblütler gut in Schuss gehalten.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär