Connect with us

Beetpflanzen

Azalee verliert Blätter – was tun?

Veröffentlicht

auf

Der Name Azalee kommt vom griechischen Wort Azaleos, was trocken bedeutet. Dies bezieht sich jedoch nicht auf den Wasserbedarf, sondern auf die Äste der Pflanze. Die Pflanzengruppe wird in Nepal als Nationalblume verehrt und zu besonderen Anlässen als Symbol des Glücks verwendet. Diese Blumen werden als Zeichen des Vertrauens verschenkt, und in Japan sagen sie, dass das Verteilen von Azaleen viel Glück bringt. Azaleen werden oft an Geburtstagen oder zu besonderen Anlässen vergeben. Azaleen bedeuten in unterschiedlichen Sprachen, die Blumen von Vertrauen und tiefer Liebe.

Azalee verliert Blätter

Azalee verliert Blätter
Der größte Teil des Blattverlustes bei Azaleen ist auf einen Wassermangel in der Pflanze zurückzuführen, aber auch andere Ursachen können zu Blattverlust führen. Bewässerungsfehler sind normalerweise die Impulse für Blattverlust. Azalee reagiert stark auf Staunässe, aber auch zu wenig Wasser ist für die Pflanze schädlich. Ein zu sonniger oder zu warmer Ort kann auch zum Verlust von Blättern führen, wenn die Pflanze austrocknet. Pilzinfektionen können zum Tod von Ästen und zum Fall von Blättern führen. In diesem Fall sind zuerst bräunliche Flecken in der Mitte der Blätter zu sehen, dann kräuseln sich die Blätter und fallen ab.

Der größte Teil des Blattverlusts durch Azaleen ist ein Zeichen für Wassermangel: Wenn das Innere des Balls austrocknet, reagiert die Pflanze mit dem Abwerfen ihrer Blätter. Wenn der Wurzelballen nun allmählich auszudörren beginnt, haben die Blätter Zeit, sich im Voraus gelb zu färben. Bei einem plötzlichen Mangel können auch Blätter in einem grünen Zustand abfallen. Es ist obendrein bedeutend, den Topf mindestens 20 Minuten lang in warmes, weiches Wasser zu stellen und dann regelmäßiger zu gießen. Ein kaliumhaltiger Blumendünger ist wichtig für die Blüte. Wenn die Wurzeln nur eine geringe Menge Kali aufnehmen können, nimmt die Pflanze Kalium aus den Blättern auf, die dann an den Spitzen lila-braun werden und ebenfalls abfallen. Rhododendron- und Azaleen-Spezialdünger sind im Handel erhältlich.

Wassermangel als Ursache für Blattausfall

Wassermangel als Ursache für Blattausfall
Die häufigsten Hintergründe für den frühzeitigen Blattverlust ist Wassermangel. Dies gilt sowohl für Innenazaleen als auch für Gartenproben. Azaleen gehören zur Gruppe der Sumpfpflanzen, d. h. Ihre Wurzeln wollen immer feucht sein. Wenn der Boden lange trocknet, fallen sowohl Knospen als auch Blätter ab. Der Wassermangel wird durch farblose Blüten und träge trockene Blätter angezeigt.

Dies bedeutet, dass die Wurzeln nur wenig Kalium aufnehmen können. Infolgedessen wird die Spitze bräunlich. Wenn der Boden allmählich austrocknet, färben sie sich gelblich, bevor sie schließlich von der Pflanze fallen. Liegt dagegen ein schwerer Mangel vor, wirft die Pflanze auch grüne Blätter ab. Der Boden im Topf trocknet sehr schnell, besonders wenn der Topf zu klein ist. In der Regel kann Wassermangel leicht behoben werden.

Diese Pflanzen blühen in den Wintermonaten, wenn das Haus mehr oder weniger beheizt ist. Dann ist es schwierig, einen geeigneten Ort zu finden. Aufgrund seiner natürlichen Herkunft in den kühlen und feuchten Bergwäldern Ostasiens bevorzugt die Azalee in Innenräumen kühlere Temperaturen. Was sie nicht toleriert, ist direktes Sonnenlicht. Brandflecken bilden sich auf den Blättern und sie fallen ab.

Die ideale Temperatur beträgt 18 bis 20 Grad. Wenn die Temperatur 21 Grad überschreitet, welken die Blüten relativ schnell und auch frische grüne Blätter fallen ab. Ein ebenso ernstes Problem ist normalerweise eine unzureichende Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Risiko eines Blattverlusts aufgrund von Hitze und Feuchtigkeitsmangel zu verringern.

Azaleen sind in Innenräumen winterhart

Azaleen sind in Innenräumen winterhart
Es gibt verschiedene Krankheiten, die den Verlust von Azaleenblättern verursachen. Der Verlust von Blättern kann auch das Ergebnis einer Pilzinfektion sein. Dies bezieht sich auf den sogenannten Tod des Zweiges. Die Infektion beginnt normalerweise an den Endknospen, die braun werden. Später werden die Mittelrippen des Blattes braun.

Azaleen sind nicht in jedem Raum robust. Vor dem ersten starken Herbstfrost sollte die blühende Pflanze von der Straße ins Haus gebracht werden. Selbst im Frühjahr kann die Zimmerpflanze erst ab Mitte Mai im Freien gepflanzt werden, da die Triebe aufgrund ihrer Lage im Inneren weich und empfindlich sind.

Zugluft, Staunässe oder anhaltende Dürre können zum Laubfall führen. Optimieren Sie die Standortfaktoren und wenn Sie Glück haben, erholt sich die Zimmerpflanze. Wenn die Wurzeln jedoch beschädigt sind, können sie nur noch weggeworfen werden.

Azaleen durch Stecklinge vermehren

Azaleen können im Frühjahr durch Kopfstecklinge vermehrt werden. Es ist wichtig, dass Stecklinge mit einer Länge von 8 bis 10 cm unmittelbar nach der Ernte in ein feucht wachsendes Substrat und an einen warmen, vor Zugluft geschützten Ort gelegt werden. Das Wurzeln von Stecklingen ist etwas schwierig, aber es ist eine übliche Methode zur Vermehrung von Pflanzen. Das Rooten kann 8-12 Wochen dauern. Nachdem sich die Wurzeln gebildet haben, können junge Azaleen in eine Mischung aus Sand und Sumpfboden gepflanzt werden.

Eine falsche Positionierung der Azaleen führt zum Verlust der Blätter

Wie Rhododendren mögen Azaleen kein direktes Sonnenlicht und vertragen keine extreme Hitze. Suchen Sie nach braun verbrannten Blättern. Dies geschieht normalerweise nur auf der Seite, die nicht im Schatten liegt. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass sich die Anlage am falschen Ort befindet. Sie braucht einen hellen, aber nicht sonnigen Ort.

Wenn die Pflanzen nach der Blütezeit frische Blätter abwerfen, ist es ihr zu warm. Bringen Sie die Azalee-Pflanze an einen hellen und kühlen Ort und halten Sie die hohe Luftfeuchtigkeit durch Sprühen aufrecht. Halten Sie die Pflanze im Winter mäßig feucht. Übrigens sprießen im Frühjahr oft wieder völlig nackte Azaleen. Werfen Sie die Pflanze nicht weg und seien Sie geduldig.

Expertentipp

Wenn einzelne Zweige absterben, ist der Pilz Phytophthora cactorum die Ursache. Die Endknospen werden braun, und hier beginnt die Infektion. Sie breitet sich nach innen aus. Auf den Blättern sind braune Flecken entlang der Blattader zu sehen. Sie rollen sich zusammen und fallen ab. Schneiden Sie alle nackten Zweige mit den Blättern ab. Achten Sie auf Zweige mit stumpfen Blättern, da der Pilz dort bereits Wurzeln geschlagen hat.

Die Azalee kann nur gerettet werden, wenn alle erkrankten Triebe vollständig entfernt werden können. Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, werfen Sie die befallenen Äste in den Müll.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lars Reibemann ist Redakteuer auf Weiterbildungsfibel.de. Er ist Experte im Bereich der Weiterbildungs- und Umschulungsmaßnahmen und veröffentlicht regelmäßig Inhalte zu verschiedenen bildungsrelevanten Themen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär