Connect with us

Kräuterpflanzen

Majoran Blüte – ernten Sie richtig!

Veröffentlicht

auf

Majoran Blüte - ernten Sie richtig!

Die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt für die Ernte von Majoran stellt sich unter Hobbygärtnern immer wieder und lässt sich tatsächlich nicht pauschal beantworten. Dabei lassen sich die Blüten dieser beliebten Pflanze fortlaufend ernten und stets dann verwenden, wenn sie in der Küche zum Einsatz kommen sollen. In diesem Zusammenhang gibt es ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, die wir in diesem Beitrag zusammengetragen haben.

Erntezeit und Aroma gehen Hand in Hand

Erntezeit und Aroma gehen Hand in Hand


Majoran wird mittels Schere oder eines scharfen Messers am oberen Drittel der Stängel abgeschnitten. Darunter liegende Schnitte können dazu führen, dass sich das Gewächs nicht ausreichend erholen kann. Zudem ist es empfehlenswert nicht nur einzelne Blätter abzutrennen, sondern ganze Stängel abzuschneiden. Hierdurch verzweigt sich die Pflanze wesentlich besser.

Ein besonders intensives Aroma erhält Majoran, wenn die Blätter kurz vor der Blüte stehen. In dieser Phase enthalten sie viele ätherische Öle, die ihrerseits ein echtes Geschmackserlebnis hervorrufen können. Sind die Blätter einmal abgeschnitten, verlieren sie im Laufe der Zeit an aromatischer Kraft.

Majoran mit Besuchern des Gartens teilen

Majoran mit Besuchern des Gartens teilen
Die obersten Blättchen des Majorans sind leicht klebrig und besitzen in der Regel das stärkste Aroma. Wer lediglich einige wenige Blätter benötigt, kann diese leicht von den Stängeln streichen. Gelangt Majoran in die Blütephase, ist die Pflanze ein überaus beliebtes Ausflugs- bzw. Arbeitsziel von Bienen. Gärtner können auf diese Weise eine insektenfreundliche Umgebung im eigenen Garten schaffen.

Frisch geernteter Majoran lässt sich in einem feuchten Tuch einlegen und in einer Plastiktüte trocknen. Im Kühlschrank sind die Blätter über einige Tage hinweg haltbar. Selbst nach dem Trocknungsprozess behalten die Blätter ihr würziges Aroma bei.

Expertentipp

Allgemein wird oft und ebenso inständig behauptet, dass Majoran ausschließlich bis zur Zeit der Blüte geerntet werden kann. Diese weit verbreitete Meinung ist schlichtweg falsch. Alle Teile der Pflanze enthalten keinerlei Giftstoffe und lassen sich problemlos verzehren. Selbst nach der Blütezeit steht diesem Vergnügen nichts im Weg. Selbst im Bereich des industriellen Anbaus sind in Majoran keine giftigen Stoffe enthalten, weshalb die Blüten mitsamt den Stängeln geerntet und weiterverarbeitet werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär