Connect with us

Kübel- / Balkonpflanzen

Pflücksalat auf dem Balkon ziehen

Veröffentlicht

auf

Pflücksalat auf dem Balkon ziehen

Jeder kennt wohl das Sprichwort „Platz ist in der kleinsten Hütte“. Auf die Gärtnerei übertragen könnte es auch heißen „Platz ist auf der kleinsten Fläche“ – zum Beispiel auf dem Balkon. Es ist ja auch praktisch, frisches Gemüse immer griffbereit in der Nähe zu haben. Salate sind für den Anbau gut geeignet und hier vor allem der Pflücksalat.

Pflücksalat im Balkonkasten ziehen

Pflücksalat im Balkonkasten ziehen


Pflücksalat gehört zu dem frühesten Gemüse. Bereits ab Anfang März lässt sich der Salat in einem Balkonkasten. Dazu wird ein Kasten bis zum Rand mit Erde gefüllt und mit der Hand leicht angedrückt. Nun wird der Samen verteilt und mit einer dünnen Schicht Erde bedeckt. Man kann den Samen ruhig großzügig verteilen und muss nicht auf eine Reihenaussaat achten. Nachdem die Erde mit etwas Wasser befeuchtet wird, deckt man den Balkonkasten mit Folie ab. Ist der Pflücksalat gekeimt, kann die Folie entfernt werden. Schon nach sechs Wochen kann der erste Salat geerntet werden. Damit die Erntesaison möglichst lang andauert, wird Pflücksalat immer von außen nach innen geerntet. Man sollte jedoch darauf achten, nur die Blätter mit einer scharfen Schere abzuschneiden. Bleibt das Herz der Pflanze unbeschädigt, lässt sich den gesamten Sommer über frischer Salat ernten.

Die Aussaat im Topf ist ebenfalls sehr einfach

Die Aussaat im Topf ist ebenfalls sehr einfach
Ebenso einfach wie die Aussaat in einen Balkonkasten ist die Aussaat in einem Topf. Wie bei einem Balkonkasten wird der Topf bis zum Rand mit Erde gefüllt. Darauf verteilt man etwa eine Handvoll Samen und bedeckt diesen mit einer dünnen Schicht Erde. Drücken Sie diese leicht fest und wässern den Topf ausgiebig. Egal ob bei der Aussaat im Balkonkasten oder im Topf, es ist unbedingt darauf zu achten, dass der Samen nur mit einer dünnen Schicht Erde bedeckt wird. Ansonsten kann der Salat nur schwer oder sogar überhaupt nicht keimen.

Expertentipp: Mit vorgezogenen Pflanzen kann man Zeit sparen

Als Alternative zur Aussaat kann man Pflücksalat auch als vorgezogene Pflanzen einsetzen. Dadurch verkürzt sich die Zeit bis zur Ernte um etwa zwei Wochen. Dazu werden in die Erde mehrere Löcher gestochen, in die die Setzlinge gesteckt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die empfindlichen Wurzeln nicht verletzt werden. Nach dem Einsetzen wird die Erde gut angedrückt und mit reichlich Wasser gegossen. Pflücksalat fühlt sich am wohlsten, wenn er sonnig steht. Jungpflanzen sind jedoch sehr empfindlich und sollten daher im Halbschatten wachsen. Bei einer Größe von einigen Zentimetern kann der Balkonkasten oder der Topf auf einen sonnigen Platz gestellt werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Anja Janssen
© www.istockphoto.com/mtreasure
© www.istockphoto.com/AndreaRR

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär