Connect with us

Kräuterpflanzen

Schleierkraut-Samen – Ernte und Aussaat

Veröffentlicht

auf

Schleierkraut-Samen - Ernte und Aussaat

Das pflegeleichte Schleierkraut gehört zur Familie der Nelkengewächse. Die beliebte Zierstaude erfreut Hobbygärtner mit ihren unzähligen Blüten in Rosa oder Weiß den ganzen Sommer hindurch. Schleierkraut gibt es in ein- und mehrjährigen Sorten. Dieser Beitrag informiert Pflanzenfreunde über die richtige Ernte und Aussaat der Pflanze.

Aussaat von Schleierkraut im Garten

Aussaat von Schleierkraut im Garten


Schleierkraut kann bei Temperaturen ab 15 Grad Celsius im Mai direkt im Freiland ausgesät werden. Das Substrat sollte nährstoffarm, sandig, trocken, durchlässig und locker sein, damit die Pfahlwurzeln tief in den Boden eindringen können. Kalkhaltiges Substrat, Kompost und Staunässe verträgt Schleierkraut nicht.

Um der Entstehung von Stängelfäule vorzubeugen, darf Schleierkraut nicht zu viel gegossen werden. Hochwachsende Sorten benötigen als Stütze eine Rankhilfe und man sollte sie zudem vor Wind geschützt pflanzen. Da Schleierkraut ein sehr genügsames Gewächs ist, muss es nur selten gedüngt werden.

Aussaat in Pflanzgefäßen

Aussaat in Pflanzgefäßen
Alternativ kann Schleierkraut in einem Topf ausgesät werden. Man sollte darauf achten, dass in einen Topf maximal 2 bis 3 Körner gelegt werden. Die Samen werden mit einer dünnen Substratschicht bedeckt, leicht angedrückt und mit einer Sprühflasche gleichmäßig angefeuchtet. Danach wird das Gefäß mit Glas oder Folie abgedeckt und täglich belüftet.

Blütezeit und Ernte von Schleierkrautsamen

Je nach Sorte blüht Schleierkraut von Mai bis Oktober. Wer ein- oder mehrjähriges Schleierkraut aus Samen vermehren möchte, muss die unscheinbaren Samenkapseln im Herbst von der Pflanze abschneiden, die feinen Samen entnehmen und in einer unverschlossenen Dose trocknen lassen. Selbst gewonnene Samen können bis zum Frühling an einem dunklen, trockenen Platz aufbewahrt werden.

Expertentipp

Damit Schleierkraut früh im Jahr blüht, müssen die Samen bereits im Herbst des Vorjahres ausgesät werden. Der späteste Zeitpunkt für die Aussaat ist Mitte September. Mehrjährige Sorten sollte man im Haus vorziehen.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert es, bis die Samen keimen?

Bis zur Keimung vergehen etwa 7 bis 20 Tage.

Ist Schleierkraut ein Licht- oder ein Dunkelkeimer?

Bei Schleierkraut handelt es sich um einen Lichtkeimer. Die Samen dürfen mit einer nur sehr dünnen Schicht Anzuchterde bedeckt werden.

Wann dürfen Keimlinge pikiert werden?

Zu dicht nebeneinander wachsende Jungpflanzen können ab einer Wuchshöhe von 10 Zentimetern pikiert werden. Je nach Sorte sollte der Abstand 20 bis 60 Zentimeter betragen.

Welcher Standort eignet sich optimal zur Aussaat von Schleierkraut?

Schleierkraut gedeiht gut an sonnigen Plätzen. Teppichbildende Sorten wirken auf Trockenmauern besonders dekorativ. Ferner eignen sich Standorte im Halbschatten.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär