Connect with us

Gemüsepflanzen

Mangold erfolgreich ins Freiland säen

Veröffentlicht

auf

Mangold erfolgreich ins Freiland säen

Mit seinen leuchtend roten, orangen, gelben und weißen Stielen sowie dem üppigen Blattwerk ist Mangold ein echter Hingucker im Gemüsegarten. Er gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist nicht nur mit dem Spinat, sondern wie sein lateinischer Name “Beta vulgaris subsp. cicla” verrät auch mit der Roten Bete verwandt. Man unterscheidet zwei Arten, den Stielmangold und den Blattmangold. In der Küche kann das gesunde, kalorienarme Gemüse, das neben Eiweiß jede Menge Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Jod und Folsäure enthält, vielseitig eingesetzt werden. Beim Stielmangold, auch Rippenmangold genannt, kann man sowohl die Blätter als auch die Stiele verwerten, während vom dünnstieligen Blatt- oder Schnittmangold in der Regel nur die Blätter verwendet werden. Mangold ist eine schmackhafte Alternative zu Spinat. Die fleischigen Stängel können zudem wie Spargel zubereitet werden, weshalb der Stielmangold auch den Namen “Spargel des kleinen Mannes” trägt.

Vorbereitungen zur Aussaat

Vorbereitungen zur Aussaat
Mangold kann ab Mitte April direkt ins Freiland gesät werden. Es ist auch möglich, bereits Anfang April mit der Aussaat zu beginnen, allerdings müssen die Keimlinge dann mit einer Vliesauflage vor Kälte und Frost geschützt werden. Ideale Voraussetzungen für eine reiche Ernte bieten ein sonniger bis maximal halbschattiger Standort und ein lockerer, humoser , struktur- und nährstoffreicher Boden, der Feuchtigkeit gut speichern kann. Zur Vorbereitung des Beetes wird der Boden aufgelockert und für eine gute Nährstoffversorgung mit etwas Kompost und Rindenmulch angereichert. Dieser Schritt kann bereits im Herbst erfolgen. Dann muss der Boden im Frühjahr nur noch umgegraben werden.

Mangold richtig säen

Mangold richtig säen
Im Anschluss werden Reihen angelegt. Da Mangold eine sehr üppig wachsende Pflanze ist, sollte man dabei einen Abstand von 30 – 40 cm nicht unterschreiten. Die Samen sollten etwa 2 – 3 cm tief in der Erde abgelegt und dann angegossen werden. Sobald die Pflänzchen aufgegangen sind, sollten sie ebenfalls auf einen Abstand von 30 – 40 cm vereinzelt werden, damit sie sich gut entwickeln können. Dabei bleibt der kräftigste Keimling stehen, die anderen können umgesetzt oder in einen ausreichend großen Topf gepflanzt werden.

Mangold vorziehen

Wer möchte, kann bereits ab Mitte Februar mit dem Vorziehen junger Mangoldpflanzen in speziellen Anzuchtschalen beginnen, die dann ebenfalls ab Mitte April ins Freiland gepflanzt werden können. Das verhindert das Schossen der Pflanze, also die Ausbildung von Blütenständen, und verbessert die Ertragsaussichten. Das Vorziehen sollte bei Temperaturen von 18 bis 20 °C z.B. auf der Fensterbank erfolgen, bevor die Pflänzchen nach ca. vier Wochen an ihrem Platz im Beet ausgepflanzt werden können.

Expertentipp

Mangold kann mehrmals im Jahr ausgesät werden. Neben dem Frühjahrsanbau, der bereits eine erste Ernte ab dem Frühsommer verspricht, ist auch eine Aussaat im Sommer möglich. So kann man bis in den Herbst hinein konstant frischen, schmackhaften Mangold genießen.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär