Connect with us

Heckenpflanzen

Ist Rotdorn für Katzen giftig?

Veröffentlicht

auf

Ist Rotdorn für Katzen giftig

Der Rotdorn ist mit seinen prächtigen Blüten eine sehr beliebte Gartenpflanze. Wer sich vom appetitlichen Aussehen der Früchte verführen lässt, kann von ihnen jedoch Bauchschmerzen und Durchfall bekommen. Diese Tatsache führt bei vielen Katzenbesitzern, deren Lieblinge in den Garten dürfen, zu Bedenken. Ob der Strauch eine Gefahr für Ihren vierbeinigen Liebling darstellt, erfahren Sie in diesem Beitrag

Toxizität von Rotdorn

Toxizität von Rotdorn


Grundsätzlich gilt Rotdorn als ungiftig für Menschen und Tiere. Die Früchte können sogar als Konfitüre zubereitet gegessen werden. Lediglich wenn man zu viele Beeren im rohen Zustand isst, kann dies zu Verdauungsbeschwerden führen. Das liegt aber nicht an einem Gift, sondern an ihrem zu hohen Säuregehalt. Dieser zeigt sich auch im Geschmack und verhindert üblicherweise den Genuss von mehr als einer Beere.

Gefahr für Katzen

Gefahr für Katzen
Grundsätzlich sind Katzen Fleischfresser. Sie fressen Pflanzen jedoch als Brechmittel, um das Hervorwürgen von Haarbällchen zu fördern. Normalerweise bevorzugen sie dafür Gras. Steht dieses nicht zur Verfügung, nehmen sie mit anderen Pflanzen vorlieb. Rotdorn ist dabei aufgrund seiner Dornen eine eher unwahrscheinliche Wahl.

Deutlich wahrscheinlicher ist, dass Ihre Katze beim Spiel Teile der Pflanze verschluckt. Im Wind wackelnde Zweige können sie dazu animieren nach ihnen zu haschen und spielerisch hineinzubeißen. Durch die Dornen wird das jedoch zu einer schmerzhaften Erfahrung und die Katze lernt dies nicht wieder zu tun.

Fallen die runden Früchte vom Baum, verhalten sich diese wie kleine Bälle, die die Katze jagen und verschlucken kann. Sie sind ihrer Verdauung jedoch ebenso zu säurehaltig. Pflücken Sie die reifen Früchte deshalb bevor sie zu Boden fallen.

Expertentipp

Auch die Dornen des Rotdorns können eine Gefahr darstellen, wenn Sie eine Verletzung im dichten Fell übersehen und sich die Wunde entzündet. Ein schützender Zaun um den Strauch herum kann durchaus sinnvoll sein, auch wenn dieser der Katze den Zugang meist nur erschwert. Mit etwas Glück sucht sie sich jedoch aus Bequemlichkeit einen anderen Platz zum Spielen.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär