Connect with us

Rasen

Rollrasen – korrekte Bewässerung

Veröffentlicht

auf

Rollrasen - korrekte Bewässerung

Eine sattgrüne Rasenfläche macht aus einem einfachen Garten eine wahre Wohlfühloase. Damit frisch verlegter Rollrasen seine Pracht langfristig entfalten kann und die Freude über das makellose Aussehen von Dauer ist, sollten einige wichtige Punkte beachtet werden. Neben der Wassermenge kommt es vor allem auf den richtigen Zeitpunkt und das passende Bewässerungsintervall an. Wie man einen Rollrasen richtig bewässert, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Intensive Bewässerung

Intensive Bewässerung


Für eine dichte Rasendecke ist eine regelmäßige und korrekt ausgeführte Wasserzufuhr notwendig. Graspflanzen können benötigtes Wasser aus Tiefen von 10 bis 15 Zentimetern ziehen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Fläche nicht nur oberflächlich feucht zu halten, sondern sicherzustellen, dass das Gießwasser bis zu dieser Tiefe ins Erdreich vordringen kann.

Da die Wurzeln der Graspflanzen Wasser ziehen, bis der Boden vollständig ausgetrocknet ist, muss eine Rasenfläche regelmäßig bewässert werden. Sofern das nicht von Mutter Natur übernommen wird, muss man manuell nachhelfen.

Tägliche, kurze Bewässerungen sind ungeeignet, da hierdurch die nötige Tiefe nicht erreicht wird. Das bedeutet, dass die Erde oberflächlich feucht ist, das Wasser jedoch nicht bis zu den Wurzeln gelangt. Dann haben Sie nicht nur einen vertrockneten Rasen, sondern im schlimmsten Fall zusätzlich eine Menge Moos, da der Rollrasen stets nass ist. Nutzen Sie Ihren Gartensprenger alle 3 bis 4 Tage, lassen Sie ihn länger laufen und wässern Sie die Fläche ausgiebig.

Ideale Wassermenge

Ideale Wassermenge
Früher galt die Meinung, dass man einen Rasen lediglich zu wenig wässern kann. Richtig ist jedoch, dass die Bewässerung witterungsabhängig erfolgen muss. Zu viel Wasser schadet einem Rasen ebenfalls, da die benötigten Nährstoffe aus dem Boden geschwemmt werden. Erhalten die Pflanzen nicht die Nährstoffe, die sie benötigen, gehen sie ein. Das Ergebnis ist eine braune, vertrocknete Rasenfläche. Zudem wird wichtiger Sauerstoff aus dem Boden verdrängt und das Gras kann nicht atmen.

Korrekter Zeitpunkt

Korrekter Zeitpunkt
Die richtige Zeit für eine effektive und wassersparende Bewässerung ist von besonderer Bedeutung. Vor allem während der heißen Sommermonate wird der Boden tagsüber von der Sonne aufgeheizt. Wasser, das während dieser Zeit auf den Boden trifft, verdunstet zum Teil, bevor es versickern kann. Das führt zu einer unnötigen Wasserverschwendung. Weiterhin ist ein nasser Rasen ungünstig, da durch die Lichtbündelung in den Wassermolekülen ein Lupeneffekt entsteht und ein ungeschützter Rollrasen im schlimmsten Fall verbrennt.

Effektives Bewässern

Bewässern Sie Ihren Rollrasen vorzugsweise in den frühen Morgenstunden. Unmittelbar vor dem Sonnenaufgang ist der Boden maximal ausgekühlt und kann eine große Menge Wasser aufnehmen, ohne dass es unnötig verdunstet. Zudem ist das ungeschützte Grün keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Eine automatisierte Bewässerung erleichtert die morgendliche Routine.

Expertentipp

Manuelles Wässern kann dazu führen, dass bestimmte Bereiche des Rasens mit zu viel oder zu wenig Wasser versorgt werden. Mit einem unterirdisch verlegten Bewässerungssystem wird sichergestellt, dass das Wasser gleichmäßig verteilt wird. Weiterhin können bestimmte Wasserkreisläufe seltener angesteuert werden, was zum Beispiel für schattige Bereiche sinnvoll ist.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär