Connect with us

Ideen & Inspirationen

Pflasterfugen bepflanzen / begrünen

Veröffentlicht

auf

Pflasterfugen bepflanzen begrünen

Gepflasterte Wege und Terrassen sind äußerst zweckmäßig und sehen dabei auch noch schön aus. Die Fugen müssen jedoch regelmäßig gereinigt werden. Immer wieder siedeln sich unerwünschte Unkräuter in den Pflasterfugen an und lassen Wege oder Terrassen schnell ungepflegt aussehen.

Doch das Fugenauskratzen ist eine lästige, nervige und mühselige Arbeit, die niemand gerne tut. Um dieser Arbeit zu entgehen, gibt es nur zwei Möglichkeiten – das Versiegeln der Fugen oder eine bewusste Bepflanzung der Pflasterfugen.

Begrünte Fugen machen so gut wie keine Arbeit, wenn sie einmal angelegt sind und verleihen dem Pflaster einen ganz besonderen und natürlichen Charme.

Fugen auf die Bepflanzung vorbereiten

Fugen auf die Bepflanzung vorbereiten
Bevor die Fugen mit geeigneten Kräutern und Pflanzen begrünt werden können, müssen sie ein letztes Mal gereinigt werden. Alle unerwünschten Unkräuter müssen vollständig entfernt werden, damit sie das Gesamtbild der neu bepflanzten Fugen später nicht stören.

Einfaches Unkrautzupfen reicht dazu meist nicht aus. In engen Pflasterfugen ist es oftmals schwierig das Unkraut durch Zupfen zu entfernen. Viele der Pflanzen, die sich gerne in Fugen festsetzen, haben äußerst lange Wurzeln und sind damit fest im Boden verankert. Beim Zupfen wird daher meist nur der oberirdische Teil entfernt und schon nach kurzer Zeit sprießt das Unkraut erneut aus den Fugen.

Eine bewährte Methode zur Fugenreinigung ist daher das Auskratzen der Fugen. Das Auskratzen hat den Vorteil, dass so auch die Wurzeln der Unkräuter erreicht und entfernt werden. Um die Fugen anschließend zu bepflanzen, müssen sie gründlich und recht tief ausgekratzt werden. Zum Fugenauskratzen eignen sich verschiedene Werkzeuge:

  • Fugenkratzer
  • Messer
  • Elektrischer Fugenkratzer
  • Hochdruckreiniger
  • Abflammgerät

Fugenkratzer gibt es in verschiedenen Versionen. Die meisten Geräte sind wie eine Art Dorn geformt, sodass die Unkräuter mit der notwendigen Muskelkraft relativ einfach komplett mit Wurzeln aus den Fugen gezogen werden können.
Die Fugenreinigung mit einem Fugenkratzer ist zwar mühselig, ist aber neben der Verwendung einer scharfen Messerklinge die umweltschonendste Art, um Fugen zu säubern. Die Arbeit wird einfacher, wenn dabei im Knien gearbeitet wird. In dieser Position können die Fugen mit der meisten Kraft gesäubert werden. Allerdings belastet die Verwendung von manuellen Fugenkratzern oder Messerklingen den Rücken und die Knie recht stark.

Einfacher gestaltet sich die Fugenreinigung mit einem elektrischen Fugenreiniger. Die Geräte sind aber relativ teuer, sodass sich eine Neuanschaffung kaum mehr lohnt, wenn die Fugen anschließend begrünt werden sollen.

Ähnlich verhält es sich mit Hochdruckreinigern. Auch diese Geräte sind relativ teuer, dafür aber vielseitig einsetzbar. Hochdruckreiniger entfernen das Unkraut zuverlässig mit Wasserdruck.

Abflammgeräte entfernen Unkraut mit einer Gasflamme. Diese Geräte sind günstiger in der Anschaffung als Hochdruckgeräte und beseitigen das Unkraut ebenfalls absolut zuverlässig.

Mit Unkrautvernichtungsmitteln sollten die Fugen indes nicht gereinigt werden. Unkrautvernichtungsmittel sind äußerst umweltschädlich und die Behandlung der Fugen mit Chemikalien tut auch der späteren Bepflanzung nicht gut.

Fugen auffüllen

Fugen auffüllen
Damit später die Kräuter und kleinen Pflanzen in den gesäuberten Fugen gut gedeihen, müssen die Fugen nach der Reinigung mit Erde aufgefüllt werden. Die Erde wird dazu über die Fugen gestreut und anschließend gut eingekehrt.

Die Pflanzen, die sich zur Begrünung von Fugen eignen sind alle recht widerstandsfähig und genügsam. Damit sie aber gut anwachsen können und auch genügend Nährstoffe und Feuchtigkeit aus der Erde ziehen können, sollte die Erde sandig, gut durchlässig und locker sein.

Als Einstreu reicht daher ein Gemisch aus normaler Pflanzenerde und Sand völlig aus. Wer das Erdgemisch nicht selber herstellen möchte, kann zu einer fertigen Erdmischung greifen und Dachgartenerde verwenden. Diese hat sich auch zum Begründen von Pflasterfugen bewährt.

Geeignete Pflanzen zur Begrünung von Fugen

Geeignete Pflanzen zur Begrünung von Fugen
Es gibt eine ganze Reihe kleinwüchsiger Pflanzen und Kräuter, die sich zur Begrünung von Fugen hervorragend eignen. Darunter sind sowohl Pflanzen zu finden, die viel Sonne vertagen, als auch solche, die schattige Lagen bevorzugen. Die meisten vertragen sowohl Hitze, als auch Wassermangel und sind nahezu unverwüstlich.

Völlig trittunempfindlich sind diese Pflänzchen indes nicht. Unter allen geeigneten Pflanzen gibt es nur zwei Arten, die zumindest einigermaßen trittfest sind. Das sind die Römische Kamille und die Braunelle. Einer allzu starken Nutzung halten jedoch auch diese beiden Pflanzenarten nicht stand.

Folgende Pflanzenarten eignen sich als Fugenbepflanzung:

  • Römische Kamille – weiße Blüten, trittfest
  • Braunelle – trittfest, weiße, rote oder violette Blüten
  • Sternmoos – immergrün mit weißen Blüten, bedingt trittfest
  • Hauswurz – immergrün, pflegeleicht, bedingt trittfest
  • Mauerpfeffer – immergrün, bedingt trittfest
  • Katzenpfötchen – immergrün, bedingt trittfest
  • Pfennigkraut – gelbe Blüten, bedingt trittfest
  • Sedum – bedingt trittfest, widerstandsfähig
  • Sand-Thymian – genügsam, bedingt trittfest
  • Stachelnüsschen – bedingt trittfest, rot-braunes Laub
  • Teppich-Golderdbeere – immergrün, bedingt trittfest

Pflege von begrünten Fugen

Alle Pflanzen, die sich zur Begrünung von Fugen eignen sind widerstandsfähig und genügsam. In den ersten Wochen nach dem Pflanzen ist es dennoch wichtig die Pflänzchen regelmäßig zu gießen. So können sie am neuen Standort gut anwachsen.

Später ist dann keine weitere Pflege mehr notwendig. Alle vorgestellten Pflanzenarten kommen hervorragend mit allen Witterungs- und Standortbedingungen zurecht und gedeihen dennoch prächtig. Viele Arten vermehren sich schnell und breiten sich entsprechend in allen Fugen gleichmäßig aus.

Nur wenn die Fugenbepflanzung zu üppig wird, ist gelegentlich ein Rückschnitt notwendig.

Expertentipp

Je breiter die Fugen, umso besser lassen sie sich begrünen. Bei besonders engen Fugen ist die Bepflanzung jedoch nicht ganz so einfach. Doch gibt es spezielle Samenmischungen, die einfach in die Fugen eingefegt werden. So gelingt es auch besonders enge Fugen relativ einfach zu begrünen.

5/5 - (3 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär