Connect with us

Bodendecker

Steinbrech – Wissenswertes zur Winterhärte verschiedener Arten

Veröffentlicht

auf

Steinbrech - Wissenswertes zur Winterhärte verschiedener Arten

Die mehr als 450 verschiedenen Arten des Steinbrechs (Saxifraga) sind beliebte Pflanzen für Steingärten, die auch als Bodendecker und Kübelpflanzen kultiviert werden können. Die Gattung gehört zur Ordnung der Steinbrechartigen (Saxifragales) und zur Familie der Steinbrechgewächse (Saxifragaceae). In diesem Beitrag erhalten Sie wissenswerte Informationen zur Winterhärte verschiedener Arten.

Ausdauernde, polsterbildende Pflanzen

Steinbrech sind ausdauernde Polsterpflanzen oder Blattsukkulenten, die grundständige und immergrüne Blattrosetten bilden. Steinbrechgewächse sind Felsenpflanzen, die ursprünglich aus alpinen Regionen stammen. Daher rührt auch der Name, denn früher wurde angenommen, dass die teils dickblättrigen Pflanzen Gestein sprengen können. Das stimmt jedoch nicht. Tatsächlich fühlen sie sich auf felsigen Untergründen einfach wohl.

Der Wuchs verschiedener Steinbrech-Arten kann stark variieren. Wuchshöhen reichen von 5 bis 50 Zentimetern. Die Blütezeit liegt je nach Art zwischen Mai und September. In dieser Zeit setzen die eher unscheinbaren Polster ausdauernde, langstielige und filigrane Blüten in den Farben Weiß, Gelb, Orange bis hin zu Rot und Violett an. Steinbrech gilt allgemein als pflegeleicht und robust. Viele Arten sind winterhart und sehen auch in der kalten Jahreszeit hübsch aus.

Auf die Standortwahl kommt es an

Auf die Standortwahl kommt es an


Es wird unter anderem zwischen Polster-, Moos-, Becher- und Herbst-Steinbrech unterschieden, die kalkhaltige Böden bevorzugen. Im Fachhandel erhältliche Sorten eignen sich für die Bepflanzung von Steingärten, Gefäßen und Mauerfugen oder zur Begrünung von Dächern und Trockenmauern.

Verschiedene Steinbrechgewächse können auch nebeneinander gepflanzt werden. Die Standortansprüche sind jedoch nicht bei allen Arten gleich. Einige benötigen vollsonnige Standorte, sukkulente Arten bevorzugen jedoch halbschattige Plätze. Die Pflanzung sollte idealerweise im Frühjahr erfolgen, sodass sich die Pflanzen bis zum Beginn des Winters akklimatisiert haben.

Schutz im Winter

Schutz im Winter
Die meisten Steinbrechgewächse sind aufgrund ihrer alpinen Herkunft winterhart. Die richtige Standortwahl ist dennoch entscheidend, um gerade junge Exemplare im Winter zu schützen. Der Boden muss nicht tiefgründig, jedoch gut durchlässig sein, um einen Stau von Nässe zu vermeiden. Standorte dürfen weiterhin keinen extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein.

Darauf ist vor allem im Winter zu achten, wenn vor allem an sonnigen Tagen extreme Temperaturschwankungen möglich sind. Die meisten Steinbrech-Arten verstecken sich dann unter einer Schneedecke. Zum Schutz junger Steinbrechgewächse sollte deshalb eine Abdeckung mit natürlichen Materialien wie Reisig, Zweigen von Nadelbäumen, Stroh oder Laub erfolgen.

Winterharte Steinbrech-Arten

Winterharte Steinbrech-Arten
Herbst-Steinbrech (Saxifraga cortusifolia var. fortunei) bevorzugt absonnige und windgeschützte Standorte. Herbst-Steinbrech wird etwa 25 Zentimeter hoch, bildet rötliche Blätter und weiße Blüten, die sich erst im September und Oktober zeigen. Obwohl dieser Art eine Frostverträglichkeit bis -17 Grad Celsius zugesprochen wird, sollte sie dennoch vor Wintersonne geschützt werden.

Moos-Steinbrech (Saxifraga x arendsii) ist eine wintergrüne und winterharte Kulturhybride mit einer Wuchshöhe von bis zu 15 Zentimetern. Dieser Moos-Steinbrech bildet weiße, rosa oder dunkelrote Blüten, die sich im April und im Mai zeigen. Sorten wie ‚Schneekissen‘, ‚Peter Pan‘ oder ‚Rosenzwerg‘ benötigen absonnige und kühle Standorte.

Der immergrüne Moos-Steinbrech (Saxifraga bryoides) bevorzugt luftige, kühle und sonnige Standorte. Die Art kann Wuchshöhen von 10 Zentimetern erreichen, bringt im Juli und August weiß-gelbe Blüten hervor und mag es eher feucht. Die Art kommt mit Temperaturen von bis zu -22 Grad zurecht.

Bach-Steinbrech (Saxifraga aizoides) bevorzugt ebenfalls sonnige und kühle Standorte. Der bis zu 30 Zentimeter hohe, polsterbildende Bach-Steinbrech blüht zwischen Juni und September in Gelb, Orange oder Rotbraun und gilt als gut winterhart.

Hängender Steinbrech (Saxifraga stolonifera) wird auch als Kriech-Steinbrech bezeichnet. Das bis zu 30 Zentimeter hohe Steinbrechgewächs blüht von Ende Mai bis Juli in Weiß. Es bevorzugt halbschattige Standorte und hält Temperaturen bis -17 Grad stand.

Expertentipp

Für eine Abdeckung im Winter sind Folien und andere luftdichte Materialien vollkommen ungeeignet. Diese Abdeckungen verstärken die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht und bekommen Steinbrechgewächsen nicht.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär