Connect with us

Beetpflanzen

Chrysanthemen pflanzen

Veröffentlicht

auf

Chrysanthemen pflanzen

Chrysanthemen gehören aufgrund ihrer großen Vielfalt und Farbenpracht zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Sie können sowohl in einem Beet als auch mobil in Töpfen gehalten werden. Doch wann, wo und wie sollte man sie pflanzen, damit sie auch wirklich gut gedeihen und zu einer Zier für den Garten werden?

Was ist bei der Auswahl von Chrysanthemen zu beachten?

Was ist bei der Auswahl von Chrysanthemen zu beachten?


Es gibt über 5.000 verschiedene Chrysanthemen Sorten im Handel, die sich auf mehr als 40 Unterarten aufteilen. Auf den ersten Blick bemerkt man vor allem Unterschiede im Aussehen. So gibt es Chrysanthemen in praktisch jeder gewünschten Farbe und auch in mehrfarbigen Varianten. Man kann sich ganz nach Geschmack für gefüllte oder ungefüllte Blüten entscheiden, wobei man jedoch stets auf den Gesamteindruck und Stil des Gartens achten sollte. Als Herbstblüher sollten Chrysanthemen in der Farbe auch mit dem sich verfärbenden Laub in der Nähe befindlicher Laubbäume harmonieren.

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium bei der Sortenwahl ist jedoch nicht so offensichtlich: Man muss stets auch zwischen winterharten und frostempfindlichen Pflanzen unterscheiden. Wer Chrysanthemen im Beet pflanzen möchte, sollte auf jeden Fall eine winterharte Sorte wählen, damit sie nicht beim ersten Frost absterben. Sollen die Stauden dagegen in einem Topf angepflanzt werden, kann man jede beliebige Sorte kaufen. Es ist aber dennoch wichtig, zu wissen, ob die Pflanzen winterhart sind oder nicht. Im zweiten Fall muss man sie nämlich zu Winteranfang rechtzeitig hereinholen und im Haus überwintern.

Wo sollte man Chrysanthemen pflanzen?

Wo sollte man Chrysanthemen pflanzen?
Um kräftige Pflanzen mit dichten Blüten zu erhalten, sollte man Chrysanthemen in nährstoffreiches, kalkhaltiges Substrat setzen. Der Boden darf weder trocken noch übertrieben nass sein. Vor allem im Winter ist Nässe gefährlich für die Wurzeln der Chrysanthemen. Wer stark lehmigen Boden im Garten hat, muss jedoch nicht gleich auf die kräftige Blütenpracht im Herbst verzichten. Die Pflanzen können in Töpfen mit einem anderen Substrat oder in einem Beet mit guter Drainage gesetzt werden. Letztere kann durch Einziehen einer Unterschicht aus Sand oder Kies erfolgen, in die das Regenwasser versickern kann.

Chrysanthemen bevorzugen sonnige Standorte. Wählen Sie einen Ort, an dem sie auch gut gesehen werden können, damit die Blütenpracht so richtig zur Geltung kommt. Wer es sehr farbenfroh haben möchte, sollte die Pflanzen sortenrein oder mit anderen Chrysanthemen oder Astern gemischt setzen. Ist das für Ihren Geschmack zu grell oder dicht, lassen sich die Stauden aber auch gut mit einer Vielzahl weniger auffälliger Pflanzen mischen. Wenn Sie bereits etwas Erfahrung mit ihrem späteren Aussehen haben, können Sie zum Beispiel mit Gräsern wunderbar kreative Kombinationen erzielen.

Wann ist die beste Pflanzzeit für Chrysanthemen?

Wann ist die beste Pflanzzeit für Chrysanthemen?

Junge Chrysanthemen Pflänzchen sind im Fachhandel fast das ganze Jahr über erhältlich. Die beste Zeit, um sie zu setzen oder auch Stecklinge zur Vermehrung zu entnehmen, ist jedoch im Frühjahr. Das gibt ihnen Zeit gut anzuwurzeln, bevor im Herbst ihre Blütezeit einsetzt. Allerdings sollte auch bei winterfesten Arten der letzte Frost sicher vorbei sein, damit er die Jungpflanzen nicht schädigt, solange sie noch durch das Umtopfen geschwächt sind. Als ideale Pflanzzeit gilt daher der Mai oder Anfang Juni.

Auch später ist aber noch eine erfolgreiche Pflanzung möglich. Wer die Chrysanthemen als Nachfolgepflanzen für bereits früher verblühende einjährige Pflanzen verwenden möchte, kann die spätblühenden Sorten auch noch im September setzen. Dann blühen sie im ersten Jahr zwar nicht ganz so prächtig, sehen aber im Oktober und November dennoch bunt und attraktiv aus.

Wie pflanzt man Chrysanthemen im Topf?

Wie pflanzt man Chrysanthemen im Topf?
Chrysanthemen sollten in eher größere Töpfe oder Kästen gesetzt werden. In diese füllt man eine Drainageschicht aus Sand oder Kies und darüber eine nährstoffreiche Blumenerde. Dann werden die Jungpflanzen eingesetzt und die zwischen ihnen verbleibenden Löcher mit weiterer Blumenerde aufgefüllt. Nun müssen Sie die jungen Chrysanthemen nur noch gründlich wässern, um ihnen das Anwurzeln zu erleichtern. Danach sollte in eher kleinen Mengen, aber häufig gegossen werden, bis die Blüte vorbei ist und der Wasserbedarf der Pflanzen sinkt.

Im Topf können Chrysanthemen relativ eng gepflanzt werden. Allerdings sollte man sie dann genau im Auge behalten, da die dichte Pflanzung die Ausbreitung von Krankheiten fördern kann. Eine Düngung ist bei der Verwendung von frischer Blumenerde normalerweise nicht erforderlich, da sie ohnehin reich an Nährstoffen ist. Sie erfolgt daher üblicherweise erstmals im nächsten Frühjahr wenn die überwinterten Pflanzen wieder ins Freie gebracht werden.

Wie pflanzt man Chrysanthemen im Beet?

Wie pflanzt man Chrysanthemen im Beet?
Bei der Pflanzung in einem Beet, sollte man die Erde vorbereitend mit Kompost oder einem Bodenverbesserer aus dem Handel anreichern und ihr eventuell auch etwas Langzeitdünger beimischen. Anders als gekaufte Blumenerde ist der Boden in Gartenbeeten meist etwas ausgelaugt, da die zuvor angepflanzten Pflanzen ihm bereits viele Nährstoffe entzogen haben.

Wer künstlichen Dünger für die Chrysanthemen verwenden will, sollte darauf achten, ein Produkt mit hohem Kaliumanteil zu wählen. Ein kalkhaltiger Boden ist besonders günstig für die Pflanzen. Bei künstlicher Anreicherung muss man jedoch vorsichtig sein, da es leicht zu einer Übersäuerung des Bodens kommen kann, die die Jungpflanzen und vor allem auch benachbarte, säureempfindliche Pflanzen schädigen kann.

Nun werden die Pflänzchen in Abständen von etwa 40,00 cm in das Beet eingesetzt und danach gründlich gegossen. Achten Sie aber bei eher feuchten Böden darauf, es nicht zu übertreiben. Chrysanthemen brauchen zwar zum Anwurzeln und zur Blütenbildung viel Wasser, sind aber sehr empfindlich gegen Staunässe. Neigt der Boden im Beet dazu rasch auszutrocknen, empfiehlt es sich, jedes Pflänzchen mit einer schützenden Mulch Schicht zu umgeben. Sie sollte etwa 8 bis 10 cm dick sein und schützt neben Austrocknung auch vor Unkrautbildung. Auf ohnehin feuchten und schlecht drainierten Böden kann sie aber die Entstehung von Staunässe fördern und sollte daher vermieden werden.

Vor allem bei Sorten, die sehr buschige Stauden bilden, kann es sinnvoll sein, die Pflänzchen zusammenzubinden. Viele Gärtner stützen sie auch gleich bei der Pflanzung mit einem Stöckchen ab, um zu verhindern, dass die Blüten vom Wind abgeknickt werden.

Expertentipp

Chrysanthemen sind ideal als Balkonpflanzen für den Herbst. Im Frühjahr und Sommer können sie dort aber enttäuschend sein, wenn rundherum alles blüht und nur die Pflanzkübel langweilig grün aussehen. Da die Pflanzen aber gerade im zweiten Jahr meist besonders schön blühen, sollte man sie möglichst nicht gleich nach der ersten Blüte wegwerfen.

Deshalb empfiehlt es sich auch für Töpfe, die man danach wieder für andere Pflanzen nutzen möchte, winterharte Chrysanthemen Sorten zu wählen. Sie können unmittelbar nach der Blüte in ein Beet umgepflanzt werden und so im Garten überwintern. Wählen Sie hierfür einen vor Wind und Kälte geschützten Standort, zum Beispiel nahe an einer Hauswand.

Achten sie darauf, im Winter nur spärlich zu gießen, und schützen Sie die Pflanzen spätestens bei Temperaturen ab -10 °C durch eine Abdeckung. Sie kann aus Rindenmulch, toten Zweigen oder Abdeckvlies bestehen

Häufig gestellte Fragen

Können Chrysanthemen auch an einem Schattenplatz gepflanzt werden?

Chrysanthemen brauchen viel Licht, um ihre Blütenpracht optimal entfalten zu können. Im Schatten gedeihen sie nicht oder nur schlecht. Wer bereit ist etwas weniger Blüten in Kauf zu nehmen, kann sie aber im Halbschatten pflanzen. Manche Gärtner bevorzugen halbschattige Standorte sogar, da die Blüten dort nicht so schnell verblühen und man sie daher länger genießen kann.

Wann ist die Blütezeit der Chrysanthemen?

Chrysanthemen sind Spätblüher. Das bedeutet, dass ihre Blütezeit im Herbst liegt. Der genaue Zeitpunkt ist jedoch von Sorte zu Sorte unterschiedlich. Meist liegt er im September und Oktober. Es gibt jedoch auch früh blühende Sorten, die bereits im August mit der Blüte beginnen. Einige Sorten können, sofern es noch nicht zu Frost gekommen ist, auch im November noch ihre Blütenpracht entfalten.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/Myriams-Fotos
© www.istockphoto.com/jtyler
© www.istockphoto.com/ArtmannWitte
© www.istockphoto.com/Dzurag
© www.istockphoto.com/onepony
© www.istockphoto.com/Leo Maslam

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär