Connect with us

Heckenpflanzen

Fingerstrauch-Hecke – Pflanztipps

Veröffentlicht

auf

Fingerstrauch-Hecke - Pflanztipps

Der Fingerstrauch (Potentilla fruticosa) gehört zur Familie der Rosengewächse. Die auch als Strauch-Fingerkraut bezeichneten Pflanzen sind auf der gesamten nördlichen Halbkugel zu finden. Sie wachsen auf Bergwiesen in Höhen von bis zu 5.000 Metern, aber auch an Felshängen und in Niedermooren. Fingersträucher sind entsprechend robust und anpassungsfähig. Wissenswertes und Tipps zur Pflanzung einer Fingerstrauch-Hecke erhalten Sie in diesem Beitrag.

Fingersträucher als Heckenpflanzen und Bodendecker

Fingersträucher als Heckenpflanzen und Bodendecker


Fingersträucher zählen mit ihrem hübschen, von Natur aus leuchtend gelbem Blütenschmuck zu den pflegeleichten Zier- und Heckenpflanzen. Es gibt zahlreiche Kulturformen, deren Name auf die gefingerten, dunkelgrünen Blätter zurückzuführen ist.

Fingersträucher stehen aufrecht und können je nach Art Wuchshöhen von 20 bis über 100 Zentimeter erreichen. Sie wachsen zudem stark in die Breite, damit sind beispielsweise niedrige Sorten auch sehr gut als Bodendecker nutzbar.

Pflanzung und Pflege

Pflanzung und Pflege
Fingersträucher können sich an verschiedene, selbst schwierige Standorte gut anpassen. Sonnige Plätze honorieren sie mit einer üppigen Blütenpracht. Der Boden sollte jedoch durchlässig und tiefgründig sein. Die Sträucher breiten sich flächenfüllend aus und können problemlos ganzjährig, auch im Winter, gesetzt werden. Die Pflanzlöcher sollten doppelt so groß wie der Wurzelballen sein und mit einer Drainageschicht versehen werden. Für eine Hecke setzt man drei Pflanzen pro Meter.

Fingersträucher müssen weder übermäßig gedüngt noch gewässert werden. Lediglich frisch gepflanzte Exemplare muss man ausreichend angießen. Mit Trockenheit kommen fest verwurzelte Fingersträucher mit Hilfe moderater Wassergaben gut zurecht, auf Staunässe reagieren sie jedoch sehr empfindlich. Sie gedeihen zudem gut in der Nachbarschaft von Rosen und zahlreichen anderen Stauden.

Robuste, lang blühende Gewächse

Robuste, lang blühende Gewächse
Strauch-Fingerkräuter blühen über einen langen Zeitraum von Juni bis in den Oktober hinein. Die einfachen Schalenblüten besitzen fünf Blätter und sitzen an stark verzweigten, behaarten Stielen. Neben gelben Blüten kommen bei gezüchteten Arten rötliche, rosa- und orangefarbene Blüten in verschiedenen Größen vor.

Fingersträucher wurzeln recht tief und kommen mit normalen Gartenböden gut zurecht. Sie gedeihen an sonnigen sowie halbschattigen Standorten und wachsen etwa 10 bis 40 Zentimeter pro Jahr.

Rückschnitt

Fingersträucher können bei Bedarf zurückgeschnitten werden, da sie robust und regenerationsfähig sind. Der beste Zeitpunkt für einen Korrekturschnitt ist das Frühjahr, da sich die Krone zu dieser Zeit erneut aufbaut. Bei einem Beschnitt können gleichzeitig Stecklinge zur Vermehrung gewonnen werden.

Expertentipp

Steht für einen Fingerstrauch kein vollsonniger Standort zur Verfügung, ist das kein großes Problem. Wählen Sie dann jedoch eine rotblühende Sorte aus, die an einem halbschattigen Platz besser zurechtkommt.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär