Connect with us

Ideen & Inspirationen

Eine Regentonne auf den Balkon stellen – was ist zu beachten?

Veröffentlicht

auf

Eine Regentonne auf den Balkon stellen - was ist zu beachten

Wer in einer Region mit stark kalkhaltigem Leitungswasser lebt, braucht zum Gießen vieler Pflanzen Regenwasser. Für Wohnungsbesitzer ohne Garten stellt sich dann die Frage, woher sie dieses nehmen sollen. Die offensichtlichste Lösung ist meist eine Regentonne auf dem Balkon. Doch was gilt es bei der Auswahl und Aufstellung zu beachten?

Sind Regentonnen auf dem Balkon erlaubt?

Grundsätzlich sind Regentonnen auf Balkonen durchaus zulässig. Wer in einer Mietwohnung lebt, tut aber gut daran, den Vermieter vor dem Aufstellen der Tonne um Erlaubnis zu bitten. Das gilt insbesondere dann, wenn die Tonne an der Wand festgeschraubt werden soll. Auch für das Anzapfen des Fallrohres der Dachrinne braucht man die Zustimmung des Hausbesitzers.

Bauliche Probleme

Bauliche Probleme


Die Regentonne muss so aufgestellt werden, dass man sie mit einem Fallrohr verbinden kann, sie aber nicht die Tür und somit den Zugang zum Balkon behindert. Auch nimmt sie viel von dem meist ohnehin schon spärlichen Platz weg, weshalb es ratsam ist, den verfügbaren Raum vor der Entscheidung genau auszumessen und sicherzustellen, dass es Modelle in der richtigen Größe gibt. Meistens ist es sinnvoll, statt einem klassisch runden Modell einen eckigen Tank zu wählen, der sich platzsparend in eine Ecke direkt an die Wand stellen lässt.

Statik

Statik
Es ist ratsam den Regenwasserspeicherbedarf vor der Auswahl der Tonne genau zu berechnen und ein Modell zu wählen, dessen Fassungsvermögen nur knapp darüber liegt. Bedenken Sie, dass jeder Liter Wasser ein Kilo wiegt und gerade Balkone nur eine begrenzte Tragfähigkeit haben. Ein zu großes Modell nimmt also nicht nur unnötig viel Platz weg, sondern kann auch eine Gefahr darstellen.

Expertentipp

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Regentonne über einen Deckel verfügt. Oben offene Tonnen werden häufig von Algen befallen und strömen dann einen sehr unangenehmen Geruch aus, der gerade auf dem Balkon störend ist und auch zu Konflikten mit Nachbarn führen kann.

Außerdem sind sie eine einladende Eiablagestelle für Stechmücken, die einem das Sitzen im Freien verleiden und möglicherweise sogar in großer Zahl in die Wohnung eindringen können. Das ist nicht nur lästig. Aufgrund des Klimawandels sind in den letzten Jahren auch zunehmend Mückenarten nach Europa vorgedrungen, die gefährliche Krankheiten übertragen können.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär