Connect with us

Bäume

Obstbäume – korrekte Ausführung von Schnittmaßnahmen

Veröffentlicht

auf

Obstbäume - korrekte Ausführung von Schnittmaßnahmen

Obstbäume benötigen regelmäßige Schnittmaßnahmen, um optimal geformte Kronen entwickeln zu können und gute Ernteerträge zu bringen. Schnittmaßnahmen korrekt auszuführen ist wichtig, um das Wachstum des Baumes zu gewährleisten und Krankheiten vorzubeugen.

Schnittzeitpunkt

Die meisten Obstbäume werden im Winter geschnitten. Da die Bäume zu dieser Zeit kein Laub tragen, ist es einfacher, die Form der Kronen einzusehen.

Für den Beschnitt von Obstbäumen sind frostfreie Tage ab Ende Januar bis maximal zwei Wochen vor dem Austrieb geeignet. Erfolgen die Schnittmaßnahmen zu spät, gehen Nährstoffe, die in den bereits gebildeten Knospen eingelagert sind, verloren.

Empfindliche Sorten wie Kirschen, Aprikosen oder Walnüsse sollten im Sommer geschnitten werden. Der ideale Zeitpunkt ist während oder nach der Ernte. Schnittstellen können zu dieser Zeit besser verheilen.

Benötigte Werkzeuge

Benötigte Werkzeuge


Um Schnittmaßnahmen korrekt ausführen zu können, wird scharfes, sauberes, vorzugsweise desinfiziertes Schneidwerkzeug benötigt. Mit den folgenden Gerätschaften ist man für dünne und dicke Äste gewappnet:

  • Baumschere
  • Klappsäge
  • Bügelsäge
  • Stangensäge
  • Werkzeughalfter

Ausführung eines Erziehungsschnittes

Ausführung eines Erziehungsschnittes
In den ersten Jahren nach der Pflanzung sind jährliche Schnitte wichtig, sodass Obstbäume lichte und tragfähige Kronen bilden können. Dabei werden alle Langtriebe herausgeschnitten, für deren Entwicklung nicht ausreichend Platz in den jungen Baumkronen vorhanden ist. Es handelt sich dabei um Triebe mit Längen von über zehn Zentimetern, die beispielsweise auf Leitästen in die Mitte der Baumkronen wachsen.

Haben sich an den Spitzen der Bäume mehrere Haupttriebe entwickelt, müssen alle bis auf einen entfernt werden. Durch diese Maßnahme wachsen die Kronen vermehrt in die Breite anstatt in die Höhe. Leitäste sollten generell um ein Viertel gekürzt werden, damit sie nicht zu stark in die Mitte der Kronen wachsen. Es ist wichtig, auf eine gleichmäßige Verteilung der Gerüstäste der Kronen zu achten.

Nach einer Schnittmaßnahme können zu steil oder zu flach wachsende Leittriebe mit Hilfe von Bindematerial in einen optimalen Winkel von 45 Grad gebracht werden. Seitentriebe, die schräg vom Leitast nach außen wachsen, sollte man einkürzen, damit sie nicht zu lang werden.

Im letzten Schritt werden die Mitteltriebe ausgelichtet und zurückgeschnitten. Optimalerweise sollten die Kronen eine Pyramidenform aufweisen. Aus diesem Grund werden die Mitteltriebe eingekürzt, um die sogenannte Saftwaage einzuhalten.

Schnittstellen

Schnittstellen
Störende Zweige sollten möglichst nah am Astring entfernt werden, um das Wachstum von Seitentrieben zu verhindern. Es sollten lediglich kleine Überhänge stehen bleiben, um die Hauptäste nicht zu beschädigen und die Wundheilung zu beschleunigen.

Schnitttechnik

Überreste an Ästen sollte man glatt abschneiden, um die Wundheilung zu beschleunigen. Verbleibende Bereiche sind ein guter Nährboden für Krankheitserreger, die über die Wunden in Obstbäume gelangen können.

Expertentipp

Beim Beschnitt von Obstbäumen sollte man darauf achten, einen trockenen Tag auszuwählen, sodass keine Feuchtigkeit in die frischen Wunden gelangen kann. Sporen und Krankheitserreger können sich ebenfalls schwerer festsetzen.

Häufig gestellte Fragen

Welcher Schnitt wird bei Obstbäumen benötigt?

Eine Schnittmaßnahme wird durch das Alter eines Obstbaumes bestimmt. Junge Bäume erhalten einen einmaligen Pflanzschnitt und einen Erziehungsschnitt in den folgenden Jahren. Erhaltungsschnitte können ab einem Baumalter von zehn Jahren erfolgen.

Ist das Aufbringen eines Wundschutzmittels nach einer Schnittmaßnahme sinnvoll?

Ein gesunder Baum kann Schnittwunden durch natürliches Wundgewebe problemlos selbst heilen. Wundschutzmittel können nach einer gewissen Zeit rissig werden und den Eintritt von Krankheitserregern und Pilzsporen begünstigen.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär