Connect with us

Bewässerung

Hecke bewässern – wie oft und wie lange?

Veröffentlicht

auf

Hecke bewässern - wie oft und wie lange

Hecken eignen sich aufgrund ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten hervorragend zur Gestaltung von Gärten. Sie dienen als Sichtschutz oder als dekoratives Element zur Begrenzung eines Grundstückes und sorgen als Blühhecke für schöne Akzente auch im Herbst. Generell wird zwischen Nadel-Laub- und Blühhecken unterschieden, wobei jede Art und Sorte ihre Vorzüge hat. Während Nadelhecke aufgrund ihres kompakten und dichten Wuchses punkten, bieten sommergrüne Hecken Lebensräume und Nahrungsquellen für Vögel und Insekten. Allerdings müssen Hecken ausreichend bewässert werden, wobei die Menge von der jeweiligen Größe und Sorte der Heckenpflanze abhängt.

Hecke nach der Pflanzung reichlich wässern

Damit junge Pflanzen gut anwachsen können, benötigen sie in der ersten Zeit nach der Pflanzung reichlich Wassergaben. Das Erdreich rund um die jungen Pflanzen sollte in den ersten Wochen konstant feucht gehalten werden, damit die Heckenpflanzen gut einwurzeln. Staunässe sollte jedoch unbedingt vermieden werden, denn das vertragen die Jungpflanzen gar nicht. Erst wenn sie sich am Standort etabliert haben, sind Heckenpflanzen in der Lage, sich selbstständig mit ausreichender Feuchtigkeit aus dem Erdreich zu versorgen.

Ältere Exemplare richtig gießen

Ältere Exemplare richtig gießen


Um ausgewachsene Hecken richtig zu gießen, muss jede einzelne Pflanze genügend Wasser erhalten. Die jeweilige Menge des Wasserbedarfs hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Hierbei spielt die Größe der Pflanze, die Standortbedingungen sowie die Witterungseinflüsse eine große Rolle. Als Faustregel gilt: Pro Meter Höhe liegt der Wasserbedarf von Heckenpflanzen bei etwa 10 Litern Wasser. Somit wäre das bei einer 1,50 Meter hohen Hecke ein Wasserbedarf von 15 Litern pro Pflanze. Ist der Sommer sehr heiß und trocken, empfiehlt es sich, die Hecken etwa alle drei bis vier Tage mit reichlichen Wassergaben zu versorgen.

Immergrüne Hecken reichlich bewässern

Immergrüne Hecken reichlich bewässern
Immergrüne Heckenpflanzen sollten auch im Herbst gut bewässert werden. Das gilt insbesondere für Pflanzen in der Kübelkultur, aber auch für die Exemplare im Freiland. Durch regelmäßige Wassergaben, auch während der kalten Jahreszeit, erhalten die Heckenpflanzen genügend Feuchtigkeit, bevor der erste Frost kommt. Stellen Sie fest, dass die Heckenpflanzen im Winter ihre Blätter hängen lassen oder unschöne gelbe Verfärbungen aufweisen, ist es an der Zeit, die Hecken zu bewässern. Gießen Sie immer an frostfreien Tagen und vermeiden hierbei unbedingt Staunässe, um die empfindlichen Wurzeln vor Fäulnis zu bewahren.

Möglichkeiten zur Bewässerung von Hecken

Wenn Sie mehrere Hecken in Ihrem Garten gepflanzt haben, kann das klassische Gießen mit Kanne und gesammeltem Regenwasser sehr anstrengend werden. Die Herausforderung besteht nämlich darin, einerseits den Heckenpflanzen genügend Wassergaben zu verabreichen und andererseits sollten diese auch an den Wurzelbereich der Heckenpflanzen gelangen. Dies ist aber mit dem Gartenschlauch oder einer Gießkanne kaum möglich.

Ein gute Alternative ist ein automatisches Bewässerungssystem aus dem Handel, bei dem Tropf- oder Perlschläuche verwendet werden, welche das Gießen der Hecken erheblich erleichtern. Bei diesen beiden Varianten werden die Hecken kontinuierlich mit den benötigten Wassergaben versorgt, indem die Sie die Schläuche nach Anschluss an eine Wasserquelle in Wurzelhöhe verlegen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass auch der Wurzelbereich der Hecken optimal mit Wasser versorgt ist.

Expertentipp

Hecken sind im Grunde sehr pflegeleicht und benötigen außer einem regelmäßigen Formschnitt keine aufwendigen Pflegemaßnahmen. Vor dem Neuaustrieb im Frühjahr und während der Wachstumsphase können Sie die Heckenpflanzen zweimal jährlich mit organischen oder mineralischen Düngemitteln versorgen. Düngen Sie vorzugsweise zwischen März und Oktober und stellen danach das Düngen ein, damit sich die Pflanzen gut auf den Winter vorbereiten können.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/artursfoto

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär