Connect with us

Dünger

Rasendünger – wann und wie wird er ausgebracht?

Veröffentlicht

auf

Rasendünger - wann und wie wird er ausgebracht

Rasenflächen regelmäßig zu düngen, sorgt nicht nur für ein kräftiges Grün, sondern beugt auch der Ausbreitung von Moos und Unkraut vor. Für optimale Ergebnisse müssen Sie jedoch auf einige Faktoren achten, da Düngemittel bei unsachgemäßer Handhabung Schäden verursachen können. Wie Sie richtig vorgehen und dabei Zeit sparen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zeitpunkte für das Düngen des Rasens

Die erste Düngung des Rasens kann im April erfolgen, wenn der Boden nicht mehr gefroren ist. Weitere Nährstoffgaben erfolgen im Juni und im August. Spezieller Herbstrasendünger wird im Oktober ausgebracht. Er bereitet die Graspflanzen auf den Winter vor und erhöht ihre Widerstandskraft gegen Frost.

Erforderliche Vorbereitungen und Nachsorge

Erforderliche Vorbereitungen und Nachsorge


Bevor Sie Düngemittel ausbringen, sollten Sie den Rasen entsprechend vorbereiten. Mähen Sie ihn dazu zwei bis drei Tage vor der geplanten Maßnahme. Ist die Erde verdichtet, haben sich Moos und Unkraut ausgebreitet oder ist Rasenfilz entstanden, müssen Sie die Fläche zusätzlich vertikutieren. Andernfalls kann das Düngemittel nicht ausreichend und gleichmäßig in den Boden eindringen.

Nach dem Ausbringen sollten Sie den Rasen gleichmäßig und schwemmend wässern, damit sich die Nährstoffe gleichmäßig verteilen können und chemische Verbrennungen vermieden werden. Nutzen Sie Eisendünger ist das Betreten der behandelten Fläche erst nach drei bis fünf Tagen angeraten. Wird die Fläche zu früh betreten, drohen braune Flecke an Schuhen und Kleidung, auf der Haut und auf den Gehwegen.

Richtiges Ausbringen von Dünger

Richtiges Ausbringen von Dünger
Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, kann das gewählte Düngemittel ausgebracht werden. Dazu empfiehlt sich der Einsatz eines Streuwagens. Die Ausgabe lässt sich zum einen auf die benötigte Menge einstellen und zum anderen erfolgt sie besonders gleichmäßig. Der Aufwand ist sehr gering und das Düngen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Aus diesem Grund ist die Investition in einen Streuwagen gerade bei größeren Rasenflächen ausgesprochen sinnvoll.

Möchten Sie das Düngemittel von Hand ausbringen, sollten Sie zunächst die Hälfte der pro Quadratmeter erforderlichen Menge des Mittels verwenden. Streuen Sie locker aus der Hand und laufen Sie den Rasen dabei der Länge nach ab. Mit der zweiten Hälfte wiederholen Sie das Vorgehen, laufen dabei jedoch der Breite nach über die Rasenfläche. Versuchen Sie eine möglichst gleichmäßige Verteilung zu erreichen.

Expertentipp

Vor der Wahl des Düngemittels sollten Sie eine Bodenanalyse durchführen. Durch das Ergebnis erfahren Sie, welche Nährstoffe benötigt werden und die Auswahl des passenden Mittels wird besonders einfach. Zudem vermeiden Sie eine Überdüngung und ersparen sich unnötige Ausgaben. Fertige Test-Kits für die Analyse finden Sie im Handel. Alternativ können Sie eine Probe des Bodens in einem Gartencenter oder einer Gärtnerei nach Absprache abgeben.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär