Connect with us

Kletterpflanzen

Pyramide oder Spalier – die richtige Rankhilfe für die Dipladenia

Veröffentlicht

auf

Pyramide oder Spalier - die richtige Rankhilfe für die Dipladenia

Die Dipladenia ist eine beliebte immergrüne Kletterpflanze in heimischen Gärten. Doch worauf sollte sie klettern und was muss man beachten, damit sie attraktiv aussieht und man lange Freude an ihr hat?

Ist eine Rankhilfe erforderlich?

Ob eine Dipladenia eine Rankhilfe benötigt, ist von ihrer Art und ihrem Standort abhängig. Kleinere Varianten, die für die Kübelhaltung auf dem Balkon gedacht sind, kommen gut ohne eine Klettervorrichtung zurecht. So bleiben sie auch niedriger und behindern nicht die Aussicht und den Lichteinfall in die Wohnung. Größere Arten entwickeln aber Ranken, die Längen bis zu sechs Metern erreichen können und ohne Rankhilfe unattraktiv aus dem Kübel kriechen und sich an der Umgebung festklammern. Um dies zu verhindern und der Pflanze eine hübsche Form zu geben, ist eine entsprechende Kletterhilfe erforderlich.

Worauf soll die Dipladenia klettern?

Es ist verführerisch, die immergrüne Pflanze zur Begrünung von Geländern oder Mauern im Garten zu verwenden. Da sie aber sehr frostempfindlich ist, ist es nicht ratsam, ihr zu erlauben, solche unbeweglichen Rankhilfen zu erklettern. Die Klettervorrichtung muss so gestaltet sein, dass man sie im Herbst gemeinsam mit der Pflanze zur Überwinterung in einen Innenraum übersiedeln kann. Am einfachsten ist daher ein Gerüst, im Topf der Pflanze selbst. Auch ein tragbares separates Gerüst kann jedoch verwendet werden, wenn man die Dipladenia zu zweit trägt. Als Vorrichtung kommt eine Blumenampel, ein Spalier oder eine Pyramide in Frage.

Die Dipladenia in der Blumenampel

Die Dipladenia in der Blumenampel


Eine Blumenampel ist ideal, wenn die Pflanze hängend montiert werden soll. In ihr klettern die Ranken nicht nach oben, sondern können ähnlich einem Wasserfall nach unten dirigiert werden. Diese Lösung ist daher ratsam, wenn Sie eine Wand begrünen möchten. Sie müssen allerdings darauf achten, dass die Ranken auf der Ampel bleiben und sich nicht um andere Gegenstände schlingen.

Die Dipladenia auf der Pyramide

Die Dipladenia auf der Pyramide
Die Pyramide ist eine attraktive und relativ einfache Lösung, um die Pflanze im Topf besonders gut aussehen zu lassen. Ihr Gerüst wird nach oben hin breiter und die Ranken können so S-förmig in die Höhe und Breite geleitet werden. Das macht die Pflanze dichter und weniger hoch. Sie sieht attraktiver aus und ist gleichzeitig bequemer von einer einzelnen Person tragbar.

Die Dipladenia am Spalier

Die Dipladenia am Spalier
Mit einem Spalier kann die Dipladenia in die Höhe oder Länge gezogen werden. Hier sind vielfältige Formen möglich, die es erlauben, die Pflanze an unterschiedliche räumliche Gegebenheiten anzupassen. So kann sie zum Beispiel zu einem blütenbesetzten Torbogen geformt werden. Auch künstlerische Gestaltung als Blickfang für den Garten ist jedoch möglich.

Expertentipp

Egal für welche Kletterhilfe Sie sich entscheiden, sollten Sie die Dipladenia aber regelmäßig zurückschneiden. Dadurch verhindern Sie, dass die Pflanze zu groß und unhandlich wird, und erhalten ihre attraktive Form. Tragen Sie bei diesen Arbeiten immer Handschuhe und reinigen Sie das Schneidwerkzeug danach gut. Der Saft der Pflanze ist leicht giftig und kann unangenehme Hautreizungen verursachen.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Neydtstock

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär