Connect with us

Bäume

Magnolienbaum schneiden

Veröffentlicht

auf

Magnolienbäume schneiden

Wenn im März und April gerade die ersten Frühblüher ihre Köpfe aus der Erde stecken, ist der große Auftritt der Magnolie, die mit ihrer üppigen Blütenpracht in Weiß, Rosa bis hin zu Violett jedes Jahr aufs Neue den Frühling ankündigt. Die Familie der Magnoliengewächse gilt als die älteste Blütenpflanzen-Familie weltweit und existierte schon vor mehr als 100 Millionen Jahren. Aus ihr entwickelten sich im Laufe der Evolution sämtliche Bedecktsamer, d.h. alle heute bekannten Gräser, Stauden und Laubgehölze sind auf sie zurückzuführen. Die Familie der Magnoliengewächse umfasst circa 80 verschiedene Arten und hat ihre Hauptverbreitungsgebiete in Nord- und Mittelamerika und in Ostasien. Gemeinsam ist ihnen der primitive Blütenaufbau, bestehend aus einem zapfenförmigen Blütenstempel und einer variablen Anzahl an Blütenblättern, die schraubig um diesen herum angeordnet und nicht miteinander verwachsen sind. Wer sich für einen Magnolienbaum oder -strauch im eigenen Garten entscheidet, hat damit nur wenig Arbeit, denn beide benötigen so gut wie keine Pflege. Allerdings können die Pflanzen riesige Ausmaße annehmen. Um das zu verhindern, kann man hin und wieder zu Gartenschere und Astsäge greifen.

Warum Magnolien geschnitten werden sollten

Im Prinzip müssen Magnolien im Erwachsenenalter überhaupt nicht geschnitten werden, denn sie bilden natürlicherweise eine schöne, wohlgeformte Blütenkrone, deren Blühkraft mit den Jahren immer mehr zunimmt. Dieser Umstand ist darauf zurückzuführen, dass die zu den sogenannten wertvollen Blütengehölzen gehörenden Pflanzen akroton wachsen. D.h. ihre neuen Triebe entwickeln sich nicht wie bei den einfachen Blütensträuchern aus dem Inneren heraus, wo sie dann irgendwann vergreisen, sondern den End- und oberen Seitenknospen der Vorjahrestriebe.

Das führt dazu, dass der Baum mit zunehmendem Alter immer breiter und verzweigter wird und so eine gleichmäßige Krone entwickelt. Ein zu häufiger oder zur radikaler Schnitt kann dabei sogar eine kontraproduktive Wirkung haben. Dennoch kann es hin und wieder nötig werden, Magnolien zu beschneiden. Das gilt vor allem dann, wenn der Baum zu sehr in die Breite oder Höhe wächst und nicht mehr ausreichend Platz im Garten vorhanden ist oder er zu nah an Häuserwände heranrückt und für Lichtmangel sorgt. Auch nach Sturm- und anderen Witterungsschäden sowie bei Krankheitsbefall kann ein Rückschnitt sinnvoll sein. Empfehlenswert ist es zudem, gleich nach der Pflanzung einen Aufbauschnitt vorzunehmen, um das Wachstum und die natürliche Verzweigung des Baumes anzuregen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Warum Magnolien geschnitten werden sollten
Wie bereits angemerkt, ist der Rückschnitt von Magnolien eigentlich nicht notwendig. Deshalb muss er auch nicht jedes Jahr erfolgen. Im Gegenteil, die Pflanze verkraftet einen starken Rückschnitt nur schwer. Idealerweise wählt man einen Zeitpunkt direkt nach der Blüte, der je nach Art variieren kann. Aufgrund des hohen Wurzeldrucks, der schon früh im Jahr austreibenden Pflanze ist, ein Rückschnitt im Frühjahr nicht empfehlenswert, da die Pflanze dann stark ausblutet und viel Energie verliert. Auch eine verringerte Blütendichte ist möglich. Außerdem kann es vor der Blüte noch zu Frostschäden kommen. Auch auf einen Pflegeschnitt im Herbst sollte man unbedingt verzichten, denn er nimmt der Pflanze die Kraft für den Winter und verhindert die Blüte im nächsten Jahr. Nur bei Krankheiten oder Witterungsschäden kann man im Notfall darauf zurückgreifen.

Die richtigen Werkzeuge

Die richtigen Werkzeuge
Gerade ein schnittempfindlicher Baum wie die Magnolie sollte immer mit dem passenden Werkzeug bearbeitet werden. Dabei ist es vor allem wichtig, darauf zu achten, dass alle verwendeten Baum- und Astscheren sowie Astsägen scharf und sauber sind, da es sonst zu unsauberen, ausgefransten Schnittstellen kommen kann, die ein idealer Angriffspunkt für Bakterien und Pilze sind. Um Infektionen der Wunden zu vermeiden ist es unbedingt erforderlich, die Schnittwerkzeuge vor dem Gebrauch zu desinfizieren. Dafür kann man reinen Alkohol oder spezielle Desinfektionsmittel verwenden. Auch die Wahl der richtigen Werkzeuge ist von enormer Bedeutung, da es sonst sein kann, dass die Äste gequetscht werden. Für kleinere Äste verwendet man eine Astschere, während größere Exemplare mit einer Baumschere geschnitten werden.

Der Pflegeschnitt

Der Pflegeschnitt sollte bei Magnolien möglichst nur erfolgen, wenn das Wachstum zu stark ist, in der Regel nicht häufiger als alle drei bis fünf Jahre. Eine Ausnahme bilden kranke und tote Triebe, die nach Möglichkeit jedes Jahr entfernt werden. Beim Schnitt von Magnolienbäumen ist es sehr wichtig, darauf zu achten, dass ihre natürliche Wuchsform erhalten bleibt und die Krone nur ausgelichtet wird. Es werden zum Hauptstamm konkurrierende und sich kreuzende oder nach innen gerichtete Triebe entfernt. Dasselbe gilt für steil wachsende Triebe, die sogenannten Wasserschosse. Damit der Baum nicht einseitig belastet wird, sollte man unbedingt darauf achten, symmetrisch zu schneiden. Auch die richtige Schnitttechnik spielt eine entscheidende Rolle für einen erfolgreichen Pflegeschnitt. Dazu gehört, dass man die Äste direkt am Stamm abschneidet, denn nur so wird der natürliche Wundheilmechanismus der Magnolie aktiviert, bei dem die diese die entstandene Schnittstelle an der Rinde selbsttätig verschließt. Außerdem sollten keinerlei Aststummel stehen bleiben, da Sporen und Pilze dort eine ideale Eintrittsstelle finden. Zudem sollten die Wunden so klein wie möglich gehalten werden, da die Wundheilung sonst zu viel Zeit in Anspruch nehmen würden. Als Richtwert kann man sich ein Zwei-Euro-Stück vorstellen. Enorm wichtig ist es auch, die Wunde nach dem Schnitt mit einem fungiziden Baumwachs zu bestreichen, dass in Bau- oder Gartenfachmärkten erhältlich ist. Das verhindert Wundinfektionen und das Eindringen von Sporen und Pilzen. Die Wunde muss regelmäßig kontrolliert werden. Sollten Risse auftreten, müssen diese erneut mit dem fungiziden Baumwachs verschlossen werden.

Expertentipp

In der Regel wird der Schnitt von Magnolien nur aus optischen Gründen notwendig. Eine Ausnahme bildet der Pflanzschnitt, der im Frühjahr gleich nach der Pflanzung durchgeführt wird, um den Baum zu einem gesunden Wachstum anzuregen. Dieser umfasst nur sehr wenige Schritte, ist aber sehr effizient und sollte unbedingt fachgerecht ausgeführt werden, um Schäden an der Pflanze zu vermeiden. Dazu werden alle Haupttriebe um ein Drittel bis höchstens zur Hälfte gekürzt. Der Schnitt sollte dabei ein paar Millimeter über der nach außen deutenden Triebknospe erfolgen, damit die Verlängerung des Haupttriebes nicht in das Innere der Krone wächst. Die Seitenzweige werden bis auf ein Auge zurückgeschnitten. Die Wundheilung ist in diesem Fall kein so großes Problem, da die Äste und Zweige der jungen Pflanze noch sehr dünn sind. Aber auch hier muss unbedingt scharfes und desinfiziertes Werkzeug verwendet werden, damit Quetschungen und Infektionen keine Chance haben.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär