Connect with us

Heckenpflanzen

Umpflanzen einer Muschelzypresse – so gelingt es!

Veröffentlicht

auf

Umpflanzen einer Muschelzypresse - so gelingt es!

Obwohl Muschelzypressen nicht sehr schnell wachsen, müssen sie manchmal umgesetzt werden, wenn sie für ihren gewählten Platz zu groß geworden sind oder im Garten ein anderer Standort bevorzugt wird. Bei der Umsetzung einer Muschelzypresse gilt es jedoch einige Dinge zu beachten. Alles Wissenswerte haben wir in diesem Beitrag zusammengestellt.

Idealer Zeitpunkt für das Umpflanzen einer Muschelzypresse

Idealer Zeitpunkt für das Umpflanzen einer Muschelzypresse


Der Herbst eignet sich am besten für das Umsetzen von Muschelzypressen. Gegen Ende des Jahres ist die Wachstumsphase vorüber und eine Zypresse kann ihre Energie in die Bildung neuer Wurzeln investieren.

Möchte man eine Muschelzypresse im Frühling oder im Sommer umpflanzen, sollte darauf geachtet werden, dass die Erde nicht austrocknet, sondern gleichmäßig feucht bleibt, ohne dass sich Staunässe bildet. Das Umpflanzen bietet zudem eine hervorragende Gelegenheit für einen Rückschnitt. Die beste Zeit für einen Beschnitt von Muschelzypressen ist im Frühling und im Herbst.

Beachtenswerte Hinweise

Beachtenswerte Hinweise
Generell kann man sagen, dass das Umpflanzen nur bei jüngeren Muschelzypressen sinnvoll ist. Ältere Exemplare besitzen ein großes, weit verzweigtes Wurzelsystem, das beim Ausgraben schnell beschädigt wird. Werden die Wurzeln zu stark beschädigt, können sie nicht mehr genügend Nährstoffe aus dem Boden ziehen und im schlimmsten Fall erholt sich das Gewächs nicht.

Direkt nach dem Umsetzen stellen die Pflanzen das Wachstum vorübergehend ein. Einige Muschelzypressen lassen ihre Ästchen hängen und bekommen braune Nadeln. Davon sollte man sich zu Beginn jedoch nicht abschrecken lassen.

Umpflanzen einer Muschelzypressen – eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Als erstes muss die Muschelzypresse vorsichtig und vollständig aus der Erde ausgegraben werden. Im nächsten Schritt kann man die Wurzeln mit einem sauberen, scharfen Werkzeug beschneiden, um ein optimales Pflanzenwachstum zu fördern. Gleichzeitig können Triebe eingekürzt werden.

Danach wird die Erde aus dem vorbereiteten Pflanzloch mit Koniferendünger aufgewertet, der Baum vorsichtig eingesetzt, das Loch aufgefüllt und das Substrat gut festgedrückt. In den darauffolgenden Tagen muss die Muschelzypresse kräftig gegossen werden, damit sie sich an ihrem neuen Standort etablieren kann. Staunässe darf dabei in keinem Fall entstehen, da sie Fäulnis und braune Nadeln verursacht.

Expertentipp

Muschelzypressen sind in unseren Breiten nicht winterhart und sollten während der kalten Jahreszeit in ein angemessenes Winterquartier umgesiedelt werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, Muschelzypressen in Pflanzgefäßen zu kultivieren. Auf diese Weise wird zudem ein aufwändiges Umpflanzen vermieden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär