Connect with us

Zierpflanzen

Narzissen – Überblick der Sorten

Veröffentlicht

auf

Narzissen - Überblick der Sorten

Jeder kennt strahlend gelbe oder weiße Narzissen, die graziös wirken und neben Tulpen zu den beliebtesten Blumen im Frühling zählen. Narzissen zählen zu den Amaryllisgewächsen, wachsen Zwiebeln und können, je nach Sorte, Wuchshöhen von bis zu 60 Zentimetern erreichen. Mittlerweile sind rund 24.000 Kulturformen bekannt, die in verschiedenen Gelb-, Weiß-, Apricot- und Orangetönen blühen. Nachfolgend finden Sie einen Überblick der wichtigsten Sorten.

Sortenvielfalt

Narzissen (Narcissus) sind krautige, ausdauernde Pflanzen, die über eine Zwiebel als Überdauerungsorgan verfügen. Aus der Zwiebel treiben die Blätter, die lineal- bis riemenförmig sind. Der Blütenstand kann je nach Sorte eine einzelne oder bis zu 20 Blüten umfassen. Eine Einzelblüte setzt sich aus zwei unterschiedlichen Teilen, der Haupt- und der Nebenkrone, zusammen. Es gibt zahlreiche Sorten, wobei die folgenden zu den bekanntesten gehören:

  • Gelbe Narzisse (Narcissus pseudonarcissus)
  • Weiße Narzisse (Narcissus poeticus)
  • Narcissus ‘Laurens Koster’
  • Jonquilla-Narzisse ‘Pipit’ (Narcissus jonquilla)
  • Engelstränen-Narzisse ‚Thalia‘ (Narcissus triandrus)
  • Großkronige Narzisse ‚Pink Charme’

Gelbe Narzissen

Gelbe Narzissen


Gelbe Narzissen zählen zu den Trompeten-Narzissen und werden oft als Osterglocken bezeichnet. Sie gehören zu den bekanntesten Sorten, wobei vor allem die großen und gelben Blüten charakteristisch sind.

In der Floristik erfreuen sie sich vor allem aufgrund ihrer langen Haltbarkeit großer Beliebtheit. Darüber hinaus hat sie eine symbolische Bedeutung und wird, wie ihr Name bereits verrät, mit den Osterfeierlichkeiten in Verbindung gebracht.

Weiße Narzissen

Weiße Narzissen
Weiße Narzissen sind auch als Dichter-Narzissen bekannt und zählen zu den Tazetten. Ihre Blüten sind becherförmig, weiß-gelb gefärbt und wirken sehr zart. Diese Art wird sowohl als Schnittblume als auch zum Verwildern in Rasenflächen verwendet. Die Blütezeit beginnt Ende April und zieht sich bis Anfang Mai. Die Blüten stehen zumeist einzeln, in der Mitte ist eine gelb-rot gefärbte Nebenkrone zu finden.

Narcissus ‘Laurens Koster’

Narcissus ‘Laurens Koster’
Die Sorte ‘Laurens Koster’ entstand durch die Hybridisierung von Dichter- und Tazetten Narzissen, wodurch sie wesentlich robuster und beständiger gegen eisige Temperaturen wurden. Sie verfügen über kleine, orange-goldgelbe Kronen und bevorzugen warme, sonnige Standorte. Die Blüten verströmen einen sehr intensiven Duft und eignen sich bestens für Staudenbeete, Hecken und Steingärten.

Jonquilla-Narzisse

Jonquilla-Narzisse
Die Sorte ‘Pipit’ gehört zu den sogenannten Jonquilla Narzissen. Man erkennt sie an ihren zartgelben Blüten und der weißen Krone. Am Schaft sind meist ein bis drei Blüten zu finden, die einen intensiven Duft verströmen. ‘Pipit’ ist eine dauerhafte und reichblühende Narzisse, die einen sommertrockenen, sonnigen Standort benötigt und sich sehr gut für die Kübelkultur und als Schnittblume eignet.

Engelstränen-Narzisse ‚Thalia‘

Engelstränen-Narzisse 'Thalia'
Bei ‚Thalia‘ handelt es sich um eine spätblühende Sorte, die mit ihren elegant weißen Blüten überzeugt. Sie zählt zu den Engelstränen Narzissen und verfügt über eine gute Winterhärte. Charakteristisch für diese Sorte sind die zurückgeschlagenen Blütenkronen, die glockenförmigen Trompeten und die nickenden Blüten, die intensiv duften. ‚Thalia‘ Narzissen können auf Freiflächen, in Beeten und in Steingärten zusammen mit Tulpen oder Traubenhyazinthen kultiviert werden.

Großkronige Narzisse ‚Pink Charme’

Großkronige Narzisse 'Pink Charme’
Der Name ‚Pink Charme’ ist irreführend, denn bei dieser Sorte handelt es sich um weiße Narzissen mit apricotfarbenen Kronen, die sonnige Standorte benötigen. Sie sind regenfest und gut zum Verwildern auf Wiesen, jedoch auch als Schnittblumen geeignet. Die Großkronige Narzisse ‚Pink Charme’ kann Wuchshöhen von 45 Zentimetern erreichen und blüht von März bis April.

Expertentipp

Narzissen sind vor allem für Frühlingssträuße geeignet. Achten Sie jedoch darauf, dass Gelbe Narzissen eine schleimige Substanz absondern, was dazu führt, dass andere Blumen, wie beispielsweise Tulpen, rascher verwelken. Lassen Sie Gelbe Narzissen deshalb einen Tag in einer eigenen Vase ausschleimen, bevor Sie sie mit den anderen Blumen kombinieren.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär