Connect with us

Bäume

Wo liegt der Unterschied zwischen der Eberesche und der Esche?

Lisa Schneider

Veröffentlicht

auf

Wo liegt der Unterschied zwischen der Eberesche und der Esche

Die Eberesche und die Esche haben bis auf ihre Namen und eine Ähnlichkeit bei den Blättern nicht viel gemeinsam. Das macht es einfach sie zu unterscheiden. Sowohl an den Blättern als auch an den Blüten und Früchten lassen sich beide Bäume gut unterscheiden. Zudem gibt es weitere wie Rinde oder Habitus, wodurch sich beide Arten erkennen lassen.

Blätter

Blätter

Bei den Blättern bestehen zwischen den beiden Bäumen die größten Ähnlichkeiten, wer jedoch genau schaut, erkennt deutlich die Unterschiede. Ein wichtiger Unterschied ist, dass die Blätter der Eberesche samtig behaart und dadurch sehr weich, während jene der Esche unbehaart und glatt sind. Dadurch hat die Esche auch einen schönen Glanz, während die Eberesche optisch eher matt erscheint.

Blüten und Früchte

Blüten und Früchte

Die Eberesche hat eine Scheindolde mit vielen kleinen weißen bis gelblichen Einzelblüten. Sie ist im Frühjahr sehr beliebt bei Insekten wie Bienen. Die Esche hingegen hat sehr unauffällige und getrenntgeschlechtliche Blüten. Das bedeutet, es gibt männliche Blüten, die wie große, aber wenig behaarte Kätzchen, ähnlich wie bei Weiden, aussehen. Die weiblichen Blüten hingegen sind optisch sehr unscheinbar und haben keine auffälligen Kelchblätter. Sie sind bereits an langen verzweigten Stielen, wodurch später die typischen Samenbündel der Esche entstehen.

Die Eberesche hingegen wird auch Vogelbeere genannt und spätestens im Herbst zur Fruchtreife erklärt sich der Name von selbst. Denn die weißen Scheindolden bilden, wenn sie befruchtet werden, rote Beeren aus. Diese Beeren werden von Vögeln gerne gefressen, lassen sich aber auch als Wildfrucht in unterschiedlichster Form verarbeiten.

Knospen

Nicht immer sind Blätter, Blüten oder Früchte vorhanden, wer jedoch genau schaut, kann Esche und Eberesche auch ohne diese Merkmale bestimmen. Eine Möglichkeit ist eine Bestimmung anhand der Knospen. Die Eberesche hat gegenständige schwarze Knospen. Dadurch lässt sie sich nicht nur von der Eberesche unterscheiden, sondern generell die Esche von anderen Baumarten.

Die Eberesche hat eher graue Knospen, die von einer filzigen Behaarung umgeben ist. Zudem hat die Eberesche einen rundlicheren und kleineren Habitus als die Esche, die ein ausgeprägtes Höhenwachstum hat. Anhand der Rinde ist es einfach vor allem ältere Bäume zu unterscheiden. Die Eberesche hat eine vorwiegend glatte Rinde, während die Esche eine raue und aufgerissene Borke besitzt.

Expertentipp

Sind Sie sich nicht sicher, um welchen Baum es sich handelt, zerreiben Sie ein Blatt und riechen daran. Hat es einen leichten Duft nach Marzipan, handelt es sich um eine Eberesche und ist der Geruch eher neutral, ist es eine Esche.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär