Connect with us

Beetpflanzen

Sind Chrysanthemen wirklich giftig?

Veröffentlicht

auf

Sind Chrysanthemen wirklich giftig

Gerade im Spätsommer und im Herbst erfreuen sich Chrysanthemen großer Beliebtheit. Mit ihren bunten und leuchtenden Blüten sind sie ein Highlight in jedem Garten. Die Auswahl an unterschiedlichen Farben und Blütenformen ist beinahe endlos. Allerdings ist bei dieser Herbstschönheit auch Vorsicht geboten, denn zum Teil kann diese giftig sein.

Auf die Sorte kommt es an

Zunächst sollte man nicht allgemein sagen, dass Chrysanthemen giftig sind. Es existieren mehr als 5.000 Sorten der Chrysanthemen. Die sogenannten Speisechrysanthemen werden sogar für Tees oder in Salaten verwendet und sind völlig bedenkenlos. Aber andere Sorten hingegen enthalten den Giftstoff Pyrethrine (auch Pyrethrum genannt) und sollten daher nicht verzehrt werden. Dieser Stoff kann in den Blüten, aber auch in den Blättern enthalten sein. Dies ist vor allem bei den Tanacetum-Arten der Fall.

Handschütze nutzen

Handschütze nutzen


Da die Chrysanthemen im Normalfall aber eher selten gegessen werden, stellt der Giftstoff bei der täglichen Gartenarbeit eher ein Problem für Personen dar, die sehr empfindlich sind und zu allergischen Reaktionen neigen. Da eine Reaktion bereits durch Hautkontakt ausgelöst werden kann, empfiehlt es sich Handschuhe zu tragen.

Von Tieren und Kindern fernhalten

Von Tieren und Kindern fernhalten
Der Giftstoff Pyrethrine wird verwendet, um Insektengifte herzustellen. Daher sollten Haustierbesitzer über den Standort der Chrysanthemen genau nachdenken, denn für Tiere können einige Sorten tatsächlich giftig sein. Daher sollten Katzen und Hunde – aber auch Nutztiere – nicht die Chance haben an den Blüten oder Blättern zu fressen. Auch für Kinder gilt: besser Vorsicht als Nachsicht. Halten Sie Babys und Kleinkinder lieber von der Pflanze fern, um mögliche allergische Reaktionen oder Vergiftungen zu vermeiden.

Expertentipp

Achten Sie direkt beim Kauf auf die Sorte Ihrer Chrysanthemen. Im Falle von Vergiftungserscheinungen nach dem Verzehr der Pflanze, zum Beispiel bei Kindern, sollte viel Wasser getrunken und ggf. besser ein Arzt aufgesucht werden.

Häufig gestellte Fragen

Wie sollte die Chrysanthemen gepflegt werden?

Pflanzen Sie Ihre Chrysanthemen auf nährstoffreichen, kalkhaltigen und durchlässigen Boden, düngen Sie bei Bedarf und gießen Sie die Pflanze regelmäßig - dann werden Sie die anspruchslosen Stauden in der Herbstsonne bunt sprießen sehen.

Sind Chrysanthemen winterhart?

Die Pflanzen sind generell empfindlich und nur bedingt winterhart. Allerdings gibt es mit den Garten-Chrysanthemen eine winterharte Art. Am besten überwintert man die Chrysanthemen generell im Topf an einem kühlen, hellen und geschützten Ort. Im Garten kann man sie auch mit Tannenreisig abdecken.

Wann kann man Chrysanthemen schneiden?

Erst im Frühjahr, wenn die jungen Triebe aus der Erde sprießen, sollte man mit dem Rückschnitt beginnen. Dabei sollte Verwelktes über dem Boden abgeschnitten werden. Wenn Sie Ihre Chrysanthemen dicht wachsen lassen wollen, können Sie die Stauden auch während der Saison stutzen.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/Suppenkasper
© www.istockphoto.com/ArtmannWitte
© www.istockphoto.com/vvvita

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär