Connect with us

Zimmerpflanzen

Weihnachtsstern – vermeiden Sie Frost!

Veröffentlicht

auf

Weihnachtsstern - vermeiden Sie Frost!

Weihnachtssterne sind aufgrund ihrer auffälligen Hochblätter in Weiß, zartem Rosa oder strahlendem Rot eine beliebte Zierde und ein häufiges Geschenk in der Zeit der Besinnlichkeit. Leider kommt es ausgerechnet bei diesen Pflanzen oft vor, dass sie schnell verblühen, alle Blätter abwerfen oder sogar eingehen.

Der Grund dafür ist meist in zu niedrigen Umgebungstemperaturen zu finden. Aus diesem Grund sollten Sie bereits beim Kauf vorsichtig sein und bei der Kultur einige Punkte berücksichtigen.

Weihnachtssterne vom Weihnachtsmarkt – Finger weg

Weihnachtssterne vom Weihnachtsmarkt - Finger weg


Weihnachtssterne, die auf einem Markt im Freien angeboten oder während bestehender Minustemperaturen transportiert werden, haben oft bereits einen Frostschaden. Dieser ist auf den ersten Blick nicht sichtbar, führt jedoch zum schnellen Eingehen des Gewächses.

Auch wenn Sie bei der Kultur keine Fehler gemacht haben, hält die Pflanze nur wenige Tage an ihrem neuen Standort, was an den zu niedrigen Temperaturen am Verkaufsstand oder an den zu geringen Temperaturen während des Transports zum Supermarkt liegt. Gefährlich wird es für einen Weihnachtsstern bereits bei unter 5 Grad Celsius. Es ist kein Frost notwendig, um verheerende Schäden anzurichten.

Ideale Standorte und Temperaturen für den Weihnachtsstern

Ideale Standorte und Temperaturen für den Weihnachtsstern
Am wohlsten fühlt sich ein Weihnachtsstern bei normalen Zimmertemperaturen von 20 bis 22 Grad Celsius. Diese Temperaturen machen ihn das ganze Jahr über zu einem idealen Gewächs für das Wohnzimmer. Im Sommer darf er allerdings auch den Balkon oder die Terrasse zieren. Das gilt zumindest dann, wenn in der Nacht nicht mehr mit Spätfrost oder sehr niedrigen Temperaturen zu rechnen ist.

Achten Sie bei der Standortwahl zudem darauf, dass die Pflanze weder zu viel direkte Sonne noch Zugluft abbekommt. Auf beide Einflüsse reagiert sie empfindlich. Ein Platz auf einem Fensterbrett gen Süden muss zumindest während der Mittagszeit beschattet werden. Kalte Zugluft vor allem im Winter ist von dem Gewächs fernzuhalten.

Langsame Standortwechsel

Abrupte Änderungen verträgt ein Weihnachtsstern nur schlecht. Das gilt auch in Bezug auf die Temperatur. Stand er im Baumarkt, im Supermarkt oder auf dem Weihnachtsmarkt eher kühl, sollte er allmählich an Zimmertemperaturen gewöhnt werden. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, ihn schrittweise an wärmere Temperaturen zu gewöhnen. Zu plötzliche Wechsel können dazu führen, dass er seine Blätter vollständig abwirft.

Trotz dieser Maßnahme ist es leider nicht auszuschließen, dass bereits ein irreparabler Schaden entstanden ist und sich der Weihnachtsstern nicht mehr retten lässt.

Expertentipp

Ebenso schädlich wie Frost, Zugluft und zu viel pralle Sonne ist Staunässe. Sie sollte zwingend vermieden werden, indem Sie einen ausreichenden Wasserablauf sicherstellen, eine Drainage einbringen und bedarfsgerecht gießen.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär